So., 01.05.2016

Gewerkschaften Kraft: Keine Senkung des Mindestlohn bei Flüchtlingen

NRWs Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD).

NRWs Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). Foto: Rolf Vennenbernd

Bochum (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat Forderungen nach einer Senkung des Mindestlohn für Flüchtlinge eine Absage erteilt. «Wir werden nicht zulassen, dass hier verschiedene Gruppen in unserem Land gegeneinander ausgespielt werden», sagte Kraft bei der zentralen Mai-Kundgebung des NRW-DGB in Bochum. Den Mindestlohn sieht die Ministerpräsidentin als Erfolgsgeschichte. «Es gibt keine negativen Auswirkungen.» Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten sei gestiegen. Rund zehn Prozent aller Arbeitnehmer in NRW verdienen mehr Geld, weil es den Mindestlohn gebe.

Von dpa
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3970775?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F