Auszubildende steigen ins Berufsleben ein
Ein hitziger Ausbildungsstart

Münster/Seppenrade -

Auszubildende erleben gerade einen hitzigen Einstieg ins Berufsleben. Simon Boniakowsky beispielsweise hat seine Lehre als Straßenbauer begonnen und arbeitet damit auch bei der Hitze den ganzen Tag draußen.

Dienstag, 14.08.2018, 14:30 Uhr

Hitze ist für Straßenbauer eine Herausforderung, doch Azubi Simon Boniakowsky hat Spaß an seinem Job.
Hitze ist für Straßenbauer eine Herausforderung, doch Azubi Simon Boniakowsky hat Spaß an seinem Job. Foto: gh

Sicherheitsschuhe und Warnweste sind auf der Baustelle der Straßenbauer Pflicht. Ein Helm gehört zur Ausstattung. Auch bei 30 Grad – und auch für Simon Boniakowsky. Der junge Mann aus Seppenrade legt momentan einen hitzigen Ausbildungsstart hin, wie viele junge Menschen, die vor eineinhalb Wochen ins Berufsleben eingestiegen sind.

6000 Ausbildungsverträge münsterlandweit

Knapp 4000 Jugendliche und junge Erwachsene haben zum 1. August mit ihrer Lehre im Handwerk begonnen oder starten ihre Ausbildung in den kommenden Wochen. Dies teilt die Handwerkskammer Münster mit. Gut 6000 neue Ausbildungsverträge verzeichnet die Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen allein im Münsterland.

Nette Kollegen, interessante Arbeit und gute Perspektiven.

Simon Boniakowsky

Der 22-Jährige gehört zu den Neulingen im Berufsleben. Er hat jetzt seine Lehre bei der Firma Stratiebo in Münster begonnen und ist nach eigenen Angaben mit seiner Wahl ganz glücklich. „Nette Kollegen, interessante Arbeit und gute Perspektiven“, zählt der angehende Straßenbauer einige Pluspunkte auf.

Boniakowsky freut sich über seinen Glücksgriff, denn der junge Mann absolviert ab dem kommenden Jahr parallel zur Lehre in der Fachhochschule Münster noch ein duales Studium im Bauingenieurwesen. Insgesamt vier Jahre dauert damit sein komplettes Ausbildungspensum. Der Seppenrader, der nach dem Abitur zunächst ein Jahr in Australien unterwegs war und sich dort sein Urlaubsgeld im Straßen- und im Landschaftsbau verdient hat, kehrte mit einem konkreten Berufswunsch zurück. Eine Woche später klopfte er bei der Agentur für Arbeit in Münster an, einen Monat später hatte er seinen Vertrag bei Stratiebo in der Tasche. „Das Portfolio des Unternehmens sprach mich an“, sagt der angehende Straßenbauer. Zumal er in der Unternehmensgruppe die Chance für ein begleitendes Studium bekommt.

Hitze macht Straßenbauer zu schaffen

Momentan verlegt der Lehrling unter Regie von Vorarbeiter Ludger Hempen an der Straße am Schütthook in Münster-Gremmendorf neue Wasserrohre. Den Bagger darf der Neue noch nicht fahren, aber den Radlader. Boniakowsky freut sich über die Hilfsbereitschaft seiner neuen Kollegen. Sie würden ihm alles zeigen und erklären, sagt er. Der 22-Jährige fühlt sich darum nicht als fünftes Rad am Wagen.

Lächeln muss er über seinen Vorarbeiter, für den es nach eigenen Angaben ruhig noch wärmer sein könnte. Sonst könne er gleich im Büro sitzen, meint Hempen. Natürlich würde er sich mal ein paar Wolken am Himmel wünschen, so der Auszubildende, der aber als aktiver Ruderer auf dem Dortmund-Ems-Kanal in Lüdinghausen die Sonne ohnehin gewohnt ist.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5967766?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F
Nachrichten-Ticker