Mo., 07.05.2018

Kreis Coesfeld Spendentour quer durchs Kreisgebiet

Kreis Coesfeld: Spendentour quer durchs Kreisgebiet

Landfrauen-Power aus der Vogelperspektive: Auf dem Hof Langehaneberg in Coesfeld legten die Radlerinnen eine Rast ein und bildeten die 70. Mit dabei haben sie den Spendenkoffer, den sie in Legden-Asbeck an die Borkener Landfrauen weiterreichten. Foto: az

Kreis Coesfeld. Ein besonderes Jubiläum feierten rund 90 Landfrauen des Kreisverbandes Coesfeld am Samstag mit einer Fahrradtour, denn vor 70 Jahren wurde ihre Dachorganisation, der Westfälische-Lippische Landfrauenverband (WLLV), gegründet. Sie starteten am Samstagvormittag auf dem Parkplatz des Seebades Haltern, wo sie den Spendenkoffer von den Landfrauen des Kreises Recklinghausen übernahmen.

Von Elvira Meisel-Kemper

„Jeder Kreis macht individuelle Aktionen, um den Spendenkoffer zu füllen. Unser Motto dabei ist ‘Wir schenken anderen etwas‘. 80 % der Spenden bleiben im jeweiligen Kreisverband in speziellen Projekten. 20 % gehen an das Landfrauensorgentelefon NRW“, erläutere Regina Selhorst, Präsidentin des WLLV, die Verwendung der Spenden. In 20 Wochen wandert der Spendenkoffer durch alle 20 Kreise des WLLV bis zur Schlussveranstaltung am 3. September auf Gut Havichhorst in Münster.

Von Haltern starteten die Landfrauen des Kreisverbandes Coesfeld mit dem Fahrrad nach Dülmen zur wohlverdienten Mittagspause. Am Nachmittag erreichten sie den Hof Langehaneberg in Coesfeld, wo sie nicht nur eine reich gedeckte Kaffeetafel auf der Tenne des Hauses erwartete, sondern auch ein passend geschmückter Hof.

Die Familie Langehaneberg hatte die Hofeinfahrt bekränzt und mit Kreide die Jahreszahl des WLLV markiert. Als die Frauen durch diese moderne Art eines Triumphbogens fuhren und sich später auf der Zahl 70 zum Gruppenfoto formierten, war deutlich die Geschlossenheit dieser starken Frauentruppe spürbar.

„Starke Frauen haben eben eine Schwäche fürs Land“ resümierte Sabine Nolte, Team des Kreisverbandes Coesfeld, die gesamte Aktion. „Auf diesem Hof kann man sehen, dass Landfrauen alles gebacken bekommen“, ergänzte Nolte lachend in doppeldeutiger Anspielung. Die Spenden des Kreisverbandes Coesfeld gehen zu 80 % an das Hospiz in Dülmen. Darauf verwies Annegret Langehaneberg, Gastgeberin der Kaffeetafel auf ihrem Hof und ebenfalls Mitglied des Teams des Kreisverbandes Coesfeld.

„Was ist das toll, wenn so viele Frauen Fahrrad fahren und das bei diesem Wetter“, begrüßte Langehaneberg ihre Landfrauen. 43.000 Mitglieder zähle der WLLV heute insgesamt. Jedes Jahr würde der WLLV mit neuen Mitgliedern wachsen. „Wie sah das vor 70 Jahren aus? Früher waren Landfrauen für Kinder, Küche, Kirche zuständig. Heute ist unser Thema ein ganz anderes. Landwirtschaft und gesunde Ernährung sind unsere wichtigsten Pfeiler heute“, umschrieb Langehaneberg das gewandelte Aufgabenfeld.

Ihre Familie stockte den Spendenkoffer mit 500 Euro für das Hospiz in Dülmen auf mit folgender Begründung: „Das ist auch ein Stück Leben, wenn man am Ende des Lebens liebevoll begleitet wird.“ Zusätzlich wanderte noch ein Sparschwein durch die Reihen und eine Unterschriftenliste. Beides wird den Spendenkoffer füllen. Erfrischt ging es weiter zum Zielpunkt der Kofferübergabe an den Kreisverband Borken am Dormitorium in Legden-Asbeck. Insgesamt legten sie an diesem Tag ganze 67 Kilometer mit dem Fahrrad zurück.

Google-Anzeigen
Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5720846?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F