Fr., 19.01.2018

Haustiere in Ladbergen Sehr groß – sehr lieb

Die Rottweiler-Hündin Amy vom Cap der guten Hoffnung und ihr Kumpel Schröder, eine französische Bulldogge, gehören Gerda Oelrich. Die Besitzerin hat ausschließlich gute Erfahrungen mit dem großen Tier gesammelt, vor dem sich viele Menschen offenbar fürchten.

Die Rottweiler-Hündin Amy vom Cap der guten Hoffnung und ihr Kumpel Schröder, eine französische Bulldogge, gehören Gerda Oelrich. Die Besitzerin hat ausschließlich gute Erfahrungen mit dem großen Tier gesammelt, vor dem sich viele Menschen offenbar fürchten. Foto: Birga Jelinek

Ladbergen - 

Amy vom Cap der guten Hoffnung: Die freundliche Rottweilerhündin der Familie Oelrich trägt einen stolzen Namen. Vor acht Jahren zog sie als Welpe auf dem Hof ein und lebt seitdem dort ein spannendes Hundeleben.

Von Birga Jelinek

Gerda Oelrich hält Rottweiler aus Überzeugung, Amy ist der vierte Hund dieser Rasse, der bei der Familie ein Zuhause gefunden hat. Für ihr Haus und das große Grundstück samt Ställen wünschten sich Oelrichs einen wachsamen Hund, der zugleich freundlich, aufgeschlossen und menschenbezogen ist. „Diese Eigenschaften vereint der Rottweiler optimal“, sagt Frauchen. Aufgrund durchweg positiver Erfahrungen ist die Familie der Rasse treu geblieben.

„Eine solide Grunderziehung ist ein absolutes Muss.“, erklärt Gerda Oelrich. Ihr ist es wichtig, dass der Hund am Familienleben teilnehmen kann. Das gelingt nur, wenn die Kommunikation mit ihm funktioniert. Nicht nur deshalb hat sie mit Amy zwei Jahre lang eine Hundeschule besucht.

Das Landeshundegesetz NRW verlangt seit 2002 einen Sachkundenachweis für Halter von Hunden, die schwerer als 20 Kilogramm und größer als 40 Zentimeter sind oder bestimmten Rassen, den sogenannten Listenhunden, angehören. Um eine Befreiung von der ebenfalls verpflichtenden Maulkorb- und Leinenpflicht zu bekommen, haben Amy und ihr Frauchen den Wesenstest, in dem überprüft wird ob der Hund friedlich auf Alltagssituationen mit Menschen und Tieren reagiert, und eine Begleithundeprüfung mit Bravour abgelegt.

„Wir waren gut vorbereitet. Ich hatte und habe Vertrauen in Amy und ihre Ausbildung. Unangenehm waren Hunde, die den Wesenstest ablegen mussten, weil sie sich etwas haben zu Schulden kommen lassen. Ihr Bellen und Springen hat Amy aber nicht aus der Ruhe gebracht.“

Amy wirkt so, als könne sie grundsätzlich nichts aus der Ruhe bringen. Sie liegt entspannt auf ihrem Platz am Fenster, von wo aus sie eine gute Aussicht auf den Hof hat und beobachtet was dort vor sich geht. Morgens schläft das Tier gern aus, dreht dann vor dem Frühstück eine Runde über den Hof. 280 Gramm Trockenfutter werden genüsslich verspeist, abends gibt es die gleiche Menge noch einmal.

Amy ist die ständige Begleiterin von Gerda Oelrich, „Es ist angenehm, sie um mich zu haben, sie ist lieb und ruhig und stört kein bisschen“, sagt sie, und ergänzt: „Mir ist es wichtig zu zeigen, dass die Vorurteile gegen den Rottweiler nicht begründet sind.“ Das beeindruckende Äußere des Hundes wirke auf viele Menschen furchterregend, was beim Hüten von Haus und Hof kein Nachteil sei. Im Gegensatz dazu steht die Freundlichkeit, mit der Amy Menschen und Artgenossen begegne.

Ihrer liebsten Spielkameradin, der Enkelin von Gerda Oelrich, begegnet Amy mit viel Geduld und Sanftmut. Sie trägt sogar eine Prinzessinnenkrone wenn ihre kleine Freundin es sich wünscht.

Mit Kumpel Schröder, einer frechen Französischen Bulldogge wird wild getobt, wobei sie dem körperlich eindeutig unterlegenen Kleinen viel durchgehen lässt und bedacht darauf ist, ihm nicht weh zu tun.

Zum Thema

Sie sind der Besitzer von einem oder mehreren Haustieren? Sie möchten Ihr Hobby gern vorstellen und mit anderen teilen? Dann melden Sie sich doch bitte in der Redaktion der Westfälischen Nachrichten (' 0 54 81/ 93 78-74).

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5439942?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F