Di., 27.02.2018

Frank Busemann trainiert Nordwalder Physis und Psyche im Einklang

Auch Geschäftsführer Dirk Waterkamp (l.) nahm am 60-Minuten-Workout mit Olympia-Silbermedaillen-Gewinner Frank Busemann teil.

Auch Geschäftsführer Dirk Waterkamp (l.) nahm am 60-Minuten-Workout mit Olympia-Silbermedaillen-Gewinner Frank Busemann teil. Foto: Matthias Lehmkuhl

Nordwalde - 

Er hat bei den Olympischen Spielen in Atlanta die Silbermedaille gewonnen. Sieben Jahre später kam für Frank Busemann das Karriereende. Dass er immer noch fit ist, bewies er beim Training mit Mitarbeitern der Firma Waterkamp.

Von Matthias Lehmkuhl

Vor mehr als 20 Jahren gewann der Recklinghauser Frank Busemann die Silbermedaille im Zehnkampf bei den Olympischen Spielen in Atlanta. Sieben Jahre später musste der heute 43 Jahre alte Leichtathlet seine sportliche Karriere verletzungsbedingt beenden. Seitdem nutzt Busemann seine Erfahrungen aus dem Leistungssport, um sie beispielsweise Beschäftigten weiterzugeben, weil sie im Berufsalltag hilfreich sein können.

Davon ließen sich am Samstag Mitarbeiter von Holzland Waterkamp überzeugen. 30 von ihnen kamen in den Genuss eines halbstündigen Vortrags über Busemanns Zeit als Profisportler. Er gab Motivationstipps und beantwortete Fragen. Anschließend schwitzten 20 Waterkamp-Beschäftigte während eines 60-Minuten-Workouts mit Busemann kräftig im firmeneigenen Trainingsraum.

Neue Wege gehen

„Für die Beschäftigten ist es eine hervorragende Gelegenheit, von einem Profisportler direkt Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Training im Alltag zu bekommen“, sagte Geschäftsführer Dirk Waterkamp. Die Veranstaltung führte die Barmer-Krankenkasse durch. „Wenn wir die Menschen dazu bringen wollen, gesünder zu leben, müssen wir neue Wege gehen. Wichtig ist, dass wir sie im Alltag abholen, etwa im Beruf. Deshalb ist unser Projekt in das betriebliche Gesundheitsmanagement eingebettet“, erklärte Ralf Lucas, Regionalgeschäftsführer der Barmer.

"

Die wichtigste Ressource für die persönliche Leistungsfähigkeit sind Physis und Psyche.

Frank Busemann

"

Bundesweit sind je nach Region verschiedene Sportler für die Krankenkasse im Einsatz. Mit dabei sind neben Busemann Skisprung-Olympiasieger Martin Schmitt und Beachvolleyball-Goldmedaillengewinner Jonas Reckermann. Zudem unterstützen die dreifache Box-Weltmeisterin Ina Menzer, die dreifache Olympiagewinnerin im Biathlon, Kati Wilhelm, und die Doppel-Schwimm-Olympiasiegerin Britta Steffen die Barmer bei dem Präventionsprojekt.

Wenn aus Busemann Busman wird

Mit einigen Anekdoten und witzigen Zitaten aus seinem Sportlerleben motivierte Busemann die Teilnehmer des Workouts. So soll Zehnkampf-Olympiasieger und Busemann-Widersacher Dan O‘Brien in Atlanta zunächst gedacht haben, dass der deutsche Außenseiter „Busman“ (Busfahrer) von Beruf gewesen sei. Busemann hatte die Lacher auf seiner Seite, als er eine weitere Anekdote zum Besten gab: „Früher sagte mein Trainer bei dieser Übung zu mir, dass die Pobacken so angespannt sein müssen, dass ein Fünf-Markstück seine Prägung verliert.“

Am Ende des Workouts ermunterte der Leichtathletik-Experte die Waterkamp-Mitarbeiter: „Die wichtigste Ressource für die persönliche Leistungsfähigkeit sind Physis und Psyche. Sie gilt es in Einklang zu bringen. Erst wenn sie optimal harmonieren, können wir tolle Ergebnisse abrufen und so über uns hinauswachsen.““

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5554290?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F