Do., 28.11.2013

Kreis Coesfeld Doch noch Rettung für Wiesmann in Sicht

Dülmen. Mit Spannung hatten die Wiesmann-Gläubiger – darunter rund 50 Mitarbeiter der Wiesmann-Automobilmanufaktur – am Donnerstag vor dem Amtsgericht Münster auf das Sanierungskonzept und den Investor gewartet, den Insolvenzverwalter Dr. Norbert Küpper präsentieren würde. Das Unternehmen, das edle Sportwagen produziert, steht mit einem höheren zweistelligen Millionenbetrag bei Banken, Zulieferern und Dienstleistern in der Kreide, es droht die Zerschlagung. Doch kein Investor war bereit, die Produktion in Dülmen fortzuführen. Und trotz dieser schlechten Nachricht ist Rettung in Sicht: Zur Überraschung der Gläubiger beantragte Wiesmann-Geschäftsführer Dr. Rolf Haferkamp die Einstellung des Insolvenzverfahrens. Grund: Das Unternehmen könne seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Dahinter steckt nach Informationen unserer Zeitung die Bereitschaft des Hauptgesellschafters Stefan Breuer, dem Unternehmen noch einmal frisches Geld zur Verfügung zu stellen.

Von Markus Michalak
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2067558?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F1805855%2F2157570%2F