Mi., 13.09.2017

Dankeschön-Abend für ehrenamtliche Büchereiarbeit auf Burg Vischering hervorragend angenommen „Ausruhen gilt nicht – packen wir es an“

Dankeschön-Abend für ehrenamtliche Büchereiarbeit auf Burg Vischering hervorragend angenommen: „Ausruhen gilt nicht – packen wir es an“

Stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter der konfessionellen Büchereien ehrt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr einige besonders verdiente Frauen: (v.l.) Bärbel Volle (Ottmarsbocholt), Gertrud Schülting (Senden), Anne Jodden-Volmer (Billerbeck), Gerlinde Döker (Holtwick) und in Abwesenheit Hanni Böhm und Wiltrud Fliß (beide Billerbeck). Foto: Ursula Hoffmann

Lüdinghausen. Überwältigt zeigt sich Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr von der großen Zahl der Teilnehmenden am Dankeschön-Abend in der Burg Vischering, zu dem der Kreis Coesfeld alle ehrenamtlich Tätigen der konfessionellen Büchereien eingeladen hat. „Es ist mir wichtig, Ihnen in der bundesweit begangenen Woche des Ehrenamtes ganz herzlich zu danken für Ihre sehr, sehr wichtige Bildungsarbeit“, betont Pellengahr.

Von Ursula Hoffmann

Durch den kurzweiligen Abend, an dem sich Unterhaltung und impulsgebende Information abwechseln, führt Thorsten Kramer. Für einen wunderbaren musikalischen Rahmen sorgt der junge Pianist Pillwoo Chun von der Musikhochschule Münster, der mit großer Fingerfertigkeit und Ausdruckskraft mal romantische, mal springlebendige Klänge zu einem Ohrenschmaus macht. Ein besonderer Ohrenschmaus ist auch die Lesung der Autorin und Opernsängerin Almuth Herbst. Sie liest das erste Kapitel ihres Debütromans „Wintersaat“, der Ende des 17. Jahrhunderts im Münsterland spielt und in dessen Zentrum eine verwöhnte Kaufmannstochter steht, die das wirkliche Leben kennen lernen soll. Ihre atmosphärisch dichte Lesung, bei der sie von ihrer Tochter Fanny und deren Freundin Fabienne mit Harfe und Drehleier mit zu Herzen gehenden sphärischen Klängen begleitet wird, lässt sprachlich ihre Opernerfahrung durchscheinen.

Einen sehr interessanten Impulsvortrag zum Thema „Geschichte und Zukunft öffentlicher Büchereien“ hält Christel Behmenberg von der evangelischen Bücherei Seppenrade. Sie zeigt auf, wie sehr sich die Büchereiarbeit im Verlauf der Jahrhunderte immer wieder gewandelt hat und schildert die Vision, dass die Büchereien in Zukunft Informationsknotenpunkte bei der Orientierung in einer vielfältigen Medienwelt werden müssen, um weiter Bildungsmöglichkeiten für alle Schichten zu gewährleisten. „Ausruhen gilt nicht, packen wir es an“, ruft sie ihren Kolleginnen im Saal zu.

Bevor es bei einem Imbiss Gelegenheit zu vielfältigen Gesprächen gibt, ruft Kramer einige Teilnehmer zu einem Podiumsgespräch auf die Bühne, die mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen weitere Impulse setzen. Am Ende steht die Ehrung einiger besonders verdienter Menschen auf dem Programm, denen Pellengahr stellvertretend für die vielen anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter dankt.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5148528?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F