So., 22.04.2018

Henry Purcells „King Arthur“ als Opernprojekt der Musikhochschule Heldentum und Schurkerei

Henry Purcells „King Arthur“ als Opernprojekt der Musikhochschule: Heldentum und Schurkerei

Münster - „England ist seine geschichte. englische geschichte. alle andern sind ein herzloser kreislauf.“ So resümierte einst der Experimentalpoet Ernst Jandl, und tatsächlich kultivierte England neben Inseldasein und Nationalstolz teils eine hochkarätige Verspätung in Angelegenheiten der Kunst. Von Günter Moseler mehr...

Fr., 20.04.2018

Konzert der Musikhochschule mit Kyojun Chu Wieselflink und poetisch

Kyojun Chu hatte offenbar keine Mühe mit Brahms.

Münster - Wer das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms hört, erfährt nichts von den Schwierigkeiten, mit denen der Komponist zu kämpfen hatte. Es erweist sich als stimmig und rund. Und wer am Donnerstag in der Aaseeaula dem Pianisten Kyojun Chu zuhörte, erfuhr nichts von den Schwierigkeiten, die dieses Stück dem Solisten machen kann. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


Fr., 20.04.2018

Chapeau Classique in der Provinzial Bach und Bond im Klarinettensound

Vier Bläser für James Bond: Auch diese Klarinetten-Facette lieferte das Quartett Clarino Royal.

Münster - Als Henry Mancinis „Pink Panther“ auf die Bühne kam, schnipsten die Zuhörer fröhlich die Offbeats. Der Beifall in der ausverkauften Provinzial-Zen­trale nahm dann auch kaum ein Ende, denn das Klarinettenquartett Clarino Royal hatte einen brillanten Konzertabend geboten. Von Heike Eickhoff mehr...


Fr., 20.04.2018

Von der Schwierigkeit, Ateliers zu finden Die letzte „Bremsenprüfung“

Ende September müssen die Künstler die letzten Räume in der Atelier-Gemeinschaft „Bremsenprüfstand“ verlassen.

Münster - Die Situation ist belastend für die sieben Künstler der Atelier-Gemeinschaft „Bremsenprüfstand“. Seit Ende des vorigen Jahres wurde gemunkelt, nun sind die Mietverträge gekündigt. Die Räume sind verkauft und der neue Eigentümer möchte sie anderweitig nutzen. Bis Ende September müssen alle Künstler ihre Räume verlassen. Einige schon Ende Juni. Von Jacqueline Beckschulte mehr...


Di., 17.04.2018

„The Dorf und Consord“ im Landesmuseum Totaleinsatz für Robotergefühle

Vor galaktisch-abstrakten Farbexplosionen spielten „The Dorf und Consord“ im Landesmuseum „Die vollkommene Larve“.

Münster - „Zukunft“ und „Komplexität“ lauten die Zauberworte, die der Post-Postmoderne als Fixsterne in der Ferne leuchten: Der Saxofonist Jan Klare streifte knapp rhetorische Ekstase, als er sein Werk „Die vollkommene Larve“ vorstellte: „Es ist etwas zu komplex, als es so einfach vorzustellen“, und zum Orchester „The Dorf und Consord“ gewandt: „(. . .) ein Wahnsinn, das hier durchzuziehen“. Von Günter Moseler mehr...


Mo., 16.04.2018

Einklang-Philharmonie im Westfalen-Forum In Bewegung mit Tango

Die „Einklang-Philharmonie“ unter der Leitung von Joachim Harder lud am Sonntagabend zu einer schwungvollen „sinfonischen Welle“ im gut besuchten Westfalen Forum am Hafen ein.

Münster - Kastagnetten her, die „Einklang-Philharmonie“ spielt Tango! Und zwar einen besonderen: die „Tangominuten“ des münsterischen Komponisten Ulrich Schult­heiss. Von Brigitte Heeke mehr...


Mo., 16.04.2018

Hommage an nonkonformistische Frauen wie Winehouse Die helle Leidenschaft

Zängerle skizzierte die Soul-Diva Amy Winehouse.

Münster - „Back To Black“ heißt einer der größten Hits von Amy Winehouse. Als die englische Sängerin sich 2011 im Alter von 27 Jahren zu Tode trank, schien die melancholische Soul-Nummer nachgerade wie ein Menetekel für ein tragisches Leben. Die in Bremen ansässige Schauspielerin Sissi Zängerle hat daraus „Meine Sonne ist schwarz“ gemacht. Von Wolfgang A. Müller mehr...


So., 15.04.2018

Großer Applaus für Jules Massenets Oper „Cendrillon“ in Münster Liebe gibt’s nicht nur im Kino

Die Fee (Kathrin Filip, l.) und ihre Geister sehen das Porträt Cendrillons (Henrike Jacob) auf der Kinoleinwand, während das echte Aschenputtel kurz mal zu Boden gesunken ist.

Münster - Es wird gewiss nicht schaden, sich die Fußnägel zu feilen, bevor man den Pantoffel des Prinzen anprobiert. Dachten sich all die schönen Damen in der Oper „Cendrillon“, die vergebens mit dem titelgebenden Aschenputtel wetteiferten. Ein hübsches Detail, das man auf der Bühne des Großen Hauses wohl nur schwer erkennen könnte. Aber auf der Leinwand, in schwarz-weißer Kino-Optik, funktioniert das prächtig. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland mehr...


So., 15.04.2018

Walter Sittler als Erich Kästner in Münster Eine Kindheit in Dresden

Walter Sittler schlüpfte in seinem Erfolgsstück in die Rolle Erich Kästners und erzählt: „Als ich ein kleiner Junge war ...“

Münster - Walter Sittler zieht die Leute an, und so waren es am Freitagabend auf Einladung von Weverinck Management über 800 Gäste, die das Große Haus des Theaters Münster füllten.  Von Johannes Loy mehr...


So., 15.04.2018

Regisseurin Emily Atef erzählt über „3 Tage in Quiberon“ „Ein Moment in Romys Leben“

Emily Atef

Münster - Immer wieder wird Emily Atef nach Marie Bäumer gefragt. Wie sie es geschafft habe, die Schauspielerin doch noch zu überreden, die Rolle der Romy Schneider zu übernehmen, der sie so verblüffend ähnlich sieht und die zu spielen sie bislang stets abgelehnt hatte. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney mehr...


So., 15.04.2018

Berliner Philharmoniker im Kino Kirill Petrenkos Pläne

Kirill Petrenko

Münster/Berlin - Eigentlich sind die Pauseninterviews der Berliner Philharmoniker ja Lückenfüller für ihre Konzertübertragungen. Von Harald Suerland mehr...


So., 15.04.2018

Sabeth Dannenberg stellt ihr neues Stück „Camouflage“ vor Töten oder sterben für eine Idee?

Sabeth Dannenberg tanzt und kämpft sich durch ihr Stück.

Münster - Die Bühne ist ein Wald aus dürren Bäumen. In der Mitte der Chinesische Mast, eine vier Meter lange, vertikal aufgestellte Stange für die akrobatischen Einlagen. Noch ragt er autistisch in die Höhe. Das Intro von Sabeth Dannenbergs neuer Produktion „Camouflage“ spielt sich am Boden ab. Von Helmut Jasny mehr...


So., 15.04.2018

Auftakt der Orgelkonzerte im Dom Hayo Boerema lässt es wagnern

Hayo Boerema

Münster - Hayo Boerema ist ein äußerst sportlicher Organist. Das muss er auch sein, zumindest wenn er wie am Samstag im Dom die fünfte Sinfonie von Louis Vierne aufs Programm setzt. Die hat’s nämlich in sich! So entpuppt sich das Carillon-Finale als veritabler Sprint nicht nur über die Manual-, sondern vor allem auch die Pedaltasten. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


So., 15.04.2018

English Drama Group präsentiert „Pomona“ in der Studiobühne In einer düsteren und komischen Welt

Fay (Ruth Schepers) wurde von Charlie (Frederik Clausen, rote Jacke) und Moe (Uwe Rasch) entführt. Sie soll getötet werden.

Münster - Moe und Charlie schlagen sich, ein Messer blitzt auf, Blut fließt. Moe drückt Charlie das Messer in die Hand, schreit und schimpft wüst, will unbedingt mit dem Messer attackiert werden. Am Ende liegt jedoch Charlie blutüberströmt auf dem Boden. Von Heike Eickhoff mehr...


So., 15.04.2018

Chöre der Universitäten Poitiers und Münster Aller Schwerkraft enthoben

Die imposante Chorgemeinschaft

Münster - Kaum ein Videospiel oder Fantasyfilm ohne den Abdrift ins Spektakuläre und Sensationelle, Magie, Zeitreisen und Weltuntergänge inklusive. So mobilisiert die Apokalypsen-Dramaturgie von „Game of Thrones“ archaische Tendenzen, die in Endlosschleife einer finalen Katastrophe entgegenrollen. Von Günter Moseler mehr...


Do., 12.04.2018

Museum „Religio“ in Telgte bietet einen aktuellen Zugang zum Thema Frieden suchen – Frieden finden

Drei von 40 Interviewpartnern auf Porträtfotos von Alexander Basta: Freya Vent aus Münster, Harald Norpoth aus Telgte und Florian Moss aus Ennigerloh.

Telgte - Es gibt kaum Spannenderes als Menschen und ihre Geschichten. Das wissen nicht nur Journalisten, sondern auch Museumsleute. Was lag also näher, als anlässlich des bevorstehenden 101. Katholikentages in Münster, der sich das Leitwort „Suche Frieden“ gegeben hat, Friedensgeschichten museal zu erzählen? Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy mehr...


Do., 12.04.2018

Galerie Ostendorff zeigt „Raumformen“ Ungegenständliche Gegenstände

Abstrakte Skulpturen aus Holz zeigt Mathias Kadolph in der „Raumformen“-Ausstellung.

Münster - Die Galerie Ostendorff präsentiert vom nächsten Wochenende an bis zum 5. Mai neue Werke von zwei Künstlern der Galerie: Malerei von Sonja Koczula (Jahrgang 1976) sowie Stand- und Wandskulpturen von Mathias Kadolph (1957). Es ist das erste Mal, dass diese beiden zusammen ausstellen. mehr...


Do., 12.04.2018

Landesmuseum zeigt Kunstwerk des Monats: „Waldsee“ von Otto Mueller Ohne Partnerin nur nackte Landschaft

Die Leinwand schimmert beim Landschaftsgemälde „Waldsee“ (um 1925) durch – typisch für Otto Mueller.

Münster - Das Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zeigt im April das Gemälde „Waldsee“ (um 1925) von Otto Mueller als Kunstwerk des Monats. Der Künstler ist hauptsächlich für seine Bilder von Badenden und Akten in der Landschaft bekannt. Obwohl die Landschaftsmalerei ohne Figuren einen Großteil seines Werkes ausmacht, sind solche Arbeiten von Mueller eher unbekannt. mehr...


Do., 12.04.2018

Ausstellung „Die Sprache der Glocken – Suche Frieden“ „Was das für eine Hitze ist“

Neben Fotografien von Hendrik Sonntag sind diese Gemälde von Gudrun Issel in der Torhaus-Galerie zu sehen.

Münster - Rot- und Brauntöne dominieren. Die wabernde Hitze, die beim Glockenguss entsteht, schlägt dem Betrachter nahezu entgegen. „Ich wollte das Glühende rausbringen“, sagt Malerin Gudrun Issel aus Gescher. Ihre Gemälde sind Teil der Ausstellung „Die Sprache der Glocken – Suche Frieden“ in der Torhaus-Galerie. Von Jacqueline Beckschulte mehr...


Mi., 11.04.2018

Karikaturen-Ausstellung „Inktspot“ im Krameramtshaus Trump-Zitat auf Putins Kappe

Wladimir Putin bemächtigt sich eines Slogans seines amerikanischen Kontrahenten Donald Trump? Ja – zumindest in dieser Karikatur, die in der Ausstellung „Inktspot“ im Krameramtshaus zu sehen ist.

Münster - Ein riesiger Affe umklammert die Kuppel des Kapitols in Washington. Die Frisur erinnert stark an die des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. In seiner Hand – verhältnismäßig klein – Kreml-Chef Wladimir Putin. Diese Szene ziert nur eine von 83 Karikaturen, die bis zum 13. Mai im Krameramtshaus ausgestellt sind. Von Jacqueline Beckschulte mehr...


Mi., 11.04.2018

Skulpturpoetik in der Studiobühne Von Sternenstaub und Strippenziehern

Die vortragenden „Skulpturpoetiker“: (v. l.) Karina Leckelt, Sebastian Berlich, Marisa Uphoff, Johannes Ueberfeldt, Sabrine Ferber, Tabea Schmidtke und André Bednarz

Münster - „Münster, das ist auch ohne große Kunstschau eben vor allem bildungsbürgerliche Wohlfühlzone“, die „Konfrontation mit der Realität“ wollen jedoch die „Skulptur-Projekte im Zehn-Jahres-Rhythmus liefern“. Provokant startete die Einleitung zur Lesung „Skulpturpoetik“. Von Heike Eickhoff mehr...


Di., 10.04.2018

Jules Massenets Aschenputtel-Oper „Cendrillon“ erstmals in Münster Mit Fee und Filmfiguren

Ein bisschen schrill geht es in der Familie zu, aus der „Cendrillon“ gern herauswachsen möchte.  Ein bisschen schrill geht es in der Familie zu, aus der „Cendrillon“ gern herauswachsen möchte.

Münster - „Mondlicht, Magie und Massenet“ verspricht das Theater verheißungsvoll, um auf eine Oper aufmerksam zu machen, die hier noch nie gespielt wurde: „Cendrillon“, die „Aschenputtel“-Variante des französischen Spätromantikers Jules Massenet. Von Harald Suerland mehr...


Di., 10.04.2018

Eröffnung der neuen Studiobühne Ein Garten Eden für Rezitatoren

Eröffnungsriege (v.l.): Moritz Baßler, Anna Seidel, Hannah Zipfel, Philipp Ohnesorge, Philipp Pabst und Felix Schallenberg

Münster - Der kleine Albtraum des Neuen ist das Alte, der große das Älterwerden: Im Titel des Eröffnungsabends „Bauen und Ruinen“ für die neue Studiobühne nahm das substantivierte Verb schon seinen Verfall ins Visier – heitere Aussichten für die Neueröffnung der Studiobühne im Edel-Ambiente inklusive fünf Jahre Wartezeit, wie Dr. Ortwin Lämke (Leiter der Studiobühne) in sanfter Zerknirschung anmerkte. Von Günter Moseler mehr...


Di., 10.04.2018

Sabeth Dannenberg stellt im Pumpenhaus „Camouflage“ vor Zwischen Kampf und Tarnung

Sabeth Dannenberg setzt sich im Pumpenhaus in ihrer neusten Produktion mit „Camouflage“ (Tarnung) auseinander.

Münster - ie Frage ist höchst brisant: Wofür lohnt es sich, sein Leben zu geben? Konkreter: Wie muss die Situation sein, um alles aufzugeben, um mich der Vision zu opfern? Sabeth Dannenberg hat sie sich gestellt und stellt fest: „Es gibt keine Antwort darauf.“ Von Gerhard H. Kock mehr...


Di., 10.04.2018

„Out of Peace“ – Kunstakademie stellt in der Akademie Franz-Hitze-Haus aus An Grenzen zum Frieden

Judith Kaminski zeigt Adam und Eva einer virtuellen Welt mit Verweis ans Analoge.Im „Ostbeverner Altar“ (oben) von Malte van de Water schimmern religiöse Motive (Engel und Kruzifix) wie Schatten durch. Bei Judith Kaminski weisen Adam und Eva (l.) einer virtuellen Welt auf die Verantwortung des Betrachters hin. Und Charlotte Frevel zeigt in Glasmalfarben „Arcadia“ – zwei Menschen in Natur. Paradies oder grüne Hölle?

Münster - Frieden ist unhaltbar. Weil stets fragil, gefährdet, missverstanden. Als Traumraum sowohl Illusion zwischen verzehrender Sehnsucht und ignoranter Selbstgefälligkeit als auch Moment zwischen verdrängter oder gar verleugneter Aggression und tiefster spiritueller Ruhe. Von Gerhard H. Kock mehr...


51 - 75 von 866 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook