So., 07.01.2018

Ausstellung des „Sonic Chair“ im Cuba Klangerlebnis rundum

Ein Besucher lauscht den Klängen im Sonic Chair.

Münster - Es rauscht, knattert, brummt, raschelt, faucht, klingt wie ein atmendes Tier – die hörbar gemachten Elektrostrahlen des Sonic Chair. „Man hört Sachen, die man eigentlich nicht mithören kann“, fasste Kurator und Klangkünstler Georg Dietzler dieses Klangerlebnis bei der Vernissage am Freitag zusammen. Er kommentierte die Komposition von Achim Mohné „Music for, by & through a Sonic Chair“. Von Maria Conlan mehr...

So., 07.01.2018

Der Clown Correggio zieht im Pumpenhaus Halbzeit-Bilanz Politessen wie Schneewittchen

Correggio der Clown (l.) ist nur die eine Facette des Raoul Schoregge. Als Manager erzählt er von seinen Reisen.

Münster - Zwei Seelen wohnen, ach, in seiner Brust. Die des Clowns und die des Managers. Klingt komisch – ist es auch. Wenn Raoul Schoregge sich in sein Alter Ego, den Clown „Correggio“, verwandelt, schaut ihm sein Manager-Ich auf der Bühne über die Schulter. Von der Leinwand herab – so, wie einst der Fabrikboss in Charlie Chaplins „Moderne Zeiten“ seine Angestellten von der Leinwand herab maßregelte. Von Arndt Zinkant mehr...


Do., 04.01.2018

Filmwechsel in der Kunsthalle Münster: „Maria Theresia und ihre 16 Kinder“ Wild sprudelnde Assoziationen

Skurril: In dem Film „Maria Theresia und ihre 16 Kinder“ wird eine Mutter mit ihren Kindern aus der Zeit des Rokoko im Wald porträtiert als Tiger, der eine Mischung aus dem Musical „Cats“ und „Kellogg’s Cornflakes“-Werbung ist.

Münster - Nach dem Erstkonsum dieses Videos ist man geneigt, ein Loblied auf Verdrängen und Vergessen zu singen, eine Hymne auf den Verstand, der die Welt schön ordentlich hält. Im Rahmen der Ausstellung „beyond future is past“ in der Kunsthalle Münster zeigen Ulu Braun und Roland Rauschmeier ihren halbstündigen Film „Maria Theresia und ihre 16 Kinder“. Von Gerhard H. Kock mehr...


Mi., 03.01.2018

Dauerausstellung von Hermann Reimer Wälder Westfalens auf Gut Havichhorst

Prachtvolle Gemälde zeigt Hermann Reimer (l.) auf Vermittlung von Claus Steinrötter (Mitte) auf Gut Havichhorst, rechts Alexandra Borgmann (Gut Havichhorst).

Münster - Auf Gut Havichhorst wurde renoviert. Monatelang beherrschten Handwerker die Szene. Nun zum Abschluss runden Bilder von dem Künstler Hermann Reimer die Bemühungen ab. mehr...


Mi., 03.01.2018

Plattdeutscher Jahresabschluss in der Tibus-Residenz 20 Jahre „Tüschken de Jaohre“

Generationsübergreifend war die Pflege der plattdeutschen Sprache beim „Tüschken de Jaohre“.

Münster - Bereits zum 20. Mal fand der heiter-besinnliche Jahresausklang der Augustin-Wibbelt-Gesellschaft unter dem Motto „Tüschken de Jaohre“ (auf Hochdeutsch „Zwischen den Jahren“) mit plattdeutschen Texten und Liedern statt, mal nachdenklich, mal unbeschwert. Zahlreiche am Plattdeutschen Interessierte füllten den Veranstaltungssaal der Tibus-Residenz. mehr...


Di., 02.01.2018

Triumph-Klänge und Themse-Nebel Beim Neujahrskonzert im Theater Münster ging es „very british“ zu

Golo Berg leitete erstmals als Generalmusikdirektor das Neujahrskonzert in Münster. Wieder mit dabei: Götz Alsmann (kl. Bild).

Münster - Auf den Donauwalzer als übliche Zugabe mussten die Gäste der beiden Neujahrskonzerte in Münster diesmal verzichten. Aber das fiel ihnen nicht weiter schwer. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


Di., 02.01.2018

Theater Münster Beim Neujahrskonzert mit Götz Alsmann ging es „very british” zu

Theater Münster: Beim Neujahrskonzert mit Götz Alsmann ging es „very british” zu

Münster - Münster im Zeichen des Union Jack: Mit britischen Triumph-Klängen und in Musik verwandelten Themse-Nebel wurde im Theater Münster das neue Jahr eingeläutet. Warum in Zeiten des Brexit ausgerechnet „Very british” als Thema des Neujahrskonzerts? Showmaster Götz Alsmann fand eine einfache Erklärung. Von Johannes Loy mehr...


Di., 02.01.2018

Die Jazzpoeten im Hot Jazz Club Mal so richtig eingeheizt

Die Jazzpoeten auf der kleinen Bühne

Münster - Als die Jazzpoeten XXL am Samstagabend um 21 Uhr den Backstagebereich des Hot Jazz Clubs verließen, sahen sie sich gleich mit der ersten großen Herausforderung des Abends konfrontiert: Wie sollen sie zur Bühne gelangen? Von Stefan Herkenrath mehr...


Mo., 01.01.2018

Jugendorchester Havixbeck konzertierte in St. Stephanus Mit britischem Pathos

Das Jugendorchester Havixbeck bot Britisches zur Weihnachtszeit.

Münster - „England ist seine geschichte“ (…) alle andern sind ein herzloser kreislauf“, dichtete der österreichische Experimental-Lyriker Ernst Jandl (1925-2000) und lag goldrichtig: England kann als „verspätete Nation“ aus Prinzip gelten: Vom Kanal zwischen Königreich und Festland ließ man sich noch den Außenseiter-Status nobilitieren. Von Günter Moseler mehr...


Mo., 01.01.2018

Klaus Vetters vorletztes Silvesterkonzert In bester Kapellmeistermanier

Kantor Klaus Vetter am Spieltisch der „kleinen Apostelorgel“

Münster - Am Ende gab es stehende Ovationen – zum 29. Mal! Kein Platz blieb frei, als Klaus Vetter zum vorletzten Orgelkonzert in der Silvesternacht in die Apostelkirche lud. In einem Jahr wird er sich mit dem 30. Orgelkonzert zum Jahreswechsel in den Ruhestand verabschieden. Von Heike Eickhoff mehr...


Mo., 01.01.2018

Weihnachtskonzert des Kammerchores St. Lamberti Mit Tiefe und Glockenklang

Der Kammerchor St. Lamberti bei seinem traditionellen Weihnachtskonzert unter der Leitung von Alexander Toepper

Münster - Die Weihnachtsgeschichte hat viele Komponisten inspiriert, wunderschöne Chorsätze zu schreiben. Eine Auswahl davon brachte nun der Kammerchor St. Lamberti in seinem traditionellen Weihnachtskonzert in der sehr gut besuchten Lambertikirche zu Gehör. Von Brigitte Heeke mehr...


Fr., 29.12.2017

Tecklenburg zeigt Otto Modersohns Münsterland Mit Modersohn ins Neue Jahr

Eine Neujahrsszene: 1888 malte Otto Modersohn diesen „Kirchgang“ an der Dingstiege in Münster. Das Bild trägt unten links auch das Datum 1. Januar 1888.

Tecklenburg - Seit zwei Jahren ist das neue Modersohn-Museum in Tecklenburg geöffnet. Geschäftsführerin Uta Jenschke zieht im Gespräch Zwischenbilanz: Das Haus kommt bei seinen Gästen gut an. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


Fr., 29.12.2017

Lamberti-Organist Tomasz Nowak spielt Olivier Messiaen im Kerzenschein Mit schönen Klangfarben zu den Posaunen

Die Lambertiorgel war festlich illuminiert.

Münster - Als dürfte diese Melodie nie enden, so lässt Olivier Messiaen das Orgel-Kornett singen, ganz lange und ganz ruhig – als Sinnbild für das fleischgewordene Wort, für den Mensch gewordenen Gott, den die Christenheit an Weihnachten empfängt. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


Fr., 29.12.2017

50 Jahre Cinema und Kurbelkiste Jubiläumsjahr startet mit Marx Brothers

Das Cinema ist seit einem halben Jahrhundert eine Kulturinstitution.

Münster - Seit 50 Jahren gibt es das Cinema und die Kurbelkiste: Dieses halbe Jahrhundert lässt das Programmkino an der Warendorfer Straße immer dienstags Revue passieren. 50 Filme werden gezeigt, jedem Jahr wird jede Woche ein Film gewidmet. mehr...


Do., 28.12.2017

Raoul Schor­egge stellt im Pumpenhaus sein Solo-Programm vor Zwei Typen – eine Person

Der Manager Raoul Schoregge zeigt sich in seinem Solo „Halbzeit“ als Clown Correggio.

Münster - Als Klischee ein Widerspruch: Manager und Clown – der disziplinierte Organisator im Hintergrund auf der einen, der scheinbar chaotische Naivling im Scheinwerferlicht auf der anderen Seite. Raoul Schor­egge bringt in seiner Person beides zusammen. Von Gerhard H. Kock mehr...


Mi., 27.12.2017

Lange vor Beginn gab es beim Weihnachtsoratorium keine Stehplätze mehr Dom war mehr als voll

Selbst der große Dom konnte die Massen nicht fassen, die sich am zweiten Weihnachtsfeiertag dort das Weihnachtsoratorium anhören wollten.

Münster - Wenn der Rang einer Aufführung an der Publikumsresonanz bemessen werden kann, gehörte das Weihnachtskonzert der Chöre am Dom und des Santini-Kammerorchesters, die am zweiten Weihnachtsfeiertag die Kantaten I bis III aus Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium intonierten, bereits lange vor dem offiziellen Beginn des geistlichen Konzerts zu den bemerkenswertesten musikalischen Veranstaltungen des Jahres 2017. Von Stefan Herkenrath mehr...


Mi., 27.12.2017

Chiaroscuro sang Weihnachtsoratorium von Oskar Wermann Hörenswerter Ausflug in die Spätromantik

Das Weihnachtsoratorium  von Oskar Wermann stellte der Chor Chiaroscuro am zweiten Weihnachtstag in der Kapuzinerkirche vor – eine Premiere in Münster.

Münster - Eine echte Rarität hat der Chor Chiaroscuro für sein Konzert am zweiten Weihnachtstag einstudiert: das Weihnachtsoratorium von Oskar Wermann, eine Premiere in Münster. Entsprechend riesig war das Interesse, sodass schnell noch zusätzliche Stühle neben die vollen Kirchenbänke im Kapuzinerkloster gestellt wurden. Von Brigitte Heeke mehr...


Mi., 27.12.2017

Jugendorchester Havixbeck spielt Freitag in St. Stephanus „Ding! Dong! Merrily o High“

Das ausgezeichnete Jugendorchester Havixbeck unter Leitung von Rainer Becker gastiert am Freitag in St. Stephanus.

Münster - Zum Weihnachtsfest gestaltet das Jugendorchester Havixbeck unter der Leitung von Dirigent Rainer Becker am Freitag (29. Dezember) um 19.30 Uhr ein etwa einstündiges, festliches und besinnliches Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Stephanus in der Aaseestadt. Das Orchester präsentiert in diesem Jahr Musik aus Großbritannien und wird dabei vom Organisten Simon Brüggeshemke unterstützt. mehr...


Di., 26.12.2017

„Andorra“ von Max Frisch in Münsters Kleinem Haus Eine Zombie-Gemeinschaft

Andri (Garry Fischmann, M.) ist ein Außenseiter in der Gemeinschaft. Seine Schwester Barblin (Natalja Joselewitsch, l.) weißelt unermüdlich die Häuser (daneben Christian Bo Salle, Jonas Riemer, Ilja Harjes, Gerhard Mohr und Bálint Tóth).

Münster - Das Mädchen Barblin muss weißeln. Nicht nur, weil der Sanktgeorgstag bevorsteht, sondern aus Prinzip. Die geweißelten Häuser symbolisieren die sprichwörtliche Weiße Weste des Kleinstaats Andorra – den Max Frisch symbolisch als Mini-Biotop wählte, in welchem Selbstgefälligkeit, Feigheit und Diskriminierung wie Unkraut wuchern. Mit dieser zeitlosen Parabel kam Frisch in die Schulbücher; und genau das ist das Problem. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant mehr...


So., 24.12.2017

Münsters Weihnachts-Kultfilm „Alle Jahre wieder“ wird 50 Jahre alt - Marina Lappe erinnert sich

An der Weihnachtskaffeetafel: Hannes Lücke (Hans-Dieter Schwarze) mit den Kindern Monika (Marina Lappe) und Andreas (Andreas Lentz).

Münster - Vor 51 Jahren drehten die Schamoni-Brüder in Münster den Weihnachtsfilm „Alle Jahre“ wieder, der für Münsteraner Kultstatus hat. Marina Lappe (61), die damals eine Kinderrolle spielte, erinnert sich an die Dreharbeiten. Eine Geschichte zum Fest, gut 50 Jahre nach dem Kino-Start. Von Johannes Loy mehr...


Fr., 22.12.2017

Hito Steyerl thematisiert in der Kunsthalle Münster Macht und Ohnmacht Freiheit in Fesseln

Hito Steyerl geht in ihrem Video „Lovely Andrea“ (2007) ihrer eigenen Vergangenheit nach und verknüpft sie mit politischen und gesellschaftlichen Fragen. Die Antwort auf die Frage eines Mannes, worum es in ihrem Film geht, bleibt sie schuldig.

Münster - In der „MeToo“-Debatte über Übergriffe gegen Frauen geht es nicht um Sex, es geht um Macht. Männliche Macht. Und weibliche Ohnmacht der vergangenen Jahrzehnte. Das Video „Love­ly Andrea“ (2007) nimmt nicht dezidiert Männer in den Blick, es fasst das Thema weiter, politischer. Von Gerhard H. Kock mehr...


Do., 21.12.2017

Schrägstrichtheater zeigt „spiel dich frei!“ Mit Begeisterung überschüttet

Die „Aktion Mensch“ fördert die Arbeit des Schrägstrichtheaters.

Münster - Ein kleiner roter Luftballon surrt zum alten UFA-Welthit: „Kauf’ Dir einen bunten Luftballon!“, der elegant aus den Tasten des Pianisten Jakob Reinhardt fließt. Die junge Schauspielerin, die den Luftballon so zauberhaft zum Schwingen und Klingen bringt, ist geistig behindert. Sie gehört zum Ensemble des Schrägstrichtheaters, das aus Menschen mit und ohne Behinderung besteht. Von Heike Eickhoff mehr...


Do., 21.12.2017

Ivan Dubrovin dreht „Willkommen im Fernsehen“ Komparsen gesucht

Ivan Dubrovin geht aufs Hittorf-Gymnasium und dreht seit Jahren Filme.

Münster - Der 17-jährige Regisseur Ivan Dubrovin, bekannt durch seinen Film „Just a game“, der beim münsterischen Filmfestival 2014 präsentiert wurde, hat bereits über 30 Filme gedreht. Der junge Filmemacher und Schüler des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums ist während der Jahreswende wieder im Einsatz. Ivan dreht in Münster seinen neuen Film „Willkommen im Fernsehen“. Von Daria Berezhnitskaya mehr...


Do., 21.12.2017

Angelika Ober führt seit zwei Jahrzehnten mit dem Boulevard Münster ihr eigenes Theater „Ich will noch lange dabeibleiben“

Die Perle Anna war im Dezember 1997 das erste Stück im eigenen Theater von Angelika Ober.

Münster - Es gibt nur eines, was Angelika Ober an diesem Morgen tüchtig die Stimmung verhagelt. Ihr Anruf bei der Stadt Münster. Von Petra Noppeney mehr...


Mi., 20.12.2017

Fulminantes Gesprächs-Konzert „Doktor Faustus“ im Theater Manns Beethoven

Unter den Augen von Thomas Mann: Dieter Borchmeyer (l.) und Gerold Huber, der die letzten zwei Beethoven-Sonaten spielte und eine deutsche Uraufführung von Richard Wagners Klavierauszug der Neunten.

Münster - „Der gespenstische Grundton meines Lebens“ – so bezeichnete Richard Wagner die reinen Quinten aus dem Beginn von Beethovens Neunter. Schon als 17-Jähriger hatte er eine Klavierfassung zu vier Händen erstellt. Sein Auszug für zwei Hände wurde vom Schott-Verlag nicht gedruckt und ruhte bis 1990 im Verborgenen. Nun lag er im Kleinen Haus auf dem Flügel. Von Arndt Zinkant mehr...


101 - 125 von 683 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook