Mo., 09.07.2018

Overberg-Kolleg zeigt selbstgeschriebenes Theaterstück: „If Dreams Control You“ „Träume sind nur ein Rauschen der Kon­troll­losigkeit“

Der Literaturkursus des Overberg-Kollegs präsentierte sein selbstgeschriebenes Stück zum Thema „Träume“.

Münster - „Dass ich erkenne, was die Welt / Im Innersten zusammenhält“, fabuliert Goethes Faust und formuliert lapidar, was die Menschheit zusammenhält: die Suche nach dem Phantom Glück. Auch Professor Bleskovitch, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Neurologie, hat sich restlos der Suche nach innersten Innenwelten verschrieben. Von Günter Moseler

So., 08.07.2018

Konzentration und viel Jubel für „Rebeltanz“ im Großen Haus Mit netten Grüßen nach Südkorea

Rotkäppchen war zum Glück nicht ganz allein im Wald.

Münster - David Rebel hatte wegen der Optionen der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM in Russland ein mulmiges Gefühl. Samstag der siebte und und Mittwoch der elfte Juli waren die beiden einzig möglichen Termine für die diesjährigen „Rebeltanz Shows“ im Großen Haus der Städtischen Bühnen. Wo wäre das Publikum, wenn Deutschland ins Viertel- oder sogar ins Halbfinale einziehen würde? Von Ulrich Coppel


Mo., 09.07.2018

Cactus-Premiere: „Reich der Wörter“ Aufstand der Sprachlosen

Die Menschen vor den Toren wollen sich nicht länger ihrer Ausdrucksmöglichkeiten berauben lassen: Sie rebellieren.

Münster - Einfache Wörter werden im Bauchladen verkauft, kompliziertere im Fachhandel. Verbotene Wörter gibt es auf dem Schwarzmarkt, und wer einen wirklich tollen Ausdruck haben will, muss eine Menge Geld hinlegen. Dafür hat er dann auch alle Möglichkeiten, in der Welt voranzukommen, die Leute zu manipulieren und seine Stellung zu behaupten. Von Helmut Jasny


Do., 05.07.2018

Konzert des Studentenorchesters Von zart bis heavy

Cornelius During und das Studentenorchester setzten zum Semesterabschluss auf populäre Musik.

Münster - Es gibt Geheimbünde in der Musik, die ein Ziel erreicht zu haben scheinen: populär zu sein. Sie entstehen geheim, keine Ge- oder Verbote trüben das Aufnahme-Prozedere. Früher, als die Welt noch in Ordnung war, hieß die Plattform für solche Musik „Promenadenkonzert“. Auch die edelste Musik klang nach Schlager und die billigste nach edelster Musik. Von Günter Moseler


Do., 19.07.2018

Dresdner Hornisten beim Collmus-Konzert Beflügelt vom solistischen Luxus

Herzlich bedankte sich Dirigent Jürgen Tiedemann (r.) bei den Hornisten der Staatskapelle Dresden für deren Mitwirkung am bejubelten Semesterkonzert des Collegium musicum.

Münster - Schon vor Wochen rieb man sich verwundert die Augen: das Collegium musicum der Universität, so verkündeten Plakate, spielt zusammen mit vier Hornisten der Staatskapelle Dresden. Wie das? Wie kommen vier Leute aus einem der besten Orchester der Welt zu einem Studierendenorchester nach Westfalen? Von Chr. Schulte im Walde


Do., 19.07.2018

Freuynde + Gaesdte: Premiere von „Frau Ida verreist“ Raues Island statt Haus und Herd

Freuynde + Gaesdte: Premiere von „Frau Ida verreist“: Raues Island statt Haus und Herd

Münster - Angefixt wurde sie durch Reisebeschreibungen von Zeitgenossen. Da war sie zwölf. Doch bis zu ihrer ersten eigenen großen Reise sollten noch Jahrzehnte vergehen. Erst mal galt es, die bürgerlichen Pflichten einer Frau im frühen 19. Jahrhundert zu erfüllen. Von Helmut Jasny


Mi., 04.07.2018

Freies Musical-Ensemble Münster verrät, was in diesem Jahr gespielt wird „Scrooge“ ist wieder da!

Die Proben laufen: Jonas Hilbert (auf dem Stuhl) spielt Tom Jenkins. Carsten Jaehner wiederum (im hellblauen Hemd) schlüpft in die Rolle des Scrooge.

Münster - Darauf haben die Fans des Freien Musical-Ensembles Münster (FME) lange gewartet: „Scrooge“ kehrt auf die Musical-Bühne zurück – in einer Neuinszenierung.


Di., 03.07.2018

Konzertchor Münster hat mit Inna Batyuk eine neue Chordirektorin Leistungslevel weiter erhöhen

Der Konzertchor Münster mit seiner ersten Vorsitzenden Regina Bisping-Spengler (vorne l.) und der neuen Chorleiterin Inna Batyuk (vorne r.)

Münster - Inna Batyuk (Chordirektorin am Theater Münster) sagte nicht Nein, als Golo Berg (Generalmusikdirektor des Theaters Münster) als künstlerischer Leiter des Konzertchores ihr Anfang des Jahres die vakante Stelle der Chorleitung anbot.


Di., 03.07.2018

Kinder- und Jugendtheater der Amateurbühne Münster-Ost Spaß an Verwandlungen

Die Jugendlichen der Amateurbühne brachten mit „communicate.me“ Themen ihrer Generation auf die Bühne.

Münster - Ohne ihr tägliches Spezialcroissant wird Prinzessin Silberline schnell ungenießbar. „Sie ist nicht sie selbst, wenn sie hungrig ist“, fürchten ihre Untertanen im Silberland, denen die entscheidende Zutat für das Zaubergebäck stibitzt wurde. Oh je, verwandelt sich das kleine Mädchen mit den silbernen Stofflocken gleich in einen fiesen Rache-Engel? Von Wolfgang A. Müller


Di., 03.07.2018

Holle Frank stellt in der Akademie Franz-Hitze-Haus ihre Video-Poems vor Von der Langsamkeit und Leichtigkeit des Seins

Von der Langsamkeit des Seins erzählt Holle Frank (kl. Bild) auch mit Bildern aus dem Aquarium.

Münster - Regungslos verharrt der Schuppenpanzer in grünlicher Aquariumsbrühe, winkt sein Fuß grazil dem Betrachter zu: In Holle Franks „The question begs the answer“ ist ein Alligator Star und Stuntman der Langsamkeit des Seins (bis hin zu schwebender Erstarrung) und in der Gefahr, wie Leichtigkeit des Seins zugleich zu pulsieren. Von Günter Moseler


Di., 03.07.2018

Kultur Musikverein

Auf Anregung des münsterischen Kaufmanns Jodokus Schücking und unterstützt vom Freundeskreis um den Universitätsprofessor Anton Matthias Sprickmann und Mitgliedern des westfälischen Adels wurde 1816/17 die „Musikalische Gesellschaft in Münster“, der Musikverein, gegründet.


Mo., 02.07.2018

Collegium musicum vocale in der Erphokirche Magisches Glaubensbekenntnis

Chöre der Westfälischen Wilhelms-Universität sangen in der Erphokirche unter Leitung von Ulrich Haspel ein Konzert mit dem Titel „. . . die Dunkelheit erklärt / die Herrlichkeit des Lichts“.

Münster - Strahlend der Sommersonntag, düster die Musik: Es war, als hätte Ulrich Haspel für seine Chöre den Gottesbeweis antreten wollen Von Günter Moseler


Mo., 02.07.2018

Gefeiertes Konzert in der Erlöserkirche „Junger Chor“ gastiert in der Carnegie Hall

Maria Stjepic zauberte beim Konzert des Jungen Chores in der Erlöserkirche den Bossa-Klassiker „Manha de Carneval“ auf ihrer Gitarre..

Münster - Dass der „Junge Chor“ ganz hervorragend ist, hat sich inzwischen weit herumgesprochen. Weltweit. Erst unmittelbar vor der Zugabe im bejubelten Konzert in der übervollen Erlöserkirche weihte Chorleiter Harald Berger am Sonntagabend das Publikum in eine geradezu sensationelle Option ein, und warb um Unterstützung. Von Ulrich Coppel


Mo., 02.07.2018

„Die selbst ernannte Aristokratie“ im Pumpenhaus Protzen und prahlen mit Ironie

Mit Selbstironie geriert sich die Gruppe „La Fleur“ als selbst ernannte Aristokratie.

Münster - Vier Stände macht Honoré de Balzac in der Gesellschaft der 1830er Jahre aus – die Arbeiter, die Kleinbürger, das Großbürgertum und ganz oben die Aristokratie. Und alle jagen sie dem Geld und den Vergnügungen hinterher. Das mache sie hässlich. Hässlich wie alle Pariser. Von Helmut Jasny


Di., 03.07.2018

Auftakt des „Summerwinds“-Festivals Fest für Augen und Ohren

Und auf dem Tisch vorne ruht die Blockflöte: Maurice Steger (l.) und das Baseler Barockensemble „La Cetra“

Münster - Diese Flöte muss man nicht nur gehört, man muss sie gesehen haben! Wie Maurice Steger von einem Bein aufs andere hüpft, seinen ganzen Körper in kreisende Bewegungen versetzt, wie er sich mal nach rechts zur Geige wendet, mal nach links zu Violone und Theorbe, das hat schon echt sportliche Qualitäten. Von Chr. Schulte im Walde


Di., 03.07.2018

Unterhaltung im Schlossgarten Schmuse-Jodler und Therapie-Delphine

Die fünf Jungs von „Piccanto“ hatten auch akkordisch süffige Schmuse-Jodler drauf.

Münster - „Erst wenn die Wolken schlafen geh’n, dann kann man uns am Himmel seh’n.“ Die Wolken waren gerade überm Schlossgarten-Pavillon schlafen gegangen, da besangen fünf Burschen von „Piccanto“ jene unsichtbaren Wesen, an die so mancher glaubt – Engel. In sphärisch gesungenen A-cappella-Klängen. Geht das ohne Kitsch? Absolut! Von Arndt Zinkant


Di., 03.07.2018

„Summerwinds“-Doppelkonzert Blockflöte wird zur Diva

Konzert im Erbdrostenhof: Tabea Debus (M., Blockflöte) wurde von (v.l.) Franciska A. Hajdu (Violine), Alon Sariel (Laute), Dávid Budai (Viola da Gamba) und Elisabeth Champollion (Blockflöte) begleitet.

Münster - Georg Friedrich Telemann übertraf seinen berühmtesten Zeitgenossen. An Ruhm, Produktionsfuror und professioneller Vermarktung– nur nicht in der Musik. Seine Konkurrenz zu Johann Sebastian Bach wurde von der Musikgeschichte kaltblütig quittiert. Man konnte in Telemanns „Tafelmusiken“ das Geschirr klappern hören, und dass er der Blockflöte Fantasie(n) zutraute, provozierte Spott. Von Günter Moseler


Di., 03.07.2018

„Hausgemacht“: Tänzer präsentieren eigene Choreographien Avatare bezwingen das Individuum

Still, dunkel und sehr abstrakt: Keelan Whitmores Choreographie „The light within Shadows“ mit Avataren im Mittelpunkt

Münster - Lautlos schreiend, bewegt sich die Tänzerin voran. Umgeben von einem schwarzen Metallring, wirkt sie wie ein Tier, das in Gefangenschaft verzweifelt – und die Hoffnung doch nie aufgibt. Von Isabell Steinböck


So., 01.07.2018

Kulturquartier Münster wirbt um weitere Unterstützer und Mieter Natur und Kultur im Einklang

Sommerblüten und ein hölzerner Bauriegel: Das Kulturquartier Münster ist seit fast einem Jahr in Betrieb. Mit dem aktuellen Projekt „Proberaum frei“ wollen die Mitgesellschafter Frank Oldengott und Thomas Grollmus mehr Chöre und Bands in die Räume locken.

Münster - Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, so lautet eine Fußballerweisheit. Auf das Kulturquartier an der nordöstlichen Peripherie Münsters angewendet, könnte man sagen: Nach dem Bau ist vor dem Bau. Von Johannes Loy


Do., 28.06.2018

„Cactus“ präsentiert ein modernes Theater-Tanz-Märchen: „Reich der Wörter“ Wenn gute Sprache teuer ist

Das Ensemble des jungen Theaters „Cactus“ widmet sich diesmal im „Reich der Wörter“ der Sprachlosigkeit und seinen Folgen für den Menschen und seinen Alltag.

Münster - Wenn die Sprache die Kleidung der Gedanken ist, dann zeigt Sprachlosigkeit einen Menschen ohnmächtig, hilflos, nackt. „Cactus“ hat als junges Theater mit seiner interkulturellen und internationalen Arbeit mit solchen „Kleiderfragen“ zu tun. Von Gerhard H. Kock


Fr., 29.06.2018

Konzert des Jungen Sinfonieorchesters der WWU für das Hospiz Staunenswerter Farbenrausch für den Frieden

Das Junge Sinfonieorchester an der WWU wurde mit seiner Solistin Cornelia Ptassek (Mitte) und seinem Dirigenten Bastian Heymel (r.) gefeiert.

Münster - Das Junge Sinfonieorchester an der WWU war beglückt, in der Mutterhauskirche der Franziskanerinnen zu spielen – so verrieten es einige Mitglieder wie auch Dirigent Bastian Heymel. Hier fand man nicht nur den würdigen Rahmen für ein Friedenskonzert zugunsten des Johannes-Hospiz’; hier war auch die Akustik so sinnlich, wie es die „Pastoral Symphony“ von Ralph Vaughan Williams verlangt. Von Arndt Zinkant


Do., 28.06.2018

Kunstakademie zeigt trashiges „Wrecklinghausen“ im Pumpenhaus Nach dem Kampf wird geknutscht

Junge Kunststudenten zelebrierten den fingierten Kampf als Show im Pumpenhaus.

Münster - Einen Boxring hatte das Pumpenhaus vor einiger Zeit schon mal auf der Bühne. Ausgetragen wurden damals politische Grabenkämpfe. Jetzt war es ein Wrestling-Ring, der zwischen den Zuschauerreihen aufragte. Von Helmut Jasny


Mi., 27.06.2018

Izzeldin Abuelaish im Borchert-Theater Friedlichkeit erfordert Mut

Ein glaubwürdiger und eindrucksvoller Zeuge des Glaubens an Friedlichkeit und Toleranz: Izzeldin Abuelaish.

Münster - Nichts ist rätselhafter auf der Welt als der Mensch, der in ihr lebt: Die Hölle hat dem 20. Jahrhundert mit zwei Weltkriegen ultimative Lektionen erteilt, und auch das Schicksal des palästinensischen Arztes Izzeldin Abuelaish (Jahrgang 1955) gehört zu jenen absurden Dramen, in denen der Realitätssinn ins Unvorstellbare überboten wird. Von Günter Moseler


Di., 26.06.2018

Claus Peymann las im Wolfgang-Borchert-Theater Thomas Bernhard Schimpfen über Eliten und sich selbst

Claus Peymann las vor ausverkauftem Haus im Wolfgang-Borchert-Theater in seinem roten Ohrensessel unter dem Zitat von Voltaire: „Da ich nun einmal nicht imstande war, die Menschen vernünftiger zu machen, war ich lieber fern von ihnen glücklich.”

Münster - Claus Peymann las im Borchert-Theater, und der Saal war ausverkauft. Denn der berühmte Regisseur las nicht irgendetwas, sondern Thomas Bernhard – jenen Skandal-Autor, mit dem Peymanns Zeit am Wiener Burgtheater künstlerisch untrennbar verknüpft ist. 14 seiner Stücke hat er uraufgeführt, wie Peymann nicht ohne Stolz voranstellt. Von Arndt Zinkant


Di., 26.06.2018

Gintersdorfer mit La Fleur im Pumpenhaus Balzacs Underdogs

Monika Gintersdorfer gastiert mit „La Fleur“ aus Berlin im Pumpenhaus.

Münster - Erinnerung an die Skulptur-Projekte 2017: Mit Monika Gintersdorfer ist eine Teilnehmerin zu Gast. Diesmal nicht mit Knut Klaßen, sondern mit „La Fleur“ aus Berlin.


76 - 100 von 1044 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook