Mo., 09.05.2016

Handel Fairhandelshaus Gepa wächst vor allem in Supermärkten

Teebeutel von GEPA.

Teebeutel von GEPA. Foto: Marius Becker

Vegane Schokolade, Wellness-Tee oder Energie-Riegel: Das kirchennahe Handelshaus Gepa setzt auf Lifestyle. Vor 40 Jahren hat es mit «Jute statt Plastik»-Taschen und scharf gebranntem Nicaragua-Kaffee begonnen. Inzwischen schreibt es hohe zweistellige Millionenumsätze.

Von dpa

Wuppertal (dpa) - Die Gepa, das größte Fairhandelshaus in Europa, wächst weiter. Der Spezialist für fair hergestellte und gehandelte Waren aus Asien, Afrika und Lateinamerika steigerte seinen Umsatz 2015 um drei Prozent auf rund 69 Millionen Euro. Das teilte das kirchennahe Unternehmen am Montag in Wuppertal mit.

Der Zuwachs entstand vor allem durch den wachsenden Absatz in Supermärkten sowie im Bio- und Naturkosthandel. Mit Erlösen von 25,5 Millionen Euro ist dieser Bereich inzwischen der größte Umsatzbringer. Hauptprodukte sind Kaffee und Schokolade.

Die Gepa unterhält Beziehungen zu weltweit mehr als 120 Genossenschaften, in denen Zehntausende Kleinbauern organisiert sind. Langfristige Verträge und soziale Standards sollen den Bauern unabhängig von Börsenkursen ein verlässliches Einkommen verschaffen.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3991081?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F