Mo., 23.05.2016

Florian Weber und Markus Stockhausen begeistern auf Burg Vischering mit dem Programm „Inside Out“ Gefühlvoller Jazz und meisterliche Improvisation

Florian Weber und Markus Stockhausen begeistern auf Burg Vischering mit dem Programm „Inside Out“ : Gefühlvoller Jazz und meisterliche Improvisation

Stille Momente und eine flotte Zugabe – mit ihrem Improvisationstalent begeisterten Markus Stockhausen (r.) und Florian Weber das Publikum im Rahmen der Burg-Jazz-Reihe. Foto: Manfred van Os

Lüdinghausen. Voll war es wieder in der Burg Vischering in Lüdinghausen, als Markus Stockhausen (Flügelhorn/Trompete) und Florian Weber (Piano) im Rahmen der Burg-Jazz-Reihe am Samstagabend die Bühne betraten. „Inside Out“ hieß ihr Programm.

Von Manfred van Os

Markus Stockhausen begrüßte die Zuhörer zunächst mit einem Fußball und wollte so auf den Fußballabend im TV hinweisen. Fußball interessierte die Besucher aber weniger, weshalb er schnell zur Musik überwechselte. Stockhausen meinte weiter, dass man ausschließlich Kompositionen aus seiner und der Feder von Florian Weber zu hören bekomme. Es seien nur Ausgangspunkte, ergänzte er und das bekam das Publikum auch zu hören – hauptsächlich einen gefühlvollen Jazz. Im Gleichklang gingen Piano und Flügelhorn melodisch zusammen um anschließend im tollen Solo des Pianisten fortzufahren.

Dann kam eine Nummer, in der es immer wieder stille Momente gab. Diese Stille führte aber nicht zu einem Break, sondern baute das Stück mit auf. Ihre Improvisationsfreudigkeit war meisterlich und die beiden Musiker verstanden sich blind. „Our Father“ hieß nach der Pause der erste Titel und das Stück klang tatsächlich beinahe wie ein sakrales Vater unser.

In der Zugabe zeigten sie, dass sie es auch anders können. Flott und virtuos ging es zur Sache. Frenetischer Beifall und stehende Ovationen.

Als Abschiedsgruß gab es dann einen sanften Ausklang.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4028628?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F