Kirche
Klaus Winterkamp wird neuer Generalvikar des Bistums Münster

Münster -

(Aktualisiert) Überraschender Wechsel an der Spitze des Bistums Münster. Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp wird neuer Generalvikar des Bistums Münster. Er folgt auf Dr. Norbert Köster, der nach nur zwei Jahren im Amt Bischof Felix Genn um die Entpflichtung gebeten hatte.

Dienstag, 10.07.2018, 15:42 Uhr

Kirche: Klaus Winterkamp wird neuer Generalvikar des Bistums Münster
Domkapitular Dr. Klaus Winterkamp (links) wird neuer Generalvikar im Bistum Münster und damit Nachfolger von Dr. Norbert Köster (rechts). Foto: Elmar Ries

Am Ende war die Sehnsucht nach einer Rückkehr in die Welt der Wissenschaft wohl übermächtig: Generalvikar Norbert Köster geht also, nach gerade einmal zwei Jahren. Wohin genau, steht noch nicht fest.

Was feststeht ist: Es gab keinen Streit, keine Verwerfungen. Ihn schmerze die Entscheidung seines Stellvertreters, sagte Bischof Felix Genn, als er die Personalie am Dienstag bekanntgab. Gleichwohl habe er Kösters Wunsch entsprochen und ihn zum 1. Oktober von seiner Aufgabe entbunden.

Nun kommt auf den Nachfolger, Domkapitular Klaus Winterkamp, die große Aufgabe zu, die notwendigen Reformen, die Genn gerne als „Kulturwandel“ bezeichnet, umzusetzen. Dahinter verbirgt sich nicht weniger als das katholische Leben im Bistum Münster zukunftsfähig zu machen.

Bischof Genn war überrascht

Zehn Minuten dauerte die Bekanntgabe, dann war alles gesagt und die Überraschung perfekt. Auch er habe seine Zeit gebraucht, mit der Entpflichtungsbitte seines Generalvikars umzugehen, erklärte Genn. Weil er nicht damit gerechnet hatte, dass dieser das Handtuch werfe.

Es ist gerade mal zwei Jahre her, dass Genn ihm das Amt antrug. Der damals 49-Jährige hatte an der Uni Münster ei­nen Lehrstuhl für Kirchengeschichte inne und stand kurz davor, Professor zu werden. Er habe den Wechsel an die Spitze des Bischöflichen Generalvikariates nie bereut, sagte Köster. Dann kam das Aber...

Dass die Aufgabe nicht viel Raum für andere Dinge lasse, sei ihm bewusst gewesen. „Es ist mir aber zunehmend schwer gefallen, dass ich all das, was ich früher mit sehr viel Freude getan habe, kaum noch und nur unter großem zeitlichen Druck machen kann.“

Nachfolger vorgeschlagen 

„Überrascht“ war gestern ein oft genutztes Wort. Überrascht war auch Klaus Winterkamp, als der Bischof ihm vor zwei Wochen die Nachfolge Kösters antrug. „Ich hatte mit allem gerechnet, aber damit nicht“, sagt Winterkamp. Ihn vorgeschlagen hatte Norbert Köster.

Der 52 Jahre alte Domkapitular war Beauftragter des Bistums für den Katholikentag, den er „auf eine herausragende Art und Weise mit vorbereitet hat“, sagte Genn. Das qualifizierte ihn offenbar für neue Aufgaben – für die er nach dem Abschluss des Kirchenfestes auch frei war. Winterkamp sagte natürlich ja. „Auch wenn meine Freude noch ein bisschen verhalten ist“, gestand er.

Die besten Fotos vom 101. Katholikentag 2018 in Münster

1/84
  • Der 101. Katholikentag vom 9. bis 13. Mai 2018 in Münster hatte viele Facetten. Unser Blick zurück in Bildern.

    Foto: Matthias Ahlke, Wilfried Gerharz, Gunnar A. Pier, Oliver Werner, dpa
  • Feierlicher Einzug zum Abschlussgottesdienst am Sonntag.

    Foto: Oliver Werner
  • Illustres Trio bei der Eröffnungsfeier: Bischof Felix Genn Reinhard Kardinal Marx und Claudia Roth.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Fahren Sie zum Katholikentag?

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Auszug: Münsters Bischof Felix Genn beim Eröffnungsgottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Oliver Werner
  • "Ich helfe" - Ehrenamtliche bei der Eröffnung am Donnerstag.

    Foto: Oliver Werner
  • Taize-Gebet mit 1000 Gläubigen am Freitagabend in der Halle Münsterland.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Ökumenischer Gottesdienst am Freitag.

    Foto: Oliver Werner
  • So schön ist Münster!

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Sicherheit geht vor - doch so deutlich wie hier auf der Pferdegasse neben dem LWL-Museum für Kunst und Kultur waren die Maßnahmen selten zu sehen.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Schnell noch ein Erinnerungsfoto - schließlich spricht bei der Eröffnung am Mittwochabend Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Forum  "Nun sag, wie hast du es mit der Religion?"

