Kreis Coesfeld
„Adelige Räuber“ im Visier

Lüdinghausen. Räuber wären die Adeligen Westfalens, das wisse die ganze Welt. So jedenfalls bemerkte es der Kartäusermönch Werner Rolevinck in einer Ruhmesschrift auf sein westfälisches Heimatland. Jan Keupp, Professor für Geschichte an der Uni Münster, beleuchtet nun in einem kostenlosen Abendvortrag auf Burg Vischering an diesem Donnerstag (7. Juni) ab 20 Uhr das westfälische Konfliktverhalten des Spätmittelalters.

Mittwoch, 06.06.2018, 11:10 Uhr

Kreis Coesfeld: „Adelige Räuber“ im Visier
„Viehraub“ – eine Miniatur aus dem Soester Nequambuch von 1315. Abbildung: Stadtarchiv Soest Foto: az

Anhand der Rechnungslegung des Lüdinghauser Burgherrn Gerd von Morrien während der Münsterischen Stiftsfehde (1450 bis 1457) gewährt Jan Keupp, tief unter dem Radar der chronikalischen Überlieferung, konkrete Einblicke in das Schicksal der Beteiligten und Betroffenen spätmittelalterlicher Fehdepraxis.

Der Vortrag findet im Rahmen der Tagung „Nobilitas litigat. Adelige Streitkultur“ in Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv NRW, dem LWL und dem Historisch Centrum Overijssel (7. bis 8. Juni, Museum Burg Vischering) statt. Sie ist ein Beitrag des Kreises Coesfeld zum Europäischen Kulturerbejahr 2018. Anmeldung unter Tel. 02591 / 799011.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5796863?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker