Mo., 23.05.2016

Aktion und Information beim Wildpferdefang am Wochenende Tierschützer planen Protest gegen Massenspektakel

Aktion und Information beim Wildpferdefang am Wochenende : Tierschützer planen Protest gegen Massenspektakel

Der Wildpferdefang im Merfelder Bruch bei Dülmen sei Tierquälerei, sind Tierschützer überzeugt. Foto: Mechthild Mench

Dülmen (fs). Wenn am kommenden Samstag Zuschauer wieder zu Tausenden in den Merfelder Bruch pilgern, um beim Fang der einjährigen Wildpferdehengste zuzuschauen, wird auch die Tierschutzorganisation Animals United wieder vor Ort sein – und gegen das Massenspektakel protestieren.

Von Florian Schütte

Bereits in den vergangenen zwei Jahren fand eine Mahnwache statt, bei der die Tierschützer die Insassen der Pkws und Busse darüber informierten, dass die Veranstaltung panische Angst und enormen Stress für die Tiere bedeute. „Die Wildpferde haben noch nie solchen Trubel erlebt, kommen dann in eine Arena und werden von den Fängern teilweise zu Boden gedrückt“, verurteilt Achim Betticher von Animals United das „kommerzielle Spektakel“. Dabei gebe es Alternativen, um den Bestand zu regulieren, wie die reversible Sterilisation. Immerhin: „Aufgrund der Proteste werden die Tiere nun gechippt statt gebrandmarkt und die Fänger geschult“, sagt Betticher. „Aber das alleine reicht noch nicht.“

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4027952?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F