Di., 31.05.2016

Smartphone-Nutzung am Steuer: Von 10 bis 20 Uhr kreisweite Kontrollen geplant Heute Polizei-Aktion gegen „Blindflüge“

Kreis Coesfeld (ds). Fahren mit Smartphone am Ohr, zwischendurch mal ein Blick auf das Display mit den neuesten Nachrichten werfen: Gegen solcherlei gefährliches Verhalten, das auch im Kreis Coesfeld schon vielfach zu Unfällen führte, will die Polizei verstärkt vorgehen. Für heute hat sie eine besondere Aktion angekündigt. Von 10 bis 20 Uhr sollen bei kreisweiten Kontrollen möglichst viele aus dem Verkehr gezogen werden, die Hand und Blick beim Fahren nicht vom Handy lassen können.

Von Detlef Scherle

Als Begründung für die Kontroll-Aktion beruft sich die Polizei auch auf neueste Forschungsergebnisse. Danach ist Ablenkung zum Beispiel durch Handynutzung eine nicht zu unterschätzende Unfallursache. Bis zu dreißig Prozent aller Unfälle seien nach einer Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen auf „fahrfremder Tätigkeiten“ zurückzuführen.

Während es früher vor allem das Telefonieren während der Fahrt Sorge bereitete, kam in den letzten Jahren das Lesen und Schreiben von Textnachrichten dazu. „Da hierbei in der Regel auch der Blick von der Straße abgewendet werden muss, stellt diese Form der Smartphone-Nutzung eine Vervielfachung des Unfallrisikos dar“, hebt Polizei-Sprecher Martin Pollmann hervor. Tatsache sei, dass der Verkehrsteilnehmer, welcher bei 100 km/h seinen Blick für eine Sekunde von der Straße abwendet, dabei cirka 30 Meter im „Blindflug“ zurücklegt. Bei vier Sekunden entspreche das schon der Länge eines Fußballfeldes, rechnete er vor.

Die Kreispolizeibehörde Coesfeld hat das Thema wegen der Gefährlichkeit ganz oben auf ihre Agenda gesetzt. Der heutige Aktionstag soll nur der Auftakt für eine ganze Reihe von Kontrollaktionen in diesem Jahr sein.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4047154?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F