Mi., 04.05.2016

Justiz Ältestes NRW-Gefängnis: Nicht akut einsturzgefährdet

Blick auf den Eingangsbereich der Justizvollzugsanstalt in Münster.

Blick auf den Eingangsbereich der Justizvollzugsanstalt in Münster. Foto: Friso Gentsch

Düsseldorf/Münster (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens ältestes Gefängnis, die 163 Jahre alte Justizvollzugsanstalt Münster, ist stark marode. Aus Sicht des Justizministeriums besteht aber keine akute Einsturzgefahr. Das geht aus einem Bericht von Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) an den Rechtsausschuss des Düsseldorfer Landtags hervor. Auf Antrag der CDU-Opposition muss der Minister dort am (heutigen) Mittwoch ein Notfallkonzept vorlegen. Ein sogenanntes plötzliches Druckversagen der Gewölbedecken sei nicht auszuschließen, räumte Kutschaty ein. Um Veränderungen der Risse und Auswirkungen auf die Konstruktion verfolgen zu können, seien Überwachungssensoren angebracht worden. Daher blieben im Fall einer notwendigen Räumung mindestens 24 Stunden Vorlauf, um die Häftlinge zu verteilen.

Von dpa
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3978838?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F