Mo., 22.01.2018

Kreuz in der Stifts-Kapelle ausgetauscht Zurück zum Ursprünglichen

Das neue Kreuz wurde am Freitag in der Kapelle des Josef-Stiftes angebracht. Geschäftsführer Werner Strotmeier, technischer Leiter Peter Kerkmann, Tischlermeister Ludger Schmitz, Pastor Fritz Hesselmann, Frank Schürmann, Norbert Linnemann (Handwerker-Team) und Roswitha Mechelk, Hauswirtschaftliche Leiterin, freuen sich über die Veränderung.

Sendenhorst - Nach 60 Jahren hängt in der Krankenhauskapelle des St.-Josef-Stifts erstmals wieder ein neugotischer Kreuzkorpus. Er ersetzt das rote Mosaikkreuz des Telgter Künstlers Ludwig Baur, das im Zuge einer grundlegenden Neugestaltung der Kapelle vermutlich Ende der 1950-er Jahre über dem Altar aufgehängt worden war. mehr...

So., 21.01.2018

Feuerwehr feiert traditionelles Winterfest Alles im Griff mit dem „Matador“

Prinzessin Andrea I. schaute natürlich auch bei der Feuerwehr vorbei und zeichnete nicht nur Wehrführer Heinz Linnemann mit ihrem Orden aus.

Sendenhorst - „Tanz für alle“, das lassen sich die Feuerwehrkameraden nicht zweimal sagen. Denn sie können nicht nur retten, löschen, bergen und schützen, sondern auch zünftig und mit viel Humor feiern. Von Anke Weiland mehr...


Sa., 20.01.2018

Baumgutachten liegt vor Alle Linden sollen bleiben

So sah es im Sommer aus – und so ähnlich wird es auch im kommenden Sommer aussehen. Die Linden bleiben erhalten.  

Sendenhorst - Die Linden an der Promenade sollen dauerhaft erhalten bleiben. Das schlägt die Stadtverwaltung vor. Die Baumgutachter haben festgestellt, dass sie zwar schlecht gepflegt wurden, aber nicht krank sind. Mit richtiger Pflege geben die Gutachter den Bäumen noch viele Jahre Standfestigkeit. Von Josef Thesing mehr...


Fr., 19.01.2018

Sturmbilanz Mit blauem Auge davongekommen

Viele der alten Obstbäume im Garten des St.-Josef-Stifts habe „Friederike“ nicht überstanden.

Sendenhorst - Die Stadt ist beim Sturm mit einem blauen Auge davongekommen. Dennoch gab es reichliche Schäden an Bäumen und Häusern. Von Annette Metz mehr...


Fr., 19.01.2018

Feuerwehr hat auch in der Nacht viel Arbeit Auf Sturm folgen Unfälle

Auf der Landesstraße 811 ereigneten sich in der Nacht zum Freitag zwei Unfälle.

Sendenhorst - Auch nach Ende des Sturm hatte die Feuerwehr viel Arbeit. In der Nacht zum Freitag musste sie zu zwei Unfallen ausrücken. Von Josef Thesing mehr...


Fr., 19.01.2018

Gericht erklärt Sendenhorsterin für schuldunfähig Auf Bewährung in die Psychiatrie

 

Sendenhorst/Münster - Die Sendenhorsterin, die nach Ansicht des Landgerichtes einem langjährigen Bekannten nachgestellt ist, ist von den Richtern für schuldunfähig erklärt worden. Die Steuerungsfähigkeit sei zum Tatzeitpunkt völlig aufgehoben gewesen, begründete der Vorsitzende Richter das Urteil. Von Hans-Erwin Ewald mehr...


Fr., 19.01.2018

WN-Gespräch mit Karl Werring und Dr. Martin Berges Der Bauer ist nun Präsident

Auch das gehört zum Job des Präsidenten der Landwirtschaftskammer NRW: Karl Werring unterschreibt in seinem Büro in Münster Meisterbriefe.

Sendenhorst/Münster - Karl Werring, Landwirt in Sendenhorst, ist seit einigen Wochen neuer ehrenamtlicher Präsident der Landwirtschaftskammer NRW. Im Gespräch mit den WN bezieht er gemeinsam mit Kammerdirektor Dr. Martin Berges Stellung zu Problemen und Perspektiven des bäuerlichen Berufsstandes. Von Josef Thesing mehr...


Fr., 19.01.2018

Kommentar Umdenken ist notwendig

Wenn am Morgen der Radiowecker anspringt, werden die Menschen oftmals in der Werbung als erstes darüber informiert, wo sie heute das Kilo Schweineschnitzel oder Rinderhack am günstigsten kaufen können. Dabei werden zuweilen Preise genannt, die zum Nachdenken darüber zwingen, ob Landwirte zu diesen Preisen unter den von Teilen der Gesellschaft geforderten Bedingungen überhaupt produzieren können. mehr...


Fr., 19.01.2018

Landwirt, Familienvater und Interessenvertreter Stationen im Leben von Karl Werring

Karl Werring ist 57 Jahre alt, verheiratet und Vater dreier Kinder. Werring und wuchs auf dem landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern in Sendenhorst auf. Nach dem Abitur studierte er Landwirtschaft an der Fachhochschule in Soest, die er 1983 als Diplom-Agraringenieur verließ. mehr...


Do., 18.01.2018

„Friederike“ stürmt durch Sendenhorst 60 Einsätze in kürzester Zeit

An der Teigelkampwiese knickte „Friederike“ einen Baum wie ein Streichholz um.

Sendenhorst/Albersloh - „Friederike“ machte der Feuerwehr in Sendenhorst und Albersloh gestern richtig zu schaffen. Bis 14.30 Uhr rückten die Kameraden zu über 60 Einsätzen in beiden Orten aus. Von Annette Metz mehr...


Do., 18.01.2018

„Sprach-Kita“ St. Johannes Sprache als Schlüssel zur Welt

Das Team der Kita St. Johannes freut sich, dass es künftig unter dem Titel „Sprach-Kita“ firmiert.

Sendenhorst - „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“, lautet ein Zitat von Alexander von Humboldt. Dieses Motto ist auch der Untertitel eines Bundesprogramms, an dem seit einiger Zeit auch die Kita St. Johannes teilnimmt. mehr...


Di., 16.01.2018

Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde Das Schwierige und das Leichte

Interessieret verfolgten die Gemeindemitglieder den Bericht über das Gemeindeleben im vergangenen Jahr, den Pfarrer Manfred Böning präsentierte.

Sendenhorst - Der Haushalt der evangelischen Kirchengemeinde ist ausgeglichen. Und auch sonst gab es beim Neujahrsempfang im Gemeindehaus am Südtor einige gute Nachrichten. Die Zahl der Gemeindemitglieder ist mit 2291 (2283 Mitglieder in 2016) nahezu konstant geblieben. In Sendenhorst sind es 1559, in Vorhelm 732 Mitglieder. Es hat drei Eintritte und zehn Austritte gegeben. Die Zu- und Wegzüge gleichen sich fast aus. Von Anke Weiland mehr...


Di., 16.01.2018

Neujahrskonzert des Salonorchesters Münster „Vergnügungszug“ von Wien nach Sendenhorst

Das Salonorchester Münster ist inzwischen Stammgast beim Neujahrskonzert des Fördervereins Haus Siekmann.

Sendenhorst - Das Salonorchester Münster hat im Haus Siekmann sein inzwischen 19. Neujahrskonzert gegeben. Einmal mehr begeisterten die zehn Musiker das Publikum im zwei Mal ausverkauften Haus Siekmann. Von Heinz Braunsmann mehr...


Di., 16.01.2018

Sendenhorsterin steht wegen eines Unfalls und Stalkings vor Gericht Von „Abneigung“ über diffamierende Plakate bis zum Auto-Abdrängen

Vor dem Landgericht in Münster muss sich eine 30-jährige Sendenhorsterin Verantworten.

Sendenhorst - Seit Montag steht eine 30-jährige Sendenhorsterin vor dem Landgericht in Münster. Ihr werden unter anderem Stalking, Diffamierung und das Abdrängen des Autos eines Bekannten vorgeworfen. Von Hans-Erwin Ewald mehr...


Mo., 15.01.2018

2291 evangelische Christen Zahlen aus dem Gemeindeleben

Die Zahl der Gemeindemitglieder ist mit 2291 (2283 Mitglieder in 2016) nahezu konstant geblieben. In Sendenhorst sind es 1559, in Vorhelm 732 Mitglieder. Es habe drei Eintritte und zehn Austritte gegeben. Die Zu- und Wegzüge würden sich fast ausgleichen, so Böning. In der Gemeinde Sendenhorst/Vorhelm habe es 31 Taufen, 19 Konfirmationen, vier Trauungen und 28 Bestattungen gegeben. mehr...


Mo., 15.01.2018

Premiere des plattdeutschen Theaterstücks Klüngel im Rathaus

Der Bürgermeister hat viel am Hals. Nicht nur Shererazade bringt Albert Babel in Bedrängnis.

Sendenhorst - Die plattdeutsche Theatergruppe „Dröget Schnüffelken“ hatte sich für ihre neue Aufführung eine Komödie in drei Akten von Bernd Gombold und Heino Buerhoop ausgesucht. Amüsant und kurzweilig gelang den Schauspielern eine mitreißende Darbietung, die das Publikum immer wieder zu Lachsalven brachte, und die schlussendlich mit einem verdienten langen Applaus belohnt wurde. Von Anke Weiland mehr...


Mo., 15.01.2018

Die Beteiligten Das Team von „Dröget Schnüffelken“

Die Schauspieler sind Rolf Nettebrock (Albert Babel), Barbara Untied (Erna Babel), Anne Quas (Rosalinde), Jana Arden (Lisa Babel), Markus Suermann (Peter Bacher), Klemens Witte (Eugen Schaufel), Josef Strohbücker (Fritz Hoosbein), Jan Witte (Max), Philipp Ahlandt (Hannes) und Christoph Heimann-Hahues (Christoph). mehr...


Mo., 15.01.2018

Das neue Kinderprinzenpaar feiert seine Proklamation Anna Mia und Noah regieren

Die Kinder hatten sich für die große Sause im Haus Siekmann fantasievoll verkleidet.

Sendenhorst/Albersloh - Unter neuer Regentschaft steht seit Samstag der närrische Nachwuchs. Beim Kinderkarneval im Haus Siekmann wurden Anna Mia I. Borgmann und Noah I. Averesch als neues Kinderprinzenpaar proklamiert. Damit treten die beiden Neunjährigen die Nachfolge von Prinzessin Liana I. Golenia und Prinz Luis I. Lackmann an. Von Dirk Vollenkemper mehr...


So., 14.01.2018

Bürgerschützen genießen ihr Winterkränzchen Auch im Winter königlich feiern

Mit den Bürgerschützen feierten Ortsvorsteher Sebastian Sievers, das Königspaar Julia Naczynki und Simon Schröder, Prinzessin Andrea Westphal, Theo Hoenhorst, Vorsitzender Udo Borgmann und Heinz Schemmelmann ausgelassen das traditionelle Winterfest.

Albersloh - Die Bürgerschützen können auch im Winter kräftig feiern. Beim Traditionellen Winterkränzchen ließen sie es in der Wersehalle mächtig krachen. Von Christiane Husmann mehr...


So., 14.01.2018

Eine Neue Stadtprinzessin Die Narren in der Stadt küren ihr neues Oberhaupt Prinzessin Andrea I.

Eine Neue Stadtprinzessin: Die Narren in der Stadt küren ihr neues Oberhaupt Prinzessin Andrea I.

Sendenhorst/Albersloh - Prinzessin Andrea I. Westphal wird mit ihrem Gefolge die Sendenhorster und Albersloher Narren durch die fünfte Jahreszeit führen. Beim Kinderkarneval wurde sie vorgestellt. Von Dirk Vollenkemper mehr...


So., 14.01.2018

Mein Beruf: Robert Kempe ist Polizist Von der Bagatelle bis zum Raub

In der Verwaltungsstelle hält Hauptkommissar Robert Kempe am Donnerstagmorgen seine Sprechstunde. Im Hintergrund läuft der Polizeifunk – der Beamte ist stets einsatzbereit.

Albersloh/Rinkerode - Zum Beruf des Bezirksbeamten gehört es, sich auch mit Bagatellfällen zu befassen. Doch das ist längst nicht alles, was Robert Kempe in seiner Polizeikarriere erlebt hat. Raubüberfälle, Körperverletzungen, Schlägereien und anderen Verbrechen oder Unfälle haben dem Hauptkommissar in vielen Dienstjahren schon einiges abverlangt. Von Christiane Husmann mehr...


Sa., 13.01.2018

Tipps zum Wochenende Von Theater bis Karneval: Am Wochenende ist für jeden etwas dabei

Das neue Stück von „Dröget Schnüffelken“ feiert Premiere.

Sendenhorst - Am Wochenende ist in Sendenhorst und Albersloh viel los. Hier eine Übersicht: mehr...


Fr., 12.01.2018

BfA wollen informieren und diskutieren Viele Themen aus der Stadt

Tempo 30 ist eines der Themen, über die die BfA mit den Bürgern diskutieren wollen.

Sendenhorst/Albersloh - Viele Themen stehen auf der Agenda der BfA-Mitgliederversammlung. Die Wählergemeinschaft will die Bürger informieren und mit ihnen diskutieren. mehr...


Fr., 12.01.2018

Wasserwerk Echthausen Das Sendenhorster Wasser kommt aus dem Ruhrtal

Die Stadt Sendenhorst erhält ihr Wasser aus dem Wasserwerk Wickede-Echthausen. Seit 1942 besteht das im Ruhrtal gelegene Wasserwerk. 73 Hektar stehen als Wassergewinnungsgelände zur Verfügung. Zur Grundwasseranreicherung wird dort vorgereinigtes Ruhrwasser über große Versickerungsbecken in den Untergrund infiltriert. mehr...


Fr., 12.01.2018

Wasserpreis ist gestiegen – aber nicht wegen der Landwirtschaft Nitrat ist es nicht

Das Trinkwasser ist teurer geworden. Aber das hängt nicht mit Nitrat aus landwirtschaftlicher Produktion zusammen.

Sendenhorst/Albersloh - Das Wasser ist zum Jahresbeginn teurer geworden. Das hat mit erheblichen Investitionen zu tun, die der Versorger in den Wasserwerken tätigt, aus dem die Stadt das Frischwasser bezieht. Ein erhöhtes Nitrataufkommen durch die Landwirtschaft gibt es in Sendenhorst aber nicht, bestätigen die Beteiligten. Von Josef Thesing mehr...


1 - 25 von 677 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook