Technische Probleme
Grenzverkehr: Eurobahn fährt nach Hengelo mit dem Bus

Münster/Hengelo -

Für die Eurobahn kommt es im Moment wirklich knüppeldicke. Erst der Ärger mit verspäteten oder ausgefallenen Zügen im frisch übernommenen Teutoburger-Wald-Netz, jetzt der Stress mit der RB 61, die seit vergangenem Sonntag eigentlich von Bielefeld über Osnabrück, Rheine und Bad Bentheim ins niederländische Hengelo fahren soll.

Dienstag, 16.01.2018, 19:57 Uhr

 
 

Tut sie aber nicht, weil in den funkelnagelneuen Triebwagen das Umschalten vom deutschen auf das niederländische Stromsystem nicht reibungslos funktioniert. Da es unterschiedliche Systeme gibt, war bislang in Bad Bentheim ein zeitraubender Lokwechsel nötig gewesen. Der sollte mit den acht neuen Fahrzeugen, die mit dem niederländischen und dem deutschen Bahnstromsystem ausgerüstet sind, wegfallen.

„Das alles tut uns wahnsinnig leid“, sagte die Sprecherin der Eurobahn-Mutter Keolis Deutschland, Danica Dorawa, am Dienstag auf Nachfrage. Nach jetzigem Stand wird die Eurobahn zwischen Bad Bentheim und Hengelo mindestens bis zum Wochenende Busse anstatt Züge einsetzen.

Mehr zum Thema
...

Warum die Züge an der Grenze bocken, müssen die Techniker nun in der Werkstatt herausfinden – „ein Gewährleistungsfall“, sagt Dorawa. Die funkelnagelneuen Züge lassen sich nicht von einem aufs andere Stromnetz umstellen. Was insofern wundert, als dass derselbe Triebwagentyp genau das auf der Strecke Düsseldorf - Arnheim reibungslos macht. Und das sogar bei voller Fahrt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5431130?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker