Mi., 16.05.2018

Zwei Mädchen im Krankenhaus 74-Jähriger fährt in Kindergruppe

Zwei Mädchen im Krankenhaus: 74-Jähriger fährt in Kindergruppe

Laut ersten Ermittlungen der Polizei geriet er wohl ohne Fremdeinwirkung auf die Gegenfahrbahn, dann auf den Gehweg und in die Gruppe Kinder. Die Fahrt endete vor dem metallenen Werbe-Pylon eines Imbisses. Von diesem Aufprall rühren auch die starken Deformationen an der Fahrzeugfront. Foto: Tobias Vieth

Ibbenbüren-Laggenbeck - 

(Aktualisiert: 17.41 Uhr) Ein 74 Jahre alter Autofahrer ist am Mittwoch in Ibbenbüren-Laggenbeck in eine Gruppe Grundschüler gefahren. Dabei wurden zwei Kinder schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Von Tobias Vieth

Es war wohl ein medizinisches Problem des Autofahrers, das am Mittwoch zu einem Unfall im Laggenbecker Ortskern führte. Kurz nach der Einmündung An der Bahn fuhr er gegen 12.30 Uhr in eine Gruppe von drei Kindern.

Der 74-Jährige – IVZ-aktuell hatte zunächst irrtümlich ein falsches Alter angegeben – war auf der Tecklenburger Straße mitten in Laggenbeck Richtung Ortsausgang unterwegs gewesen. Zwei neunjährige Mädchen wurden bei dem Unfall verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Sie sind schwer verletzt, es besteht jedoch keine Lebensgefahr, ergänzte die Polizei am Nachmittag. Ein weiteres Mädchen der Gruppe kam mit dem Schrecken davon. Der Fahrer des Citroën und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Zwei weitere Kinder, die etwas vor der Gruppe liefen, und ein Kind, das etwas weiter hinten gelaufen war, wurden Zeugen des Unfalls.

Auf die Gegenfahrbahn geraten

Die Polizei sperrte die Unfallstelle ab – der Verkehr floss nur noch einspurig – und sicherte Spuren. Gleichzeitig sorgten die Beamten dafür, dass die Eltern informiert wurden und die weiteren Kinder, die vom Geschehen sichtlich mitgenommen waren, abgeholt wurden.

Der Senior hatte sein Auto zur Mittagszeit auf der Laggenbecker Hauptdurchfahrtsstraße Richtung Tecklenburg gesteuert. Laut Ermittlungen der Polizei geriet er ohne Fremdeinwirkung auf die Gegenfahrbahn, dann auf den Gehweg und in die Gruppe Kinder. Die Fahrt endete vor dem metallenen Werbe-Pylon eines Imbisses. Von diesem Aufprall rühren auch die starken Deformationen an der Fahrzeugfront, der Airbag löste aus.

Sicher ist, dass der Fahrer eines der verletzten Kinder mit dem Auto erfasste. Ob das zweite verletzte Kind – es stürzte – auch vom Auto getroffen wurde, ist noch unklar. Den Sachschaden bezifferte die Polizei mit etwa 2500 Euro.

Google-Anzeigen
Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5744696?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F