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Wünsche für ein friedliches Europa - festgehalten im Bild.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Am Samstag ist Hans-Hermann Hülsböhmer mit seinem Rückepferd Peter auf den Weg zur Weide - da kommt die Fußwallfahrt nach Telgte vorbei.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historienspiel "Vivat Pax" Es lebe der Friede!" des Stadtheimatbundes Münster am Samstagnachmittag im Rathausinnenhof.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Reinhard Kardinal Marx beim Abschlussgottesdienst am Sonntag.

    Foto: Oliver Werner
  • Zwei müde Besucher entspannen sich an der Kreuzkirche.

    Foto: Karin Völker
  • Musik an allen Ecken - wie hier vor dem Rathaus am Prinzipalmarkt.

    Foto: Oliver Werner
  • 30.000 Besucher beim Abschlussgottesdienst am Sonntag auf dem Schlossplatz.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Weiter Weg, dennoch zu Fuß: Wallfahrt am Samstag von Münster nach Telgte.

    Foto: Andreas Große Hüttmann
  • Deutliche Worte: Angela Merkel am Freitag in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Heimspiel: Götz Alsmann lockte am Samstagabend tausende Besucher auf den Domplatz.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Licht-Installation in der Lambertikirche

    Foto: Matthias Ahlke
  • Reinhard Kardinal Marx beim Abschlussgottesdienst

    Foto: Oliver Werner
  • In großen Körben wurde beim Abschlussgottesdienst die Kommunion zu den Gläubigen gebracht.

    Foto: Oliver Werner
  • Reinhard Kardinal Marx beim Abschlussgottesdienst

    Foto: Oliver Werner
  • Den Bürgern nah: Frank-Walter Steinmeier auf der Kirchenmeile.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dem Regen trotzen: Über 4000 Chormitglieder stimmten am Donnerstag gemeinsam ein Lied auf dem Domplatz an.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Nummer sicher: Polizeiaufgebot vor der Halle Münsterland am Samstag - dem Tag, als der kirchenpolitische Sprecher der AfD kam.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Viele Aspekte des Friedens . . .

    Foto: dpa
  • Hier geht's lang: Schon am Tag vor der Eröffnung sind die zentralen Orte in der Stadt gut ausgeschildert.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Jetzt geht's App: Per Smartphone orientierten sich viele Teilnehmer und Helfer an den Tagen in Münster - wie hier am Mittwoch auf dem Prinzipalmarkt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ich helfe. Klare Ansage.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Frank-Walter Steinmeier bei der Eröffnung am Mittwochabend. Der Bundespräsident war auch am Donnerstag noch dabei.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Mitsingen beim Auftakt-Gottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Hostien gibt es auch glutenfrei - wie hier beim Auftakt-Gottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Münsters Bischof Dr. Felix Genn zelebrierte des Auftakt-Gottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Münsters Bischof Dr. Felix Genn zelebrierte des Auftakt-Gottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Pech mit dem Wetter: Am Donnerstagnachmittag prägten Regenschirme das Bild.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Durchblick? Nein: Virtueller Rundblick - am Stand der Caritas auf der Stubengasse.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Anette Kahane beim Forum "Ist Wahlkampf heute nur noch mit Populismus zu gewinnen?" am Freitag in der Halle Münsterland

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Reinhard Kardinal Marx trat häufig ins Rampenlicht - wie hier am Freitag in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Eckart von Hirschhausen wurde im Forum "Störfaktor Religion - Wieviel Glaube verträgt die Öffentlichkeit?" am Freitag in der Halle Münsterland deutlich. Vielleicht zu deutlich: Am Tag drauf entschuldigte er sich für seine Wortwahl.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Heimspiel: Götz Alsmann lockte am Samstagabend tausende Besucher auf den Domplatz.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Hand in Hand für den Frieden: Johannes Matthias Roth & Friends am Samstagabend auf der Stubengasse.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Volle Straßen, dennoch friedliche Stimmung - wie hier am Samstagabend auf dem Platz zwischen Prinzipalmarkt und Lambertikirche.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Ausgelassene Stimmung am späteren Samstagabend beim Auftritt der Band Patchwork auf dem Platz des Westfälischen Friedens.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Große Gepäckstücke bitte abgeben - beim Abschlussgottesdienst am Sonntag auf dem Schlossplatz.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Auszug eines volksnahen Kardinals: Reinhard Marx nach dem Abschlussgottesdienst am Sonntag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Kirchenmeile am Schlossplatz

    Foto: Matthias Ahlke
  • Ein Flüchtlingsschiff bestehend aus mehr als 4000 Holzplanken ist vor der Halle Münsterland zu bestaunen. Sie wurden von 20.000 Kindern und Jugendlichen aus ganz Deutschland bemalt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Tretboot-Gottesdienst auf dem Aasee am Freitag.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Freitagabend auf dem Schlossplatz: Die Band Alte Bekannte begeistert tausende Besucher.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Historienspiel "Vivat Pax" Es lebe der Friede!" des Stadtheimatbundes Münster am Samstagnachmittag im Rathausinnenhof.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Atmosphäre auf dem Prinzipalmarkt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Blick aus dem Schloss auf den Abschlussgottesdienst mit Reinhard Kardinal Marx auf dem Schlossplatz.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Demonastration am Samstag gegen einen Auftritt des AfD-Politiker Münz beim Katholikentag.

