Di., 10.04.2018

Sabeth Dannenberg stellt im Pumpenhaus „Camouflage“ vor Zwischen Kampf und Tarnung

Sabeth Dannenberg setzt sich im Pumpenhaus in ihrer neusten Produktion mit „Camouflage“ (Tarnung) auseinander.

Münster - ie Frage ist höchst brisant: Wofür lohnt es sich, sein Leben zu geben? Konkreter: Wie muss die Situation sein, um alles aufzugeben, um mich der Vision zu opfern? Sabeth Dannenberg hat sie sich gestellt und stellt fest: „Es gibt keine Antwort darauf.“ Von Gerhard H. Kock mehr...

Di., 10.04.2018

„Out of Peace“ – Kunstakademie stellt in der Akademie Franz-Hitze-Haus aus An Grenzen zum Frieden

Judith Kaminski zeigt Adam und Eva einer virtuellen Welt mit Verweis ans Analoge.Im „Ostbeverner Altar“ (oben) von Malte van de Water schimmern religiöse Motive (Engel und Kruzifix) wie Schatten durch. Bei Judith Kaminski weisen Adam und Eva (l.) einer virtuellen Welt auf die Verantwortung des Betrachters hin. Und Charlotte Frevel zeigt in Glasmalfarben „Arcadia“ – zwei Menschen in Natur. Paradies oder grüne Hölle?

Münster - Frieden ist unhaltbar. Weil stets fragil, gefährdet, missverstanden. Als Traumraum sowohl Illusion zwischen verzehrender Sehnsucht und ignoranter Selbstgefälligkeit als auch Moment zwischen verdrängter oder gar verleugneter Aggression und tiefster spiritueller Ruhe. Von Gerhard H. Kock mehr...


Mo., 09.04.2018

Theater en face zeigte „Dissidentia“ in der neuen Studiobühne Der fremde Blick

Marion Bertling und Vivien Hecht (v.l.)

Münster - „Wir machen Ihren Möbeln Beine“, wirbt ein Umzugsunternehmen auf einem Handzettel. Erst amüsiert sich die blonde Frau, die in der Studiobühne von ihrem Innenleben erzählt, über diesen Slogan. Sie stellt sich vor, wie das Mobiliar munter in der Gegend herumläuft. Von Wolfgang A. Müller mehr...


Mo., 09.04.2018

„Feuerland“ im Pumpenhaus Das Vergessen ist voller Erinnerung

Das Tat Sachen Theater erzählt die Geschichte Chiles.

Münster - Das Leben im Einklang mit der Natur braucht keine Scheinwerfer. Im Halbdunkel sitzen die Schauspielerinnen auf der Bühne des Pumpenhauses und beschwören eine Zeit, als die Küste Patagoniens noch den Ureinwohnern gehörte. Von Helmut Jasny mehr...


So., 08.04.2018

Stummfilm-Konzert mit Tänzern von „This honourable fish“ Stimmiges Kunstwerk aus Bildern und Tönen

Kommentierten den Stummfilm musikalisch: Helmut Buntjer an der Posaune und Anja Kreysing am Akkordeon.

Münster - Das Meer rollt ans Land. Am Strand liegt eine Frau und blickt zum Himmel, an dem Vögel ihre Kreise ziehen. Denn klettert sie durch das Wurzelwerk eines umgestürzten Baumes und landet in einem Festsaal, in dem wichtige Männer an langen Tischen sitzen und wichtige Dinge besprechen. Auf ihrem Weg über einen der Tische findet sie ein Schachspiel, das sie in wieder eine andere Welt entführt. Von Helmut Jasny mehr...


So., 08.04.2018

David Kilinçs und Thomas Bartlings Performance „Let’s Talk About Love“ Am Ende zählt nur die Liebe

Ein gewitzte Hommage an die Kraft der Liebe, gerade in schwierigen Zeiten: die Performance „Let‘s Talk About Love“ von David Kilinç (links) und Thomas Bartling.

Münster - Sollte man das Programm angesichts des entsetzlichen Vorfalls in der Innenstadt absagen? Von Wolfgang A. Müller mehr...


