Do., 15.03.2018

„Musik der Völker“ in der Frauenstraße Zuhören und verstehen

„Die Stimme Anatoliens“ ist beim Ensemble Mahali zu hören.

Münster - Mit einer neuen Musikreihe will der Kulturverein „Frauenstraße 24“ ab März Gelegenheit bieten, die Musikkulturen der Migranten in Münster „erhören“ zu können. Das Neue an diesem Format: Die Musik wird nicht nur gespielt, sondern – soweit dies möglich ist – auch erläutert. mehr...

Do., 15.03.2018

Theatrum zeigt „Claudia Procula – die Frau des Pilatus“ Von Sachfragen und Wahrheit

Aus der Sicht der Frau des Pilatus erzählt „Theatrum“ in St. Stephanus die Passionsgeschichte.

Münster - Theater in der Kirche? Christliche Themen im Theater? Das Ensemble Theatrum aus Sachsen-Anhalt kommt am Vorabend zu Palmsonntag mit seinem neuen, gut einstündigen Theaterstück über die Passionsgeschichte: „Claudia Procula – die Frau des Pilatus“ nach Münster. mehr...


Do., 15.03.2018

Kunstwerke der Dauerausstellung Diese kleinen und größeren Schätze des LWL-Museums sollte man gesehen haben

Kunstwerke der Dauerausstellung: Diese kleinen und größeren Schätze des LWL-Museums sollte man gesehen haben

Münster - Knapp sechs Wochen vor Eröffnung der Sonderausstellung „Frieden. Von der Antike bis heute” am 28. April 2018 stellen wir zwölf Werke aus der Dauerausstellung des LWL-Museums für Kunst und Kultur vor, für die es sich auch lohnt, das Museum zu besuchen. Von Beena Shaikh mehr...


Mi., 14.03.2018

Produzentinnengalerie „SO-66“ feiert Zehnjähriges Faszinosum, Rätsel und Humor

Wie eine Metapher auf Liebe: Waltraud Kleinsteinberg zeigt im Schaufenster zwei Kippfiguren, die mit bleischwer verschlossenen Augen durchs Leben taumeln, sich einander nähern und unaufhaltsam auseinandergerissen werden, nur um sich wieder anzunähern. Neben Objekten sind auch Malerei wie „Gesicht mit Händen“ von Kirsten Linneweber oder Fotografien wie Anke Gollubs „rocküber“ zu sehen.

Münster - Die „Produzentengalerie SO-66“ müsste den Ehrentitel Produktiv- und Kreativ-Galerie erhalten. Seit der Gründung vor zehn Jahren fanden 75 Ausstellungen mit einer außergewöhnlichen Bandbreite statt. Jetzt haben die zehn Künstlerinnen (sechs Gründerinnen sind nach wie vor dabei) alle Gäste eingeladen, die in der Dekade ausgestellt haben. „Blind date“ heißt die Jubiläumsausstellung in dem ungewöhnlichen Ort. Von Gerhard H. Kock mehr...


Mi., 14.03.2018

Camille Thomas beim „Neue Namen“-Konzert im Rathausfestsaal Triumphale Jugendlichkeit

Camille Thomas mit ihrem Pianisten Julien Libeer

Münster - Die laszive Musik deutet es in genialer Ambivalenz: Sex ist Kitsch, Eros nicht. In der Schoneberg-Reihe „Neue Namen“ bot die Französin Camille Thomas mit dem Pianisten Julien Libeer triumphale Jugendlichkeit, die umso abgründiger gelang, je mehr die Interpreten sich dem 20. Jahrhunderts näherten. Von Günter Moseler mehr...


Di., 13.03.2018

Boulevard Münster zeigt „Frühstück bei Monsieur Henri“ Mit Musik von Vater Ober

Es spielen (v.l.) Roland Heitz, Miriam Hornik, Sylvia Agnes Muc sowie Magnus Heithoff. Und die Musik kommt von Berthold Ober (kl. Bild), dem Vater von Theaterchefin und Regisseurin Angelika Ober.

Münster - Diese Produktion ist für Angelika Ober (und ihr Publikum) eine besondere: Nicht nur, weil die Prinzipalin des Boulevard Münster mit „Frühstück bei Monsieur Henri“ (nach „Ziemlich beste Freunde“) wieder ein Theaterstück auf dem Spielplan hat, das erfolgreich im Kino gelaufen ist. Vielmehr bekommt ihre Inszenierung eine höchst persönliche Note . . . Von Gerhard H. Kock mehr...


Di., 13.03.2018

Galerie Hachmeister zeigt Bernd Minnich Das Licht als reines Phänomen

Reine Farben, reines Leuchten – das findet sich auf den Gemälden von Bernd Minnich (1941-1993).

Münster - Bei Eintritt in die Galerie Hachmeister wähnt sich der Besucher in der falschen Jahreszeit. Im Haus herrscht der Sommer, nicht weil die Räume überheizt sind, sondern das Licht die Galerie in diese angenehmere Jahreszeit versetzt. mehr...


Mo., 12.03.2018

Mitgliederversammlung der Niederdeutschen Bühne Im Herbst „Drei Männer im Schnee“

Im Amt bestätigt (v.l.): Elisabeth Georges (Vorsitzende) und Heike Artmann (Kassiererin)

Münster - Ein Jahr vor dem Jubiläum zum hundertjährigen Bestehen der Vereinigung hielt die Niederdeutsche Bühne ihre jährliche Mitgliederversammlung ab. Dabei nahmen die Vorbereitungen für die geplanten Festlichkeiten einen breiten Raum ein. mehr...


Mo., 12.03.2018

Chapeau Classique im Erbdrostenhof mit Manaev und Dranchuk Romeo und Julia frenetisch gefeiert

Anastassiya Dranchuk und Konstantin Manaev spielen Werke zum Thema „Romeo und Julia“.

Münster - Es gibt Schöneres als Mord und Totschlag im Konzertsaal. Aber ohne Shakespeares grausame Tragödie von „Romeo und Julia“ wäre die Musikgeschichte um so manches packende Stück Musik ärmer. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


So., 11.03.2018

Theater Münster: George Orwells „1984“ im digitalen Zeitalter „Big Brother“ ist längst Realität

Im Glaskubus gefangen: Szene aus „1984“ mit (v.l.) Christoph Rinke, Jonas Riemer, Claudia Hübschmann, Linn Sanders, Benedikt Thönes und Gerhard Mohr.

Münster - Als Georg Orwell vor 70 Jahren seinen Roman „1984“ schrieb, dachte noch niemand an eine digitale Revolution. Deshalb nimmt sich die Arbeit von Winston Smith, der im „Ministerium für Wahrheit“ alternative Fakten schafft, für heutige Verhältnisse relativ altmodisch und beamtenhaft aus. Von unseremMitarbeiterHelmut Jasny mehr...


So., 11.03.2018

Das 23. Euregio-Musikfestival steht vor der Tür Diesmal spielt das Cello die erste Geige

Stammgast beim Euregio-Musikfestival: Max Raabe.

Münster/Osnabrück - Wieder einmal spielt die Musik im Dreieck zwischen Enschede, Münster und Osnabrück: Am 13. April beginnt das 23. Euregio-Musik-Festival. Es hält für die Musikfreunde im deutsch-niederländischen Raum der Euregio 23 Konzerte bereit. Die Gäste dürfen sich, wie Festivalleiter Timo Maschmann erläutert, auf handverlesene Musiker, sinfonische Orchester und Stars wie Max Raabe und das Palast-Orchester freuen. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


So., 11.03.2018

Johannes-Passion in der Apostelkirche Drama mit höchster Dynamik

Bestens vorbereitet: Die Kantorei der Apostelkirche unter der Leitung von Klaus Vetter.

Münster - In den beiden großen Passionen von Johann Sebastian Bach geht es natürlich in erster Linie um die Betrachtung des Leidensweges Jesu, die Klage über den Kreuzestod, aber auch um das Telos dieser Geschichte, die ja eine Heilsgeschichte ist. Der Erlösungsgedanke schwingt immer mit. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


So., 11.03.2018

Navid Kermani im Rathausfestsaal Der Osten ist voll von Stolpersteinen

Navid Kermani in Münsters Rathausfestsaal

Münster - „Wenn man das erste Mal dahin reist, springt einen die Geschichte an“, bemerkt Navid Kermani in Osteuropa. Von dort, wo die Gedenkstättendichte der von Freizeitparks im Westen ähnele, sammelte er Episoden, die schlaglichtartig unterschiedliche Mentalitäten erhellen: Die Mauern des Kalten Krieges mögen gefallen sein, aber die Gräben sind noch da. Von Wolfgang A. Müller mehr...


So., 11.03.2018

Neues Jugendkonzert-Format am Theater Sinfonieorchester und Chöre vereint

Zu einem begeisternden Konzert in eindrucksvoller Besetzung luden am Sonntag das Sinfonieorchester Münster, die Band „l’arc six“ und mehrere Schulchöre der Stadt ins Große Haus ein.

Münster - Auf den Rängen jubeln sie, winken und schwenken ihre Arme, alle reißt es von den Sitzen, und sie stimmen in Gesänge ein. Das war Sonntagvormittag im Großen Haus des Theaters Münster bei einem gemeinsamen Konzert des Sinfonieorchesters Münster, der Band „l’arc six“ und mehrerer Schulchöre der Stadt zu erleben. Von Brigitte Heeke mehr...


So., 11.03.2018

Maura Morales tanzt „Überfluss des Nichts“ im Pumpenhaus Zurück zu den kubanischen Wurzeln

Das Mädchen kehrt immer wieder in den großen Schaukelstuhl zurück: Maura Morales präsentierte im Pumpenhaus ihre Tanzproduktion „Exceso de la nada“ – Überfluss des Nichts“.

Münster - Am hinteren Bühnenrand sitzt sie im Schaukelstuhl – ein kleines Mädchen, das sich langweilt. Der Stuhl ist so groß, dass sie bequem darin herumturnen und mit den Beinen Figuren in die Luft zeichnen kann. Auf einer Leinwand sieht man das Meer an den Strand rollen, während aus den Lautsprechern Stimmengewirr dringt und das Brummen alter Achtzylinder zu hören ist. Von Helmut Jasny mehr...


Fr., 09.03.2018

„Harold and Maude“ im Borchert-Theater Münster Die Weisheit der betagten Dame

Der traurig-morbide Harold (Johannes Langer) und die lebenslustige Maude (Monika Hess-Zanger) kommen sich näher. Harold taut allmählich auf.

Münster - Ein Klassiker: Harold und Maud. Der Kultfilm von 1971 ist längst auch ein Bühnenstück. Im Borchert-Theater in Münster ist es jetzt zu sehen. Ein Premierenbericht. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


Fr., 09.03.2018

„Harold and Maude“ im Borchert-Theater Münster Die Weisheit der betagten Dame

Der traurig-morbide Harold (Johannes Langer) und die lebenslustige Maude (Monika Hess-Zanger) kommen sich näher. Harold taut allmählich auf.

Münster - Ein Klassiker: Harold und Maud. Der Kultfilm von 1971 ist längst auch ein Bühnenstück. Im Borchert-Theater in Münster ist es jetzt zu sehen. Ein Premierenbericht. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


Fr., 09.03.2018

Rathauskonzert mit wechselnden Besetzungen Meisterleistung und Sternstunde zugleich

Mitwirkende des Rathauskonzertes (v.l.): Andreas Maria Küper, Gie­drius Zukauskas, Gabriele Piras, Svenja Ciliberto, Christian Büscherfeld, Gudula Rosa, Mihai Ionescu, Mara Smith, Uta Heidemann-Diedrich und Shengzhi Guo

Münster - Von dem jungen Organisten Johann Sebastian Bach wird berichtet, er habe die gottesdienstliche Gemeinde mit seinem kühnen Orgelspiel mitunter höchst „confundiret“, also gehörig durcheinander gebracht. Aber wie heftig mögen bereits ein halbes Jahrhundert früher die Gläubigen in Norditalien über Michelangelo Rossi und seine „Toccata Settima“ den Kopf geschüttelt haben? Von Chr. Schulte im Walde mehr...


Do., 08.03.2018

„Überfluss des Nichts“ im Pumpenhaus Fidel Castro im Körper

Maura Morales wird weltweit zu renommierten Tanzfestivals eingeladen und gastiert am Wochenende im Pumpenhaus.

Münster - Die Tänzerin und Choreographin Maura Morales setzt sich im Solo „Exceso De La Nada – Überfluss des Nichts“ mit ihrer kubanischen Herkunft auseinander. Das Stück, das zwischen Liebeserklärung und Abrechnung changiert, legt dabei nicht zuletzt die Widersprüche eines westlichen Blicks auf den sozialistischen Inselstaat offen. mehr...


Do., 08.03.2018

Fringe-Ensemble zeigte Christa Wolfs „Kassandra“ Entlarvender Blick auf Männer

Mit Justine Hauer, Nicole Kersten und Bettina Marugg sind gleich drei Kassandren auf der Bühne.

Münster - Kassandras Bericht beginnt mit einem Theaterdonner aus sechs Quadratmetern Stahlblech. Das ist nicht übertrieben für eine Geschichte, die den Trojanischen Krieg nebst Vorgeschichte und Nachspiel umfasst. Erzählt wird sie hier von Christa Wolf. Das Bonner Fringe Ensemble hat deren 1983 erschienene Erzählung „Kassandra“ für das Theater eingerichtet und war damit zu Gast im Pumpenhaus. Von Helmut Jasny mehr...


Do., 08.03.2018

Das Kunstwerk des Monats März: „Die Gartenlaube“ Die „Gala“ des 19. Jahrhunderts

„Die Gartenlaube“ war ein Vorläufer deutscher Illustrierter und Boulevardblätter und erschien von 1853 bis 1944.

Münster - Im Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist „Die Gartenlaube – Illustriertes Familienblatt“ Kunstwerk des Monats März. mehr...


Mi., 07.03.2018

Renee van Bavel beim Frauentag im Rathausfestsaal Unterhaltsame Menschheit

Renee van Bavel im Rathausfestsaal

Münster - Das #MeToo-Debattenfurioso von Hollywood bis Hintertupfingen hat die halbe Menschheit aufgeschreckt, als habe eine rasende Neuheit das Licht der Welt erblickt: Man liegt gern im Winterschlaf, wenn es gilt, alte Wahrheiten zu überstehen. Aus Anlass des Internationalen Frauentages schlug sich Renee van Bavel im Rathausfestsaal aber nicht auf die wohlfeile Seite der Frauenversteherin. Von Günter Moseler mehr...


Mi., 07.03.2018

Manuel Roque mit der Choreographie „Bang bang“ im Pumpenhaus Triumph schweißtreibender Beinarbeit

Manuel Roque hat in seiner Choreographie „Bang bang“ eine höchst eigene Ästhetik entwickelt.

Münster - Manuel Roques neue Tanzproduktion beginnt denkbar nüchtern. Bei greller Beleuchtung betritt er die Bühne des Pumpenhauses und fängt an, gymnastisch in den Knien zu wippen. Von Helmut Jasny mehr...


Mi., 07.03.2018

Sechstes Sinfoniekonzert in Münster Der doppelte Franz

Stefan Veselka ist Münsters Erster Kapellmeister

Münster - Mit einer vielsagenden Bemerkung wandte sich Pianist Matthias Kirsch­nereit vor der Zugabe ans Publikum: Die gerade gehörte Liszt-Bearbeitung der Wanderer-Fantasie sei gewiss auch für die Zuhörer „ungewohnt“ gewesen, er selbst habe Schuberts Originalversion schon oft gespielt. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland mehr...


Di., 06.03.2018

Erste Einzelausstellung von Schanze-Mitglied Klaus Tesching Hausmeister gab ihm eine Chance

Klaus Tesching zeigt in der Galerie König in einer Werkschau, wie er sich mit seinem Lehrer Joseph Beuys und Künstlern wie Jeff Koons, Sigmar Polke oder dem südafrikanischen Comic-Zeichner Geoff Watson auseinandersetzt.

Münster - Ein kleines Männchen steht an Pyramiden, blickt auf eine Flasche mit dem Preisschild „$ 10“ und hält ein Demo-Plakat hoch: „Sei unfähig und regiere die Welt.“ Dieses Bild von Klaus Tesching ist nicht auf Donald Trump gemünzt. Von Gerhard H. Kock mehr...


126 - 150 von 861 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook