Mo., 02.05.2016

Landtag Ausschuss zu Silvesternacht: Bericht über Einflussnahme

Silvesternacht in Köln.

Silvesternacht in Köln. Foto: Maja Hitij

Wann mussten Ministerpräsidentin Kraft und ihr Innenminister die Dimension des Silvester-Fiaskos in Köln erkennen? Und haben sie angemessen reagiert? Damit befasst sich der Untersuchungsausschuss des Landtags. Sollten Polizeimitteilungen verharmlost werden?

Von dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Kölner Kriminalhauptkommissar hat im «Untersuchungsausschuss Silvesternacht» des Düsseldorfer Landtags von Einflussnahme auf eine Mitteilung des Polizeipräsidiums berichtet. Am Neujahrstag habe ein Beamter der Landesleitstelle bei ihm angerufen und eine sogenannte WE-Meldung über «wichtige Ereignisse» moniert. Dabei sei es um eine angezeigte Vergewaltigung gegangen, berichtete der Zeuge am Montag. Eine junge Frau habe in der Silvesternacht angezeigt, ihr seien inmitten eines Pulks von etwa 50 Männern Finger in den Körper eingeführt worden. Der Beamte der Leitstelle habe verlangt, die Meldung zu stornieren, weil dies keine Vergewaltigung sei. Der Anrufer sagte laut Zeugenaussage des Polizisten, eine Stornierung sei Wunsch des Innenministeriums.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3973661?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F