Mi., 01.06.2016

Beinahe-Unfall Schreckmoment auf der A 31 nach Verlust des Vorderrads

Beinahe-Unfall : Schreckmoment auf der A 31 nach Verlust des Vorderrads

Die Polizei sucht unbekannte Täter, die am Wochenende an einem Auto die Radmuttern gelöst haben. Foto: dpa

Hörstel - 

Es ist eine Horror-Vorstellung: Bei hoher Geschwindigkeit löst sich auf der Autobahn ein Rad. Auf der A 31 ist das einem Autofahrer passiert. Die Polizei geht davon aus, dass er nicht durch einen technischen Defekt in Lebensgefahr geriet.

Die Polizei sucht einen oder mehrere Täter, die die Radmuttern an dem Wagen gelöst haben. In der Zeit zwischen Donnerstag (26.05.) und Sonntagnachmittag (29.05.) sind an der Bevergerner Straße 1 in Hörstel-Riesenbeck an dem blauen, nicht zugelassenen, Opel Tigra, die Radmuttern gelöst worden.

Bei einer Überführungsfahrt auf der Autobahn A 31 löste sich dann bei hoher Geschwindigkeit das linke Vorderrad. Der Fahrer konnte den Opel anhalten. Es entstand ein Sachschaden, der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Eine Überprüfung ergab, dass an allen Rädern die Radmuttern gelöst worden waren.

Die Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4048823?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F