Do., 19.05.2016

Kanu Olympiasieger patzt: Renn-Kanuten mit Mini-Aufgebot nach Rio

Peter Kretschmer (r.) und Michael Müller paddeln.

Peter Kretschmer (r.) und Michael Müller paddeln. Foto: Roland Weihrauch

Duisburg (dpa) - Die deutschen Rennsport-Kanuten werden die Olympischen Spiele in Rio mit einem Mini-Aufgebot von nur elf Athleten bestreiten müssen. Bei der europäischen Nachqualifikation verpasste der Deutsche Kanu-Verband am Donnerstag in Duisburg gleich in mehreren Disziplinen die avisierte Startplätze für das Rio-Event im August. Darunter waren auch Olympiasieger Peter Kretschmer und sein Partner Michael Müller, die den Canadier-Zweier über 1000 Meter auf einen enttäuschenden vierten Platz steuerten. Seit der Wiedervereinigung war der C2 bisher stets ein Paradeboot - sechs Medaillen bei sechs Sommerspielen hatten verschiedene Crews in dieser Disziplin geholt.

Von dpa

Nun steht den deutschen Paddlern nur ein Canadier-Startplatz in Rio zu, den Einer-Olympiasieger Sebastian Brendel aus Potsdam besetzen dürfte. Bei den Canadier-Zweiern wird kein deutsches Boot starten. «Das war ein schwarzer Nachmittag für uns», konstatierte Verbandschef Thomas Konietzko. Den einzigen zusätzlichen Quotenplatz für Deutschland - über die seit der WM 2015 feststehenden zehn hinaus - sicherte Sabrina Hering aus Hannover mit ihrem Sieg im Kajak-Einer über 500 Meter.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4013692?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F