    Foto: dpa
  • Ohne Worte.

    Foto: dpa
  • Dem Volk nah: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Donnerstag auf der Kirchenmeile.

    Foto: Ralf Repöhler
  • "Benehmt euch!" - Aufruf bei der Anti-AfD-Demo am Samstag.

    Foto: Oliver Werner
  • Ein Werk von Kreuze-Künstler Bernd Schwarzer.

    Foto: Oliver Werner
  • Reinhard Kardinal Marx beim Abschlussgottesdienst am Sonntag.

    Foto: Oliver Werner
  • Friedensnobelpreisträger Santos am Freitag.

    Foto: Oliver Werner
  • Ungewöhnliche Foto-Gelegenheit auf dem Schlossplatz.

    Foto: Oliver Werner
  • Ungewöhnliche Foto-Gelegenheit auf dem Schlossplatz.

    Foto: Oliver Werner
  • Gute Laune auf dem Schlossplatz.

    Foto: Oliver Werner
  • Ökumenischer Gottesdienst am Samstag im Dom

    Foto: Oliver Werner
  • Gute Stimmung schon beim Auftakt am Donnerstag auf dem Domplatz.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war zur Eröffnung gekommen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Fuß-Wallfahrt von Münster nach Telgte 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Abendstimmung auf den Straßen und Plätzen in der Innenstadt - wie hier auf dem Platz des Westfälischen Friedens.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Demonstration gegen die Beteiligung der AfD am Samstag.

    Foto: Oliver Werner
  • Chorkonzert am Samstag am Aasee

    Foto: Oliver Werner
  • Steht von Kameras begleitet: Der Abschlussgottesdienst mit der Rede von ZdK-Präsident Thomas Sternberg.

    Foto: Oliver Werner
  • Eröffnungsgottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Oliver Werner
  • Auf der Kirchenmeile

    Foto: Oliver Werner
  • Der große Chor beim Eröffnungsgottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Mediziner und Moderator Eckart von Hirschhausen besuchte die Jüdische Kulturgemeinde und wurde von Sharon Fehr empfangen

    Foto: Matthias Ahlke
  • Begeisterung beim Auftritt von Götz Alsmann am Samstag.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Lachen erlaubt: Heinrich Schulte Brömmelkamp beim Abend der Begegnung am Mittwoch.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Jetzt alle! Chorleiter Ulrich Grimpe beim Auftakt-Gottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Hoher Besuch am Donnerstag im Rathaus - viel Polizei auf dem Prinzipalmarkt.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Deutliche Worte: Angela Merkel am Freitag in der Halle Münsterland.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Münsters Bischof Dr. Felix Genn zelebrierte des Auftakt-Gottesdienst am Donnerstag.

    Foto: Gunnar A. Pier

Der viel zitierte Kulturwandel: Hier hat Köster in den vergangenen zwei Jahren Pflöcke eingerammt – und sich dabei teils weit aus dem Fenster gelehnt, indem er sich beispielsweise für die Priesterweihe verheirateter Männer aussprach. Immer weniger Menschen, die mit der Kirche etwas anfangen können, immer weniger Priester, immer größere Gemeinden.

Köster wollte das Ehrenamt stark machen und ihm die Gemeindeleitung übertragen. Die davon entlasteten Priester sollen sich wieder stärker um die Seelsorge und das Spenden von Sakramenten kümmern.

Er werde sich jetzt erst einmal zurückziehen, erklärte Winterkamp. Zur Vorbereitung aufs neue Amt. Zurückziehen will sich auch Köster, sagt er auf Nachfrage. Nach dem 1. Oktober, wenn er nicht mehr Generalvikar ist. Konkrete Pläne hat er noch nicht. Nur zurück in die Wissenschaft soll es gehen. „Vorher muss ich aber ein bisschen zur Ruhe kommen“, gestand er.

Der Generalvikar

Das Kirchenrecht sieht für jede Diözese einen Generalvikar vor. In der Machthierarchie folgt dieser – noch vor dem Weihbischof – direkt hinter dem Bischof. Er ist der Stellvertreter des Bischofs. Seine Hauptaufgabe besteht darin, diesen bei dessen Leitungsaufgaben zu unterstützen. Entwickelt hat sich das Amt im Spätmittelalter in großen Diözesen Deutschlands und Frankreichs, in denen der Bischof häufig länger abwesend war und sich nicht um die Tagesgeschäfte kümmern konnte. Sie verdrängten mit der Zeit die Erzdiakone, die zuvor die „zweiten Männer“ in den Bistümern waren. Mit der Zeit sind die Generalvikare immer wichtiger geworden. Schließlich wuchs mit den immer größer werdenden Bistümern auch der Leitungsaufwand.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5895427?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker