Di., 19.06.2018

Rebecca Carrington und Colin Brown eröffnen Kabarett-Sommer Musik-Comedy von Bach bis Bond

Schräge Inszenierungen bekannter Songs von Klassik bis Pop: Rebecca Carrington und Colin Brown eröffnen mit feinster Musik-Comedy den städtischen Kabarett-Sommer.

Münster - Die vom städtischen Kulturamt veranstaltete Kultreihe „Kabarett im Schlossgarten“ lädt wieder ein zu intelligentem, unterhaltsamen Kabarett im malerischen Ambiente. Los geht es am Freitag (22. Juni) mit dem mehrfach ausgezeichneten Musik-Comedy-Duo Rebecca Carrington und Colin Brown. Ihr neues Programm heißt „10“ und ist der perfekte Start in den städtischen Open-Air-Sommer.

Mo., 18.06.2018

Rainald Grebe verhexte die Zuschauer in der Aasee-Aula Wild drauflos mit Liedern

Mimisch mindestens so schräg wie musikalisch: Rainald Grebe sorgte in der Aula am Aasee drei Stunden lang für Unterhaltung der ungewöhnlichen Art.

Münster - Rainald Grebe verhexte knapp drei Stunden lang die Zuschauer in der Aasee-Aula. Von Heike Eickhoff


Mo., 18.06.2018

Launiges Kinderkonzert des Sinfonieorchesters über zeitgenössische Musik Ein Teddy in der Tuba klingt komisch

Informationen über das Orchester vermittelte beim Kinderkonzert (v.l.) Moderator Hartwig Maag mit Geiger Mihai Ionescu und Dirigent Stefan Veselka.

Münster - Nanu? Alle Stühle auf dem Podium sind leer. „Wo steckt das Orchester?“ Moderator Hartwig Maag wuselt hin und her, befragt den Dirigenten Stefan Veselka – bis endlich die Mitglieder des Sinfonieorchesters Münster ihre Plätze einnehmen, um beim Kinderkonzert ihren Dienst anzutreten. Aber was haben die eigentlich vorher gemacht? Von Arndt Zinkant


So., 17.06.2018

Popchor Münster im Landesmuseum Mit Liebe und für den Frieden

Der Popchor Münster füllte das Foyer des Landesmuseums mit feinen Klängen.

Münster - Klare Worte sprach ein Sänger am Samstagabend im gut besuchten Konzert des „Popchor Münster“ im Westfälischen Landesmuseum. Dafür erntete er ein Raunen und vereinzelten Applaus. Von Ulrich Coppel


So., 17.06.2018

Tanztheater „Die Schuld des Tages“ im Pumpenhaus Faszinierendes Spiel mit Stilen und Tempi

Straßentänzer setzen die Choreografie von Hervé Koubi kraftvoll in Szene.

Münster - Die Vorstellung beginnt als Menschenhaufen. Kreuz und quer liegen die Tänzer auf der Bühne des Pumpenhauses. Zu sphärischen Klängen strecken sich Arme und Beine aus dem Knäuel. Nach und nach richten sich die Männer dann auf, die muskulösen Oberkörper wie aus Stein gemeißelt. Noch wirkt das Ganze in der diffusen Beleuchtung wie eine Traumszene. Doch dann kommt zunehmend Bewegung in die Gruppe. Von Helmut Jasny


So., 17.06.2018

Daumenkino in der Gartenakademie Das Leben in nur 36 Bildern

Volker Gerlings nimmt Szenen aus dem Alltagsleben in 36 Bildern auf. Daraus entstehen kurze Daumenkino-Filme.

Münster - Für ein Porträtfoto hat der alte Mann mit dem Baseballcap ein seriöses Gesicht aufgesetzt. Doch als Volker Gerling unerwartet nonstop seinen ganzen Film verschießt, hält es ihn nicht mehr in seiner Pose. Sanft lächelnd, zugleich durchdringend blickend, zieht er seine Mütze. Von Wolfgang A. Müller


So., 17.06.2018

Inspirierende Benefiz-Tanzgala im Großen Haus des Theaters Münster Aufziehpuppe mit Pudelmütze

Auch das Tanztheater Münster setzte bei der Tanzgala zugunsten der Aidshilfe Münster choreografische Themen herausragend um.

Münster - Wie eine Trophäe trägt der Tänzer seine Partnerin über die Bühne, eine junge Frau im Glitzershirt, deren angespannte Pose eine faszinierende Kraft vermittelt. „Sortijas“ (Ring) ist der Titel dieses von Cayetano Soto choreografierten Pas de deux (Tanz: Kim von der Put, Salvatore Castelli /Introdans), das den Zusammenhalt zwischen Generationen vermittelt. Von Isabell Steinböck


So., 17.06.2018

Open-Air-Spektakel Shakespeares „Der Sturm“: Vom Planschen bis zur Poesie

Florian Bender landet im Hafenbecken – und das mehrmals.

Münster - Spektakel am Hafen: Mit dem Open-Air-Stück „Der Sturm“ bietet das Wolfgang Borchert Theater Münster seinen Zuschauern zwei Stunden lang ein effektvolles Drama - auf und im Wasser. Was einen bei diesem außergewöhnlichen Theaterstück erwartet: Von Harald Suerland


So., 17.06.2018

Shakespeares „Sturm" im Hafen Premierenpublikum in Plastikhüllen

Das regenfest verhüllte Publikum lauscht den letzten Ansagen von Meinhard Zanger, ehe sich auf der Bühneninsel Shakespeares „Sturm“ abspielt.

Münster - Der Himmel über dem Hafenbecken schien mitspielen zu wollen: Eine halbe Stunde vor Premierenbeginn rieselten die ersten Regentropfen aufs Wasser. Da in Shakespeares „Sturm“ das titelgebende Unwetter herbeigezaubert wird, um eine Schiffsgesellschaft an die einsame Insel zu spülen, wirkte das Wetter wie bestellt. Von Harald Suerland


Sa., 16.06.2018

„Dein Brunnen für Münster“ Spenden-Projekt für Skulptur kommt gerade richtig in Fahrt

„Dein Brunnen für Münster“: Spenden-Projekt für Skulptur kommt gerade richtig in Fahrt

Münster - Im öffentlichen Raum sind die Skulptur-Projekte 2017 nahezu unsichtbar geworden. Eine Bürgerinitiative will den beliebten Brunnen von Nicole Eisenman zurück in Münsters Stadtbild holen. Nach einem halben Jahr ist der Spendentopf zu einem Viertel gefüllt.


Fr., 15.06.2018

13. Freie Gartenakademie von Wilm Weppelmann eröffnet Fischer aus Hamburg aktiviert Synapsen

Ludwig Fischer (l.) war der erste Gast in der 13. Gartenakademie von Wilm Weppelmann (r.).

Münster - Es ist die 13. Gartenakademie, die Wilm Weppelmann am Donnerstagabend eröffnete. Mit einem grinsend-gruseligen „Oooooh!“ beraunte der unermüdliche Künstler und Initiator die vom Aberglauben behaftete Zahl 13. Der Auftakt, so Weppelmann, sei traditionell sehr philosophisch. „Das aktiviert die Synapsen.“ Von Arndt Zinkant


Fr., 15.06.2018

Ivana Sajko und Alida Bremer beim Literaturverein Was mit der Liebe passiert . . .

Gäste beim Literaturverein (v.l.): Carola von Seckendorff, Ivana Sajko und Alida Bremer.

Münster - Seit 2009 vergeben das Haus der Kulturen der Welt in Berlin und die Stiftung Elementarteilchen den Internationalen Literaturpreis. Das Besondere daran ist, dass er neben der Leistung des Autors auch die des Übersetzers honoriert. In diesem Jahr wurden Ivana Sajko und Alida Bremer mit dem Preis ausgezeichnet. Erstere für ihren „Liebesroman“, letztere für dessen Übersetzung vom Kroatischen ins Deutsche. Von Helmut Jasny


Do., 14.06.2018

Kubaner zeigt im Pumpenhaus das Tanztheater „The Hidden Door“ Vom Spaß zu den verborgenen Ängsten

Julio César Iglesias Ungo zeigt in „The Hidden Door“ wie aus medialer Sensationslust Horror-Wirklichkeit wird.

Münster - „Hello World“ flötet er ins Mikrofon und kündigt seine Sendung an. Man muss sich das als eine Art Domian vorstellen: Die Leute sollen anrufen und von ihren Problemen erzählen. Er, der Radiomann, wird versuchen, ihnen zu helfen. „Don’t be shy, give it a try“, schiebt er noch aufmunternd nach. Aber die Menschen draußen scheint das gar nicht zu kümmern. Von Helmut Jasny


Do., 14.06.2018

Westfälische Schule für Musik Mehr feste Stellen – mehr Honorar

Westfälische Schule für Musik an der Himmelreichallee

Münster - Schluss mit prekärer Beschäftigung bei der Musikschule: Das Verhältnis von freien und fest angestellten Lehrkräften soll korrigiert, die Honorare  angehoben werden. Dieser Beschluss ist eine deutliche Kurskorrektur. Von Gerhard Heinrich Kock


Do., 14.06.2018

Dominikanerkirche Altar muss Richter-Pendel weichen

Der prachtvolle barocke Altar der Dominikanerkirche soll dem Richter-Kunstwerk weichen und wird eingelagert.

Münster - Der Altar soll weg. Der Kulturausschuss hat am Donnerstagabend einstimmig beschlossen, dass das barocke Schmuckstück abgebaut und dauerhaft eingelagert werden soll – bis zur weiteren Verwendung. Der Grund ist das „Foucaultsche Pendel“, das Gerhard Richter gestaltet hat und am Sonntag (17. Juni) um 11.30 Uhr öffentlich „eingeweiht“ wird – dann noch mit Altar. Von Gerhard Heinrich Kock


Mi., 13.06.2018

Dirigierkurs des Deutschen Musikrats mit dem Sinfonieorchester Münster „War da was falsch?“

Generalmusikdirektor Golo Berg beobachtet die vier Kandidaten (von oben) Yu Sugimoto, Niklas Benjamin Hoffmann, Johannes Marsovszky und Seung Hyun Baek und gibt ihnen Ratschläge.

Münster - „Es gibt hier kein Abschlusskonzert und auch keine Konkurrenzsituation“, sagt Golo Berg zu den vier Nachwuchsdirigenten im Probenraum des Theaters, „Sie sollen hier möglichst viele Fehler machen, um daraus zu lernen.“ Und in Richtung des Orchesters fügt er hinzu: „Für Sie gilt das natürlich nicht!“ Gelächter. Von Harald Suerland


Mi., 13.06.2018

13. Freie Gartenakademie von Wilm Weppelmann erzählt „Von verlorenen Gärten“ Fragiles Kulturerbe der Menschheit

Wilm Weppelmann organisiert und präsentiert zum 13. Mal seine Freie Gartenakademie.

Münster - Der Besucher von Wilm Weppelmanns Kleingarten muss sich unter einem sehr tiefhängenden Zweig voller Kirschen durchbücken, wenn er zu Deutschlands ungewöhnlichstem „Hörsaal“ gelangen will. Von Jana Probst


Di., 12.06.2018

Moderationskonzert im Landesmuseum über „Frieden“ Meisterstück der Vernunft?

Nadja Kossinskaja mit Heiner Wehking gaben im Landesmuseum ein Konzert zum Thema „Frieden“.

Münster - Noch vor der Jahrtausendwende schien Frieden eine realisierbare Option; unvorstellbar, dass die Menschheit einen Salto mortale rückwärts in (fast) überwundene Ideologien absolvieren könnte – doch gegenwärtig scheint die Welt aus den Fugen. Das Konzert „Friede – ein Meisterstück der Vernunft?“ im Rahmen der „Frieden“-Ausstellungen feierte den Traum eines Weltfriedens für jedermann. Von Günter Moseler


Di., 12.06.2018

Ulla Hahn gastiert zum Abschluss der Theatergespräche zu Heinrich Böll Als politische Figur eine Rolle gespielt

Die Autorin Ulla Hahn und der Germanist Ralf Schnell schlossen die 31-teiligen Theatergespräche zu Heinrich Böll ab.

Münster - „Was machen wir jetzt immer montags?“, fragte schelmisch Wolfgang Türk (Pressesprecher des Theaters) zum Finale „seiner“ Heinrich-Böll­-Vortragsreihe im Theatertreff. Das Niveau und der Umfang (31 Abende) waren zum Böll-Jahr in Deutschland einmalig. Gleichsam stellvertretend für alle treuen Zuhörer dankte Prof. Ernst Ribbat (Germanist aus Münster) Wolfgang Türk für sein Engagement. Von Arndt Zinkant


Di., 12.06.2018

Friedrun Vollmer hat als Direktorin der Westfälischen Schule für Musik viel vor „Musik umfasst das ganze Leben“

Eine Thüringerin im Münsterland: Friedrun Vollmer (49) ist seit dem 1. Februar Direktorin der Westfälischen Schule für Musik in Münster.

Münster - Friedrun Vollmer ist bald schon ein halbes Jahr als neue Leiterin der Westfälischen Schule für Musik in Münster in Amt und Würden. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Mo., 11.06.2018

Sozialpalast hat sich am Alten Güterbahnhof neu aufgestellt Offener Kulturraum inmitten der Stadt

Erik Biembacher (l.) hat sein Kunstprojekt „Sozialpalast“ auf eine Dreiecksfläche an der Hafenstraße direkt neben den Gleisen platziert und lädt jedermann zur Begegnung ein. Mit dabei ist der Fotokünstler Tobias Richter (r.).

Münster - Erik Biembacher hat einen Blick und vor allem ein Gespür für Stiefkinder im urbanen Gewimmel – für Brachen, die niemand beachtet. In Münster sind solche Frei-Räume rar wie günstiger Wohnraum. Doch der Künstler hat eine Fläche in bester Lage aufgetan. Von Gerhard H. Kock


Mo., 11.06.2018

Westfälisches Bach-Collegium in der Erlöserkirche Innig – virtuos – mitreißend

Unter Leitung Lothar Wiedemann sang das Westfälische Bach-Collegium in der Erlöserkirche weniger bekannte Werke Bachs.

Münster - „Suche Frieden“ (Motto des Katholikentags) stand Pate beim Westfälischen Bach-Collegium am Sonntagabend in der Erlöserkirche mit Vokalwerken von J. S. Bach und J. C. Altnikol. Von Christoph Stutzinger


Mo., 11.06.2018

Musik und Texte von Dylan im Charivari-Puppentheater Songs vom Nobelpreisträger Bob

Ein Abend für den Literaturnobelpreisträger – hinten Tony Weber (Akkordeon) und Christian Lötters (Gitarre), vorne Wilfried Plein und Christiane Schöpper

Münster - Das Charivari-Puppentheater war ausverkauft bis zum letzten Hocker im Flur, dabei kam keine einzige Puppe zum Einsatz. Denn Wilfried Plein lud ins Konzert für den ersten Singer-Songwriter-Nobelpreisträger: „Tangled up in Blue“ – gute zwei Stunden lang Musik von Bob Dylan, dazu ein paar Texte aus Dylans Autobiografie „Chronicles“. Von Heike Eickhoff


Mo., 11.06.2018

„Sadness Quartet“: Tanz im Pumpenhaus Mit dem Wunsch nach Nähe

Das Quartett erprobt Bewegungsmuster – doch die vier Tänzer lassen sich auch aufeinander ein.

Münster - Nackt wie Gott sie geschaffen hat, betreten sie die Bühne – drei Männer und eine Frau. Allerdings muss man sich den Gott hier griechisch vorstellen. Weder paradiesisch noch christlich muten die Bewegungen an, mit denen der kanadische Choreograf Daniel Léveillé sein „Sadness Quartet“ im Pumpenhaus eröffnet. Eher erinnert das Tableau an einen Aktzeichenkurs aus der Antike. Von Helmut Jasny


Mo., 11.06.2018

Das Theater Querschnitt präsentiert seine herrliche „Revolution am Donnerstag“ Guerilleros werden zu Familien-Mediatoren

Planlose Revolutionäre überfallen ein streitendes Mutter-Tochter-Gespann.

Münster - Es gibt Mütter, die fürchten nicht Tod noch Teufel, herrschen über jede Familie, akzeptieren keine Autorität und knacken jede Behörde: So ein Familien-Biest ist Veronika (grandios mit herrischer Lakonie: Gilla Pitz), deren Tochter Agnes (mit eisernem Charme: Sarah Stern) überraschend auftaucht Von Günter Moseler


126 - 150 von 1049 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook