Di., 10.10.2017

Austausch, Beratung, Workshops: frauen e.V. eröffnet internationales Frauenzentrum in Coesfeld Neuer Treffpunkt für Frauen

Austausch, Beratung, Workshops: frauen e.V. eröffnet internationales Frauenzentrum in Coesfeld: Neuer Treffpunkt für Frauen

Freuen sich auf viele Frauen im neuen Frauentreff: Corinna Brandenburger (r.) und Miriam Harosh-Pätsch (l.) von frauen e.V. sowie Ulrike Hemker vom Förderverein. Foto: Viola ter Horst

Kreis Coesfeld. „Courage“ – unter diesem Titel eröffnet der Verein frauen e.V. am Donnerstag (12. 10.) ein internationales Frauenzentrum an der Wiesenstraße in Coesfeld.

Von Viola ter Horst

„Das Frauenzentrum Courage soll Anlaufstelle und Treffpunkt für alle Frauen sein“, betont Corinna Brandenburger, die mit Miriam Harosh-Pätsch und Monika Aehling vom frauen-e.v.-Team das neue Angebot in der Kreisstadt auf die Beine gestellt hat. Es soll ein Begegnungsort für geflüchtete Frauen, Mirgrantinnen, ehrenamtliche Helferinnen und alle anderen Frauen werden. Egal, welcher Nationalität, Herkunft und Religionszugehörigkeit.

Frauen können in lockerer Runde (besser) Deutsch lernen, sich Hilfe und Rat holen und andere Frauen treffen, mit ihnen Tee oder Kaffee trinken und sich austauschen, kreativ sein. „Die Angebote werden von uns begleitet, aber Ziel ist es, dass die Frauen selber organisieren, was sie für sinnvoll erachten“, sagt Harosh-Pätsch

Fünf Angebote sind bereits installiert:

Gesprächskreis: von, mit und für geflüchtete Frauen.

Sprachtreff: im eigenen Tempo mit Gleichgesinnten Deutsch lernen.

Offenes Café: Neue Freundschaften im Café Courage schließen, Austausch.

Workshop: Nähen und Stricken. Gemeinsam kreativ

sein. Beratung nach Vereinbarung: Von donum vitae für schwangere geflüchtete Frauen. Außerdem vom Integration Point /Arbeitsagentur.

Termine sollen mit den Interessenten noch abgestimmt werden. „Wir laden alle Frauen ein“, so Harosh-Pätsch. Freuen würde sich das Team auch über ehrenamtlich Mitwirkende.

Zuvor war in den Räumen das Selbsthilfebüro untergebracht, nach dem Umzug hat frauen e.V. die rund 70 qm übernommen. Die Flächen sind mit den anderen Räumen der Beratungsstelle von frauen e.V. (Gartenstraße) verbunden, verfügen aber über einen eigenen Eingang.

„Es ist wichtig, dass es diese Angebote für Frauen gibt“, betont Ulrike Hemker, Vorsitzende des Fördervereins. Sie wird zur Eröffnung am Donnerstag neben Anne-Kathrin Mense vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Coesfeld Grußworte sprechen, das frauen e.V. bei der Ausstattung der Räume unterstützte. Um 14 Uhr geht es am Donnerstag los. Erwartet wird zudem Künstlerin Elena Handel, die mit Sandbildern eine Geschichte unter der Überschrift „Ankommen in Verbindung und Solidarität“ erzählt.

Die Beratungsstelle frauen e.V. gibt es schon seit 1998, damals in Senden gegründet. Inzwischen unterstützen vier hauptamtlichen Beraterinnen Frauen aus dem gesamten Kreisgebiet durch umfangreiche Beratungsangebote in den Räumen in Coesfeld. Außerdem gibt es weitere Veranstaltungen mit frauenspezifischen Themen und Angebote im präventiven Bereich sowie Projekte mit verschiedenen Kooperationspartnern.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5215791?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F