So., 08.04.2018

Regisseur Volker Schlöndorff sprach in Münster über Heinrich Böll Für die Ehre und gegen die Gewalt

Volker Schlöndorff (l.) und Felix Moeller diskutierten gestern im Großen Haus über „Katharina Blum – Eine Filmikone“ und über das Arbeiten mit Heinrich Böll.

Münster - Von einer „Veranstaltung mit Trauerrand“ sprach Volker Schlöndorff gestern Vormittag im Theater – hatte sich doch wenige Meter entfernt die schreckliche Tat vom Samstag zugetragen. Von unseremRedaktionsmitgliedHarald Suerland mehr...


Fr., 06.04.2018

Ed Atkins Gastprofessor an Kunstakademie Idol junger Künstler

Ed Atkins

Münster - Ob Tate Britain in London, die Sepentine Gallery in Los Angeles, das PS1 im Museum of Modern Art in New York, das Stedelijk-Museum in Amsterdam, die Kunsthalle Zürich oder der Martin-Gropius-Bau in Berlin – sie alle widmeten Ed Atkins bereits Soloschauen und die Liste ließe sich mühelos fortsetzen. mehr...


Fr., 06.04.2018

„Einklang“-Orchester im Westfalen-Forum Das mit demTango tanzt

Ungewöhnliche Begegnung: Julius Schepansky spielt mit dem „Einklang“-Sinfonieorchester.

Münster - Sehr selten ist das Akkordeon zusammen mit einem sinfonischen Orchester zu hören. Am 15. April bietet die Einklang-Philharmonie unter der Leitung von Joachim Harder ihren Zuhörern dieses Erlebnis gleich in zwei Varianten: zunächst in dem kurzweiligen Konzert des niederländischen Komponisten Herman Strategier und danach in den groovenden Tangominuten des münsterschen Komponisten Ulrich Schultheiss. mehr...


Do., 05.04.2018

„Raumformen“ starten „Wildwuchs“-Wochen der Freie Szene im Pumpenhaus „Wenn ich nicht mehr weiter weiß“ und mehr

Das erweiterte Duo experimentiert mit Pop-Klassikern.

Münster - Ein Holzsarg steht mitten im Kellerraum. Schlicht und ohne Ausstattung. „Masturbation Sound Performance“ lautet der Titel. Es ist eine Soundinstallation, erklärt Künstlerin Leila Orth. Von Jacqueline Beckschulte mehr...


Do., 05.04.2018

Antijüdische Elemente im Marienrelief Judentum mit den Füßen niedergedrückt

Antijüdische Elemente im Marienrelief : Judentum mit den Füßen niedergedrückt

Münster - Weder regelmäßige Dombesucher noch Kunstkenner dürften es bemerkt haben: Das Marienrelief im Paradies des Paulus-Doms in Münster hat eine antijudaistische Schattenseite. Von Johannes Loy mehr...


Do., 05.04.2018

Das Marienrelief im Dom-Paradies hat eine antijudaistische Schattenseite Mit den Füßen niedergedrückt

Das Marienrelief im Paradies des Paulus-Doms: Unter den Füßen der thronenden Muttergottes sind niedergedrückte Figuren zu sehen, die das Judentum (kleines Bild links, erkennbar an dem spitzen Judenhut) und das Heidentum symbolisieren.

Münster - Weder regelmäßige Dombesucher noch Kunstkenner dürften es bemerkt haben: Das Marien-Relief im Paradies des Paulus-Doms in Münster hat eine antijudaistische Schattenseite. Die ist allerdings, wie Dompropst Kurt Schulte und Domkustos Dr. Udo Grote gestern beim Pressegespräch im Kachelzimmer der Mutterkirche des Bistums Münster bestätigten, mit bloßem Auge und im Zwielicht von unten kaum zu erkennen. Von Johannes Loy mehr...


Di., 03.04.2018

Ensemble „plank.ton“ spielte Bariccos „Legende vom Ozeanpianisten“ Glück auf schwankendem Boden

Alexander Werner und Pianist Philipp Lack präsentierten Bariccos „Legende vom Ozeanpianisten“.

Münster - Der Milchaufschäumer schnurrte wie der Bohrer beim Zahnarzt, ein Walzer von Scott Joplin schnurrte vorbei, an allen Tischen lief das Osterfeiertags-Geplauder wie am Schnürchen: In der Kollektivkneipe „leo:16“ herrschte eine Stimmung wie an der Bar eines Kreuzfahrtdampfers. Von Günter Moseler mehr...


Di., 03.04.2018

Roger Muraro bei „Musica sacra“ in der Ludgerikirche Ein Fandango unterm Gewölbe

Roger Muraro

Münster - Was hat der Klavierlöwe Franz Liszt, der Zeit seines Lebens durch alle europäischen Konzertsäle und Salons gezogen ist, mit „Musica Sacra“ zu tun? Was verbindet den Superstar, der die Virtuosität auf die Spitze getrieben und damit nirgends seine Wirkung verfehlt hat, mit dem Geistlichen? Jede Menge. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


Mo., 02.04.2018

„Scherzi Musicali“ in der Observantenkirche Ein Hauch von Knabensopran

Musik von Schütz und Buxtehude bot das Ensemble „Scherzi Musicali“ in der Observantenkirche.

Münster - Wenn man den bärtigen jungen Mann vor sich sieht, wie er an den Saiten zupft, den eigenen Gesang begleitend, könnte man Nicolas Achten glatt für einen „Liedermacher“ aus alten Zeiten halten. Halb Bänkelsänger, halb Songpoet heutiger Zeit. Aber der Eindruck täuscht natürlich. Seine „Gitarre“ ist eine riesige Basslaute (Theorbe), und seine Musik stammt von Heinrich Schütz. Von Arndt Zinkant mehr...


Mo., 02.04.2018

Literarischer Karfreitag Berührend und aufwühlend

Sebastian Aperdannier las aus „Im Westen nichts Neues“.

Münster - Gut besetzt war die Kreuzkirche am Karfreitagabend. Blaues Licht strahlte einzelne Figuren an, warf lange Schatten in den Kirchenraum. Das leise Gemurmel des Publikums verstummte, als Kirchenfoyerleiter Rupert König ans Mikrofon trat und den 15. Literarischen Karfreitag eröffnete. Von Maria Conlan mehr...


Mo., 02.04.2018

„STRINGent“ in der Überwasserkirche Sandtrommel und „Insekten-Tremolo“

Thorsten Schmid-Kapfenburg (Mitte) führte die Streicher von STRINGent“. Konzertmeisterin Midori Goto (l.) schlug beim Konzert in Überwasser ebenso eigene Töne an wie Jutta Bitsch (2.v. r.) an der Orgel.

Münster - Terroranschläge überschatteten die Komposition dieser Musik. Zwei Tage nach den Madrider Zuganschlägen von 2004 begann Arvo Pärt mit „Da pacem Domine“; seitdem wird sein trauervolles Chorstück in Spanien im Gedenken an die Opfer jedes Jahr aufgeführt. Von Arndt Zinkant mehr...


Mo., 02.04.2018

Erlöserkirche: Konzert mit Lesung Die Vögel draußen sangen dazu

Die Akteure in der Erlöserkirche: (v. l.) Gerhard Mohr, Mihai Ionescu, Stefan Veselka, Giedrius Žukauskas und Werner Raabe

Münster - Musik und Herz des Olivier Messiaen strebten zu den Vögeln. Sie waren für ihn die „größten Künstler unter den Lebewesen“. Am Samstag vor Ostern strebten die Vögel auch zu Messiaen: Während Mihai Ionescus Violine am Ende das „Loblied der Unsterblichkeit Jesu“ sang, sangen ein oder zwei Vögel vor den Kirchenfenstern mit. Mindestens so hoffnungsfroh wie Messiaens tröstliche Klänge. Von Arndt Zinkant mehr...


Mo., 02.04.2018

Ein Höhepunkt des Festivals „Musica Sacra“: die „Gaechinger Cantorey“ Große Messe im Großen Haus

Die Gaechinger Cantorey unter Dirigent Hans-Christoph Rademann verbindet glanzvolles Musizieren mit historisierender Aufführungspraxis.

Münster - Es gibt ja durchaus unterschiedliche Arten, den lieben Gott zu preisen. Feierlich, in getragenem Ton kann man den Schöpfer ehren – oder fröhlich und in gelöster Stimmung das „Gloria in excelsis Deo“ anstimmen. Von Harald Suerland mehr...


Do., 29.03.2018

Böhmische Sakralmusik in der Servatiikirche Heute klingt’s archaisch

Das Ensemble „Cappella Mariana“ stellte in St. Servatii böhmische Sa­kral­musik vor.

Münster - Adalbert, Ludmilla und Wenzel – das sind die drei wichtigsten böhmischen Heiligen, die dort schon seit dem Mittelalter verehrt werden. Natürlich entstand auch früh liturgische Musik, die speziell zugeschnitten war auf die feierliche Ausgestaltung jener Gottesdienste, in denen der drei Heiligen gedacht wurde. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


Mi., 28.03.2018

Musica Sacra in der Synagoge Interkulturelle Mehrstimmigkeit

Das Ensemble „Profeti della Quinta“ bestritt das „Musica Sacra“-Konzert in der Synagoge.

Münster - Er war der erste jüdische Komponist, dessen Werke in gedruckter Form greifbar waren: Salomone Rossi, um 1570 geboren und im Wesentlichen in Mantua und Venedig wirkend. Für die meisten Zuhörer am Dienstag beim „Musica Sacra“-Konzert in der Synagoge dürfte die Begegnung mit Rossis Vokalmusik völliges Neuland gewesen sein. Von Chr. Schulte im Walde mehr...


Mi., 28.03.2018

Nicoline van Harskamp in der Kunsthalle Münster Reden im Steinbruch der Sprache

Im Video „PDGN“, das nicht von ungefähr nach der kolonialen, leicht abfällig „Pidgin-English“ benannten Behelfssprache klingt, tauschen sich Frauen über Gemeinsinn, eine utopische Gesellschaft und die Freiheit aus, sich selbst einen Namen geben zu dürfen.

Münster - Diese Sprache führt ein Schattendasein in der Hochkultur. Kein Roman von Weltrang. Keine preisgekrönte Lyrik. In der Regel wird nicht einmal Journalismus mit solchen Worten betrieben. Dabei ist diese Verkehrssprache weltweit in fast aller Munde. Von Gerhard H. Kock mehr...


Di., 27.03.2018

Die neue Studiobühne der Westfälischen Wilhelms-Universität Theaterjuwel für die schöne Sprache

Glücklich: Annette Lepschy und Ortwin Lämke vom Centrum für Rhetorik freuen sich über die fantastischen Möglichkeiten der neuen Studiobühne.

Münster - „Wir sind superzufrieden.“ Das hört man nicht oft nach Fertigstellung eines Bauwerkes. Doch Dr. Annette Lepschy und Dr. Ortwin Lämke vom Centrum für Rhetorik, Kommunikation und Theaterpraxis können kaum an sich halten vor Begeisterung über die neue Studiobühne. Von Gerhard H. Kock mehr...


Di., 27.03.2018

Musica Sacra in der ausverkauften Clemenskirche Entwicklung mit Musik gezeichnet

Der italienische Organist Maurizio Salerno gab ein Konzert in der Clemenskirche.

Münster - Im Rahmen des aktuell laufenden „Musica Sacra“-Festivals zeichnete der italienische Organist Maurizio Salerno am Montagabend einen italienischen und deutschen Weg vom Frühbarock in die volle Pracht der Orgelkunst Johann Sebastian Bachs. Das stieß beim Publikum auf großes Interesse, denn die Clemenskirche war bis zum letzten Platz besetzt. Von Ulrich Coppel mehr...


Mo., 26.03.2018

Freie Szene stellt sich im April im Pumpenhaus vor Der Wildwuchs treibt Blüten

Freie Szene stellt sich im April im Pumpenhaus vor: Der Wildwuchs treibt Blüten

Münster - Das Pumpenhaus widmet den April der Freien Szene Münsters unter dem leicht sowohl provokanten wie auch rebellischen Titel „Wildwuchs“. Von Gerhard H. Kock mehr...


76 - 100 von 868 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook