Mi., 04.05.2016

Theater Anselm Weber mit fünf Uraufführungen für letzte Spielzeit

Der scheidende Bochumer Intendant Anselm Weber.

Der scheidende Bochumer Intendant Anselm Weber. Foto: Frank Rumpenhorst

Bochum (dpa/lnw) - Der scheidende Bochumer Intendant Anselm Weber geht mit 20 Neuproduktionen in seine letzte Spielzeit am Schauspielhaus Bochum. Darunter sind fünf Uraufführungen und eine deutsche Erstaufführung. «Das wird kein Spielplan einer klassischer letzten Spielzeit», sagte Weber am Mittwoch in Bochum. Er führt mehrfach selbst Regie, zum Beispiel im Mai 2017 beim Abschlusswerk «Alle meine Söhne» von Arthur Miller. Die Spielzeit beginnt am 16. September mit Dostojewskis «Verbrechen und Strafe» in der Fassung des polnischen Regisseurs Jan Klata. Weber geht 2017 nach sieben Jahren als Leiter ans Schauspiel Frankfurt. Nachfolger wird der Niederländer Johan Simons. 

Von dpa
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3979426?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F