Fr., 17.11.2017

Skulptur-Projekte: „fourth house“ von Hrein Fridfinnsson Kunst-Haus zu teuer im Unterhalt

Zwei Mal täglich wurde das Haus im Sternbuschpark während der Skulptur-Projekte poliert.

Münster - Erst stand es nicht zur Verfügung, weil der Künstler keinen dauerhaften Platz für sein nomadisches Haus wollte. Jetzt hat das Kulturamt Nein gesagt: Das „fourth house“ von Hrein Fridfinnsson wird also nicht dauerhaft im Sternbuschpark aufgestellt. Von Gerhard Heinrich Kock mehr...

Fr., 17.11.2017

Kunstwerk des Monats: Allegorie auf Prinz Wilhelm II „Fake news“ im 17. Jahrhundert

Ein Gegner von Frieden und Abrüstung: Prinz Wilhelm II. von Nassau-Oranien hier als Friedensbringer!

Münster - Als Kunstwerk des Monats November präsentiert das Landesmuseum die rare „Allegorie auf Prinz Wilhelm II. von Nassau-Oranien (1626-1650) als Friedensstifter“, der in Wirklichkeit keiner war . . . mehr...


Fr., 17.11.2017

22. „Blickpunkte“ auf Haus Kump Ausgezeichnete angewandte Kunst

Barbara Hattrup  wurde von Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart mit dem Staatspreis für ihr Wandobjekt “gekachelt” (Kacheln aus Flachsfasern) ausgezeichnet.

Münster - 19 Künstlerinnen, Designerinnen und Handwerkerinnen der Arbeitsgemeinschaft Angewandte Kunst, 13 Gäste aus Deutschland und den Niederlanden, sowie Studierende des 5. Semesters der Akademie für Gestaltung stellen ihre Werke (Schmuck, Keramik, Textil, Papier, Holz, Stahl und Stein) vor. Es sind die 22. „Blickpunkte“. mehr...


Fr., 17.11.2017

„Kappe App“ feiert 25-jähriges Bestehen mit einer launiger Zeit-Analyse 100 Jahre monarchiefrei und mehr

Das „Kappe App“-Team steht (v.l.): Marcello Lang, Matthias Menne, Ulrich Sprenger, Manni Kehr, Michael Holz, Michael Tumbrinck, Gabriele Brüning, Christiane Balster, Björn Schimpf und Cornelia Kabbaj.

Münster - „Jetzt gibt es auch in Münster Stunk“ lautet am 2. Februar 1994 die Schlagzeile und „Die Provinz tobt – Kappe app“ dann zu Altweiberfastnacht im Jovel das Motto der „1. Münsteraner Stunksitzung“. Heute kann Gabriele Brüning sagen: „25 Jahre Kappe App? Ein Wahnsinn!“ Und der soll gefeiert werden: „Kappe App forever“ heißt das Motto des alternativen Karnevals 2018. Von Gerhard H. Kock mehr...


Fr., 17.11.2017

„Istanbul Friends“-Festival im Pumpenhaus mit zwei Aufführungen gestartet Alle schwärmen für die Kellnerin

In „Zwischenhalt“ der Theaterkompanie „Sermola Performans“, versuchen ein Türke, ein Kurde und ein Deutscher miteinander ins Gespräch zu kommen.

Münster - Gehen oder bleiben? Diese Frage stellen sich weltweit Abertausende, deren Lebensumstände sie dazu zwingen, Heimat und Exil gegeneinander abzuwägen. Auch in der Türkei . . . Von Helmut Jasny mehr...


Fr., 17.11.2017

Amateurbühne zeigt „Christine und der Kleiderschrank“ als faszinierende Familienunterhaltung Abenteuer hinter dem Dimensionstor

Mit viel Liebe hat Münsters Amateurbühne das von Jörg Müller selbst geschriebene Märchen auf die Bühne des Pfarrer-Eltrop-Heims an der Wolbecker Straße gebracht.

Münster - Wenn es Nacht wird, erwacht nicht nur das Spielzeug unbemerkt zum Leben, sondern auch sein größter Widersacher. Von Wolfgang A. Müller mehr...


Fr., 17.11.2017

Theater Münster startet Vortragsreihe über Heinrich Böll „Keine Sau will etwas vom Krieg lesen“

Prof. Dr. Ralf Schnell

Münster - Es dauerte keine Ewigkeit, bis große Zeitungen nach dem Tod Heinrich Bölls 1985 die Frage aufwarfen, was der Schriftsteller „uns“ noch zu sagen habe. War er nicht der Nachkriegsautor par excellence, ganz und gar seiner Zeit und deren Themen verhaftet – und damit irgendwie von gestern? Von Arndt Zinkant mehr...


Mi., 15.11.2017

27. Kinoprogrammpreis NRW Cinema in Münster mit Spitzenpreis ausgezeichnet

Das Cinema auf der Warendorfer Straße. Foto: Ahlke

Köln/Münster - Die Film- und Medienstiftung hat am Dienstagabend 429.000 Euro an 66 Kinos in NRW vergeben. Preise gingen auch an Kinos in unserer Region: mehr...


Mo., 13.11.2017

Kammer-Operette stellte im Theater das hundertjährige „Schwarzwaldmädel“ vor Das alles macht die Koketterie

Die Kammer-Operette Münster präsentierte im U2 stimmlich fulminant und darstellerisch unprätentiös den Operetten-Klassiker „Schwarzwaldmädel“.

Münster - Früher, als die Welt noch in Ordnung war, boten regnerische Novembersonntage Gelegenheit zu perfekter Ablenkung durch sonnige Fernsehfilme. „Das Schwarzwaldmädel“ war einer von denen: bunt, sorglos, krisenfest und mit todsicherem Happy End. Von Günter Moseler mehr...


Mo., 13.11.2017

350. Fidolino-Konzert in der Friedenskapelle: „Uhr-Aufführung“ Den Puls der Zeit durchforstet

„Uhr-Aufführung“ lautete das Thema des Jubiläumskonzerts von „fidolino“.

Münster - „Fidolino“ feierte am Sonntag ein Jubiläum, das 350. in der Reihe der Konzerte für Kinder. Der Ort des Jubiläums war im September 2005 auch der Ort der Premiere gewesen. Das Konzept stammt hauptsächlich von Claudia Runde (Lehrkraft an der Hochschule für Musik Detmold), wo sie 2004 auch die dortige Kinderkonzert-Reihe Concertino Piccolino übernahm. Von Andreas Hasenkamp mehr...


Mo., 13.11.2017

Performancetheater Fetter Fisch stellt „The Art Piece“ vor Mit Intuition an die Kunst

Verrückte Sachen machen Marcela Riuz Qunitero (oben) und Cornelia Kupferschmid.

Münster - Die Vorstellung beginnt mit einem Kurzreferat über die Essenz von Kunst und die Unmöglichkeit, sie performativ darzustellen. Mit einer Hand voll Zettel steht Cornelia Kupferschmid auf der Bühne – für jeden Satz einen, damit sie oft umblättern und dabei streng ins Publikum schauen kann. Von Helmut Jasny mehr...


So., 12.11.2017

Freies Musical Ensemble präsentiert Musical „Parade“ Spießbürger suchen den Schuldigen

Fabrikdirektor Leo Frank (Frank Janßen) steht unter Verdacht. Der Mann hat gegen den Mob keine Chance.

Münster - Die berühmte Lithographie „Das Gerücht“ des Malers und Zeichners Paul Weber (1893-1980) zeigt eine monströse Schlange, die wie ein Luftschiff durch nächtliche Häuserschluchten manövriert, während insektenhafte Menschen sich aus unzähligen Fenstern stürzen und dem Schlangenkörper einverleiben. Von Günter Moseler mehr...


So., 12.11.2017

Junges Theater setzt das „Soap-Ding“ im Pumpenhaus fort Rabea ist weg – aber ihr Handy lebt noch

Viele Fragen in der WG: Szene mit Shaun Fitzpatrick (hinten), Timo von der Horst und Nina Deninger.

Münster - Nachdem Zwilling Rabea in der ersten Soap-Folge auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen ist, muss die zweite Folge, die am Wochenende im Pumpenhaus zu sehen war, ohne die zornige junge Dame auskommen. Das ist ein bisschen schade, weil sie sich trotz – oder gerade wegen – ihrer Wutanfälle in die Herzen der Zuschauer gespielt hatte. Aber es gibt Hoffnung. Von Helmut Jasny mehr...


So., 12.11.2017

Erstes Kinderkonzert im Theater Münster Kügelchen tanzen auf der Pauke

Wie kommen Töne zustande? Im Kinderkonzert konnten es die Gäste erfahren.

Münster - Wenn man kleine weiße Kügelchen auf das Fell einer Pauke schüttet und dann kräftig mit dem Paukenschlegel draufhaut, fangen die Kügelchen an zu tanzen. Das sind die „Schwingungen“, die man hört, weiß Physiker Jonas (Jonas Nondorf), der am Sonntag mit Helm und Kittel im ersten Kinderkonzert zu Gast war. „Schall und Rauch“ versprach das Konzert – die Tonerzeugung der Orchesterinstrumente stand im Mittelpunkt. Von Heike Eickhoff mehr...


Do., 09.11.2017

Live Tour 2017 Funk- und Soulmusiker Seven im Jovel

Seven 2017 im Jovel. Foto: Gunnar A. Pier

Münster - Der Sänger Seven wird als hoffnungsvoller Funk- und Soulmusiker auf dem Sprung zum ganz großen internationalen Durchbruch gehandelt. Am Mittwoch war er im Jovel​: Von Ulrich K. Coppel mehr...


Mi., 08.11.2017

Elfriede Möllenbaums „Talkschau“ im Boulevard Bannert und Breiing wollten Bundeskanzler werden

Erinnerungsfotos mit den Münster-Promis (v. l.): Trixi Bannert, Elfriede Möllenbaum, Andreas Breiing und Ole Kriegs

Münster - Diejenigen, die gekommen waren, haben sich 90 Minuten lang bestens amüsiert. Schade, dass am Dienstagabend die Zuschauerreihen nur knapp zur Hälfte gefüllt waren. Schließlich hatte es Elfriede Möllenbaum geschafft, mit ihren drei Gästen einen sehr unterhaltsamen „Talkschau“-Abend auf die Boulevardbühne zu bringen. Von Maria Conlan mehr...


Di., 07.11.2017

Böser Blick auf die Mächtigen Neu im Theater Münster: „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ von Theresia Walser

Diktatoren-Gattinnen unter sich (v.l.): Frau Imelda (Regine Andratschke), Frau Leila (Ulrike Knobloch) Frau Margot (Claudia Hübschmann), die nicht von ungefähr an historische „Vorbilder“ wie Marcos, Ben-Ali oder Honecker erinnern.

Münster - Das „Verhältnis der Mächtigen zum Volk“ ist aktuell und wird vom Schauspiel Münster auf die Bühne gebracht. Mit der Komödie „Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel“ von Theresia Walser will Schauspieldirektor Frank Behnke als Regisseur einen weiblich bösen, vorwiegend unterhaltsamen Blick auf jenes Verhältnis werfen. Von Gerhard H. Kock mehr...


Di., 07.11.2017

Fetter Fisch stellt neue Performance vor „Was ist Kunst?“ kinderleicht erklären

Neugier auf Kunst will das neuste Stück des münsterischen Performance-Theaters „Fetter Fisch“ wecken.

Münster - „Fetter Fisch“ stellt Fragen: Mit „Loch im Wasser“, wie wirklich ist die Wirklichkeit. Beim „Lauschen der Wände“, was ist das neue Landesmuseum. Und jetzt geht’s ans Eingemachte: „Was ist Kunst?“ Von Gerhard Heinrich Kock mehr...


Di., 07.11.2017

Konzert Wincent Weiss verzaubert im Skaters Palace 1500 Fans

Wincent Weiss in Münster.

Münster - Eine lange Schlange vor dem Skaters Palace, kein freier Parkplatz im Umkreis. Um 18.30 Uhr drängen die ersten der 1500 Fans in die Halle und schwärmen später: „Was für eine Nacht!“ Von Stefania Cutuli mehr...


Mo., 06.11.2017

Wewerka-Pavillon: Lis Schröders drei Performances „Das Angst-Game und das Love-Game“ Ist Liebe die Antwort?

Lis Schröder hat im Wewerka-Pavillon Teppich verlegt. Er soll Wohnlichkeit vermitteln. Der Raum wird für Performances benötigt, die sich mit Distanz und Nähe, dem Harten und Weichen, mit der Angst und der Liebe beschäftigen werden.

Münster - Spätestens seit Sigmund Freud weiß der Mensch: Er ist nicht Herr im eigenen Haus. Seit Antonio Damasio, dass Descartes sich irrte, als er meinte, das „Ich“ denke das „Sein“. Und mit Gerhard Roth („Wie das Gehirn die Seele macht“) lässt sich sagen: Gefühle sagen dem Verstand, wo’s langgeht. Von Gerhard H. Kock mehr...


Mo., 06.11.2017

Premiere des „Hagios“-Liederabends in der Apostelkirche Großer Andrang beim gemeinsamen Singen

Helge Burggrabe leitete in der vollen Apostelkirche die neue Form des gemeinsamen Singens an.

Münster - Die Zuhörer stehen dicht an dicht in den Bankreihen und lassen sich von Helge Burggrabe in den Bann seiner ruhigen und sehr eingängigen Gebetsvertonungen ziehen. Von Heike Eickhoff mehr...


Mo., 06.11.2017

Komiker Chris Tall in der Halle Münsterland Witze über alle und jeden

Der füllige Körper von Chris Tall ist Objekt für seine Selbstironie.

Münster - Der Stop des Komikers Chris Tall in der ausverkauften Halle Münsterland war der 200. und gleichzeitig letzte Auftritt mit seinem Programm „Selfie von Mutti – Wenn Eltern cool sein wollen“. Gleich zu Beginn stellte Chris Tall, der mit bürgerlichem Namen Christopher Nast heißt, ironisch fest, dass Münster nach seiner Heimatstadt Hamburg Wahl Nummer Zwei für seinen Tourabschluss war. Von unseremMitarbeiterJohan Sühling mehr...


So., 05.11.2017

Aufregend zeitgemäß: Shakespeares „Kaufmann von Venedig“ in Münster Hass ist eine komische Sache

Der Richter (Sandra Bezler, l.) hat in Anwesenheit des Dogen (Carola von Seckendorff) Recht gesprochen: Shylock (Christoph Rinke) darf das Fleisch Antonios (Christian Bo Salle) herausschneiden. Aber nicht sein Blut vergießen.

Münster - „Wenn ihr uns stecht, bluten wir nicht? Wenn ihr uns kitzelt, lachen wir nicht?“ Die Rede des ­Juden Shylock ist eine ­Text-Ikone des Theaters. Weil sie nicht nur erklärt, warum jemand die gleichen Rechte für sich beansprucht wie seine Unterdrücker. Sondern auch deutlich macht, woraus er seine schreck­lichen Rachegelüste nährt. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland mehr...


Fr., 17.11.2017

Engagierte Debatte Piene-Kunstwerk: Skandal oder nur eine Petitesse?

Rund 200 interessierte Kulturfreunde verfolgten im Landesmuseum die Debatte um das Logo im Kunstwerk „Silberne Frequenz“ von Otto Piene.

Münster - Die Wellen schlugen zuletzt hoch. Geht es um einen Skandal oder nur um eine Petitesse? Trotz der Emotionen lief die Debatte über das Kunstwerk „Silberne Frequenz“ von Otto Piene (1928-2014) am Freitagabend ruhig ab. Sie hatte allerdings anderthalb Stunden lang Schlagseite. Von Johannes Loy mehr...


Fr., 17.11.2017

Nicola Gördes und Stella Rossié präsentieren ihre Arbeit in der Reihe „Radar“ „Club“-Atmosphäre beim Kunstverein

Ein Video und eine Stellage mit allerlei Kult-Objekten bilden das Rückgrat für die „Radar“-Schau von Nicola Gördes und Stella Rossié beim Westfälischen Kunstverein.

Münster - Einen facettenreichen Einblick in das Lebensgefühl junger Leute präsentiert das Künstlerinnen-Duo Nicola Gördes und Stella Rossié zurzeit in der Galerie der Gegenwart des Westfälischen Kunstvereins im Landesmuseum. Sie führen damit die innovative Ausstellungsreihe „Radar“ des LWL-Museums und des Westfälischen Kunstvereins nach den Skulptur-Projekten fort. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


1 - 25 von 468 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook