Tiere
Wölfin weiter auf dem Gelände des Tierparks unterwegs

Isselburg (dpa/lnw) - (Aktualisiert 14.13 Uhr) Am Dienstag ist eine Wölfin des Tierparks Anholter Schweiz aus ihrem Gehege entwischt (wir berichteten). Zwei Tage nach dem Ausbruch ist das Tier weiter auf der Flucht innerhalb des Tierparks. Es stellt sich als sehr schwierig heraus, das Tier lebend einzufangen. 

Donnerstag, 07.09.2017, 14:14 Uhr

Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

Zwar sei das Tier lediglich aus dem Gehege geflohen und befinde sich weiter auf dem weiträumigen Gelände des Parks, teilte der Wildpark Anholter Schweiz in Isselburg am Donnerstag mit. Dennoch sei es bislang nicht gelungen, die Wölfin einzufangen. Um das Tier lebend zurück in sein Gehege bringen zu können, müsse man ein Betäubungsgewehr einsetzen. Erste Versuche mit einer Lebendfalle und einem Betäubungsgewehr blieben bislang allerdings erfolglos.

„Sie will zurück, sie streunt am Zaun zum Gehege entlang“, sagte Pächterin Monika Westerhoff-Boland. „Natürlich hoffen wir, dass wir die Wölfin lebend zurückbekommen.“ Der nächste Versuch: Mit zwei Brücken aus Holz und aus Heu soll dem Tier der Weg zurück ins Gehege erleichtert werden. Aus reinem Appetit dürfte die Wölfin nicht zurückfinden: „Wölfe können es bis zu zwei Wochen ohne Nahrung aushalten“, sagte Westerhoff-Boland.Menschen oder andere Tiere seien nicht bedroht. Dennoch sei der Park derzeit für Besucher geschlossen. Die junge Wölfin war bei der Vorbereitung für einen Transport ausgebrochen. Sie sollte mit zwei weiteren Tieren in einen anderen Tierpark verlegt werden.

Zum Thema

Raubtier-Suche: Wolf flieht aus Tierpark

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5132885?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker