Do., 19.05.2016

Prozesse 20-Jährige soll Pony getötet und zerstückelt haben

Die Angeklagte Natascha H. (l.) sitzt auf der Anklagebank.

Die Angeklagte Natascha H. (l.) sitzt auf der Anklagebank. Foto: Oliver Berg

Siegburg (dpa/lnw) - Vor dem Amtsgericht in Siegburg bei Bonn hat am Donnerstag der Prozess gegen eine junge Frau begonnen, die ein Pony getötet und zerstückelt haben soll. Die 20-Jährige ist wegen Brandstiftung, Diebstahls und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angeklagt. Sie soll vor einem Jahr einen Pferdeunterstand im rheinischen Troisdorf angezündet und ein Shetlandpony von einer Weide entführt haben. Dann soll sie es mit mehreren Messerstichen getötet und Beine und Kopf abgetrennt haben. Die Verteidigerin der Angeklagten sagte zu Beginn der Verhandlung, ihre Mandantin räume die Vorwürfe weitgehend ein. Die Frau war 2013 bereits wegen ähnlicher Taten verurteilt worden.

Von dpa
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4014421?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F