Mo., 23.07.2018

Red Dog Theater Berlin unterhielt beim „Roten Hund“ Ilse überreizt ihr Glück

Stefanie Rüffer (l.) als Fischweib Ursula und Rachel Pattison als Ilse, die Frau des Fischers, hier dargestellt durch die Handpuppe

Münster - Am Ende sitzt Ilse (Stefanie Rüffer) wieder in ihrer schäbigen Hütte, das Dach ist kaputt, und überall kriechen schleimige Schnecken herum. Wäre sie nicht so habgierig, könnte sie jetzt bequem chillen im Palast mit Garten, in dem der „Champagner aus dem Springbrunnen“ quillt. Ihr Mann, der Fischer Hans (Rachel Pattison) erträgt unterdessen Ilses Habgier wortkarg und geduldig. Von Heike Eickhoff

Mo., 23.07.2018

Kabarett im Schlossgarten Baumarktwerbung kann sexy sein

Kabarett im Schlossgarten: Baumarktwerbung kann sexy sein

Münster - Mit Kühlbox und Gartenstühlen, Wein und Fingerfood ausgerüstet, kamen manche Zuhörer am Samstagabend in den Schlossgarten. Andere freuten sich, noch einen freien Holzklappstuhl vor dem Pavillon zu ergattern. Es lief die dritte Vorstellung der diesjährigen Reihe „Kabarett im Schlossgarten“. Von Maria Conlan


Sa., 21.07.2018

Münsters Generalintendant Ulrich Peters im Sommerinterview  „Wir sind nicht nur das Amt 46“

Der Intendant beim Interview: Dr. Ulrich Peters genießt im Moment noch den Sommer in Münster.

Münster - Bei den AaSeerenaden moderierte Intendant Dr. Ulrich Peters humorvoll das Konzert des Sinfonieorchesters und der sieben Sänger aus dem Ensemble mit italienischer Opernmusik. In den Theaterferien wird er ebenfalls nach Italien reisen – hat aber noch ganz andere Dinge vor. Von Harald Suerland


Fr., 20.07.2018

Erhard Hirt blickt auf drei Jahrzehnte Cuba-Cultur zurück Wenn Nonne und Freak verzückt sind

Erhard Hirt hielt seit Ende der 80er Jahre die organisatorischen Fäden des Cuba-Cultur (hier die Black Box) in der Hand. Seit diesem Jahr kümmert er sich „nur“ noch um Konzerte und seine eigenen musikalischen Projekte.

Münster - in „Spielraum für Ideen“, ein „Ort für Überzeugungstäter“, ein „Schmuddelkind“, das die Stadt musikalisch und künstlerisch bereichert und bereichert hat: das Cuba-Cultur. Und ein Name ist mit dieser Institution von Anfang an untrennbar verbunden: Erhard Hirt. Von Gerhard H. Kock


Fr., 20.07.2018

Schulprojekt der Kunstakademie Münster Wo das „S“ wohnten könnte

Mit „Geheimen Zeichen“ beschäftigte sich Laura M. Lagemann .

Münster - Wo sind in der Schule überall Buchstaben, geheime Zeichen und Wörter zu entdecken? Wie kann man damit künstlerisch umgehen? Und was kann dadurch experimentell erfahren werden? Diesen drei Fragen gingen jetzt die Kinder der Känguru-Klasse an der Wartburg-Grundschule in Münster gemeinsam mit Studierenden und Lehrenden an der Kunstakademie nach.


Do., 19.07.2018

Kultur Konstanz wählt Becker statt Behnke

Frank Behnke

Karin Becker vom Thalia-Theater Hamburg wird von der Saison 2020/21 an als Intendantin das Theater Konstanz leiten. Dies entschied der Gemeinderat gestern Abend nach Informationen unserer Zeitung. Die künstlerische Betriebsdirektorin war gemeinsam mit Frank Behnke, dem Schauspieldirektor des Theaters Münster, in der Endrunde um die Position.


Do., 19.07.2018

Red Dog Theater spielt „Vom Fischer und seiner Frau“ Plötzlich Wünsche erfüllt

Vom Wünsche erfüllen handelt das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“. In der Reihe „Roter Hund“ wird es zum stürmischen Theaterstück.

Münster - Ein hölzerner Fischer spielt Akkordeon am Ufer des Meeres, sein Netz liegt zu seinen Füßen. Da steuert ein glänzender Butt auf ihn zu – und in dem ruhigen Dorf an der See ändert sich plötzlich alles. Das maritime Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ steht bei der Kindertheater-Reihe „Roter Hund“ am Sonntag (22. Juli) um 11 und um 16 Uhr auf dem Programm.


Mi., 18.07.2018

Ateliergemeinschaft Breite Gasse lädt zum offenen Atelier „Sommer-Wände“ ein Malerisch mitten in der Stadt

Die Ateliergemeinschaft Breite Gasse (v.l.): Anastasiya Nesterova, Karl Bischop, Claudia Böger, Maximilian Tomasoni und Corinna Schröer

Münster - Auskunftsfreudige Künstler, qualitätvolle Kunst und eine traumhafte Lage – die Ateliergemeinschaft Breite Gasse ist eine Kunstperle im Herzen der Stadt. Mit den „Sommer-Wänden“ öffnen die Künstler ihr Atelier am Samstagnachmittag der Öffentlichkeit. Von Gerhard H. Kock


Mi., 18.07.2018

Martina Brandl beim „Kabarett im Schlossgarten“ „Schon wieder was mit Sex“

Kabarettistin Martina Brandl textet und komponiert

Münster - Nach unzähligen ausverkauften Vorstellungen von „Irgendwas mit Sex“ legt Martina Brandl jetzt nach: Mit „Schon wieder was mit Sex“ bringt sie am Samstag (21. Juli) um 20.30 Uhr mit viel Witz und Charme ihr neues Programm auf die Open-Air-Bühne in Münsters Schlossgarten.


Mi., 18.07.2018

„Urbanes Intermezzo“ des städtischen Frauenbüros in der Innenstadt Anguanen sind keine Hexen

Die Anguanen sorgen noch am Donnerstag und am Samstag für Aufmerksamkeit

Münster - Eine klebt mit schaurig geschminktem Gesicht an einem Baumstamm. Die andere liegt auf der Wiese, wie frisch aus dem Wasser gezogen. Eine Dritte hat sich auf dem Mäuerchen neben der Aabrücke niedergelassen. Einen besonders vertrauenswürdigen Eindruck macht auch sie nicht. Und das soll sie auch gar nicht. Denn bei den neun Damen im Alter zwischen 30 und 85 Jahren handelt es sich um Anguanen. Von Helmut Jasny


Mi., 18.07.2018

Thomas Nufer will auf dem Domplatz zum „West-Östlichen Diwan“ einladen 500 Teppiche für Toleranz gesucht

Thomas Nufer will Osten und Westen auf den Teppich holen. Der Domplatz soll zum bequemen Markt der Begegnungen werden.

Münster - Angesichts der von Hysterie geprägten Debatte zwischen Ost und West wird es am 15. und 16. September auf dem Domplatz heißen: „Leute, kommt mal wieder auf den Teppich.“ Und Thomas Nufer greift auf ein bewährtes Lockmittel zurück: „Neugier überwindet Angst.“ Dafür lädt der Künstler in einen riesigen Begegnungsraum der Kulturen ein: den „West-Östlichen Diwan“. Von Gerhard H. Kock


Di., 17.07.2018

Neues Vokalensemble: „Seicento vocale“ Gerechtigkeit in biblischen Texten

Vokalensemble „Seicento vocale“

Münster - Am Anfang stand eine Idee: Musik zu machen, die irgendwie durch das Raster des landläufig gesicherten Repertoires fällt. Dazu gehört sicher die umfangreiche Motettensammlung „Israelsbrünnlein“ des frühbarocken Komponisten Johann Hermann Schein – ein zauberhaftes Juwel, für das sich vier Absolventen der Musikhochschule Detmold vor rund drei Jahren lebhaft interessierten. Von Chr. Schulte im Walde


Di., 17.07.2018

Ausstellung beim Förderverein Aktuelle Kunst Moralisches Seufzen aus dem Lautsprecher

Sophie Isabel Urban macht es vor: Sie betrachtet das gemeinsam mit Simon Wienk-Borgert gefertigte Triptychon mit dem Fernglas.

Münster - Fünf Fenster gibt es im großen Ausstellungsraum des Fördervereins für aktuelle Kunst, genannt FAK. Jedem dieser Fenster haben Sophie Isabel Urban und Simon Wienk-Borgert ein neues Fensterbrett mit jeweils einem Wort verpasst. Schreitet der Besucher die Fensterfront ab, kann er „Mein Platz an der Sonne“ lesen. Das hat durchaus symbolischen Charakter. Von Helmut Jasny


Di., 17.07.2018

Konzert des Sinfonieorchesters der Musikhochschule Beethoven kontra Biergarten

Ein idyllisches Nebeneinander von Musik und Booten: Das Sinfonieorchester der Musikhochschule unter der Leitung von Marion Wood begeisterte am Sonntagnachmittag das Publikum bei den AaSeerenaden.

Münster - Die dicken „Pötte“ und Kreuzfahrtschiffe mögen an der Elbphilharmonie entlang schippern. Rund um die Bühne der AaSeerenaden gab es am Wochenende aber ein idyllisches Nebeneinander von Musik und vielen Booten. Spaziergänger, Läufer und die schöne Natur trugen zu der Stimmung an einem außergewöhnlichen Konzertort bei. Von Brigitte Heeke


Mo., 16.07.2018

Galerie Laing zeigt Günther Uecker und Otto Pankok: „Passion Mensch“ Humanistische Seelenverwandte

Buchpräsentation zur Ausstellung in der Galerie Laing mit Autoren und Förderern (v.l.): Prof. Dr. Thomas Sternberg (Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken), Galerist Christian Laing, Dr. Dagmar Kronenberger-Hüffer (Kunsthistorikerin), Andreas Deilmann (Deilmann Stiftung), Dr. Thomas Eickhoff (Kulturhistoriker) und Theo Pannen (Pax-Christi-Gemeinde Krefeld).

Münster - Zur Kunst-Ausstellung „Passion Mensch“ mit Werken von Günther Uecker und Otto Pankok stellte die Galerie Laing einen mit neuesten Forschungserkenntnissen und bis dato unveröffentlichtem Bildmaterial zu Günther Uecker und Otto Pankok ausgestatteten Ausstellungskatalog „Passion Mensch“ vor. In den Räumen am Hafenweg 46 ist die bis zum Samstag verlängerte Ausstellung „Passion Mensch“ zu erleben.


Mo., 16.07.2018

Theatersportmatch im Jovel Alles außer Standardsituationen

Hier buhlt gerade das Placebo-Trio um die Stimmen der Juroren Adam Riese, Leon Windscheid und Steffi Stephan (v. l. im Hintergrund).

Münster - Streit ums Spielgerät ist nicht nur Wesen des Fußballs, sondern kommt in den besten Familien vor. Selbst in solchen, in denen auf Signalton mal Deutsch, mal Fantasie-Spanisch gesprochen wird. Den Ball des Bruders hat sich die Schwester geklemmt und mit Nagellack bemalt: „So. Das ist jetzt ein Einhornball.“ Kurze Pause: „Vielleicht hätte das ja den Deutschen geholfen.“ Von Wolfgang A. Müller


Mo., 16.07.2018

Orgelsommer-Eröffnung im St. Lamberti Ein ganzer Kosmos grandioser Stilmittel

Der Kammerchor der Musikhochschule Detmold, verstärkt von Solisten an Schlagwerk und Cello

Münster - Der leibliche Tod gehört zum Leben eines jeden Menschen. Und deshalb hat der heilige Franz von Assisi ihn in seinem „Sonnengesang“ als „unsere Schwester“ besungen. Für Sofia Gubaidulina ist dies der Moment für infernalische Klänge, einzig und allein produziert von der Großen Trommel, die am Samstag beim Eröffnungskonzert des Orgelsommers vor dem Altar der Lambertikirche stand. Von Chr. Schulte im Walde


Mo., 16.07.2018

Auftakt zur Kindertheater-Reihe Roter Hund Einen Goldklumpen denken

Kaum Requisiten, dafür umso mehr Körpersprache und Pantomime: So präsentierten Tim Schreiber und Andrea Post „Hans im Glück“.

Münster - Smartphones, Computerspielen und sonstigen digitalen Errungenschaften zum Trotz – am Ende sind es doch die guten alten Märchen, die bei Kindern am besten ankommen. Zumindest hatte man diesen Eindruck beim Theater Schreiber & Post aus Dresden, das am Sonntag mit „Hans im Glück“ die Kindertheater-Reihe „Roter Hund“ eröffnete. Von Helmut Jasny


So., 15.07.2018

Die Westfälische Schule für Musik präsentiert sich bei den „AaSeerenaden“ Von Trauermarsch bis Bossa Nova

Erstmals unterstützte eine Streicher-Gruppe die Big Band der Musikschule bei den AaSeerenaden (gr. Bild). Brassissimo und Galaxy Brass freuten sich über den herzlichen Applaus.

Münster - Sommer, Sonne – Regenschirm? Was sonst gegen Feuchtigkeit von oben schützt, dient nun als Schattenspender. Denn die kühleren Plätze sind rar gesät, als mit Brassissimo am Samstagnachmittag die erste Combo der Westfälischen Schule für Musik den zweiten Tag der AaSeerenaden eröffnet. Mit der „Kleinen Nachtmusik“ von Mozart, die hier zur „Kleinen Nachmittagsmusik“ wird. Von Petra Noppeney


Fr., 13.07.2018

„Funke & Rüther“ blickten auf 30 kabarettistische Schaffensjahre zurück Moden, Maschen und Märchen

Der eine doziert, der andere interveniert: Jochen Rüther (l.) und Harald Funke bei der Premiere ihres famosen Jubiläumsprogramms.

Münster - Wenn die Welt rückwärts rast, verwandeln sich Katastrophen in Goldgruben – zumindest für Kabarettisten. Von Günter Moseler


Mi., 11.07.2018

Erfolgsproduktion "Der Sturm" Wolfgang Borchert Theater hat nach Rekord-Spielzeit Großes vor

Theater-Trio auf der Shakespeare-Bühne: Intendant Meinhard Zanger mit den Dramaturginnen Silvia Drobny (l.) und Tanja Weidner vor dem Zuschauerpodest, das für den „Sturm“ vor dem Borchert-Theater installiert wurde.

Münster - Nicht nur künstlerisch, sondern auch beim Publikumszuspruch ging die Rechnung des Wolfgang-Borchert-Theaters in dieser Spielzeit voll auf. Für den Intendanten Meinhard Zanger war es sogar die erfolgreichste in der 62-jährigen Geschichte. Nicht zuletzt wegen einer Erfolgsproduktion. Von Harald Suerland


Mi., 11.07.2018

Robert Nippoldt illustriert die „Bibliothek der Goldenen Zwanziger“ Erfrischendes Update für Klassiker

Robert Nippoldt  Zehn Klassiker umfasst der Buchschuber zur „Bibliothek der Goldenen Zwanziger“, den Robert Nippoldt auch entwarf. Mehrere kleine Bleistift-Entwürfe auf Büttenpapier hatte Nippoldt für Thomas Manns Bildungsroman „Der Zauberberg“ auf dem Tisch. Das Bergklinik-Motiv schaffte es später fertig bearbeitet auf den Buchdeckel (kl. Bilder).

Münster - Von weitem sieht der nachdenklich an einem Cocktailtisch sitzende Mann gepflegt aus. Näher betrachtet erkennt man den großen Flicken auf seinem abgewetzten Anzug, wie einzelne Fäden aus seinem Hut sprießen. Das Glas auf dem Tisch vor ihm ist eher halb leer als halb voll. Von Peter Sauer


Di., 10.07.2018

Andrea Ottenjann und Eva Schmidtke in der Orangerie Ein Verlust findet Ausdruck in Wort und Bild

Eva Schmidtke und Andrea Ottenjann (v.l.) zeigen in der Orangerie des Botanischen Gartens Gemälde und literarische Briefe über Verlust, Schmerz und Erinnerung.

Münster - Alles fließt. Das sagt sich leicht. Wenn aber das Vorüber mitten durchs Herz geht, schmerzt der Verlust das Leben. Und wird zur Quelle von Erinnerungen. Von ihr haben sich zwei Kreative inspirieren lassen, die eine literarisch, die andere malerisch. „Gestern – Heute“ heißt der Dialog der Autorin Eva Schmidtke und der Malerin Andrea Ottenjann. Von Gerhard H. Kock


Di., 10.07.2018

Akademie Franz-Hitze-Haus stellt Halbjahresprogramm vor Transformation als Schwerpunkt

Das Team (v.l.): Dr. Frank Meier-Hamidi (Akademiedozent), Antonius Kerkhoff (Akademiedirektor), Sebastian Mohr (Akademiedozent), Sebastian Lanwer (Akademiedozent), Pfarrer Thomas Schulz (Geistlicher Rektor), Dr. Christian Müller (Akademiedozent), Dr. Martin Dabrowski (Stellvertreter des Direktors) und Maria Kröger (Stellvertreterin des Direktors)

Münster - Die Welt ist im Wandel. Diesen Gedanken greift die Akademie Franz-Hitze-Haus in ihrem neuen Halbjahresprogramm auf. „Die ‚große Transformation‘, die angesichts der ökologischen Herausforderungen ansteht und gestaltet werden will, wird uns schwerpunktmäßig im zweiten Halbjahr beschäftigen“, erklärt Antonius Kerkhoff.


Mo., 09.07.2018

Professor Helge Slaatto verabschiedet sich und seine Konzertreihe in der Erlöserkirche Ein letzter Gang mit der Geige

Zum Finale des Geigengartens ein Exodus: Helge Slaatto (vorne) zieht mit seinen Mitspielern beim letzten Konzert der Reihe aus der Kirche aus.

Münster - Der Sonnenstrahl sucht sich seinen Weg durch den „Geigengarten“, es erklingt „Die Lerche steigt auf“: Ein warmer Sommerabend begleitete in der Erlöserkirche den Tag des genau 80. und dabei zugleich letzten „Geigengartens“, denn das Format von Professor Helge Slaatto für Studierende seiner Violin- und Kammermusikklasse der Musikhochschule endet mit seiner Emeritierung zum 1. September. Von Andreas Hasenkamp


51 - 75 von 1045 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook