Di., 24.05.2016

Soziales Abrechnungsbetrug: «Russische Dienste» im Visier

Düsseldorf (dpa/lnw) - Abrechnungsbetrug in der ambulanten Pflege kommt Krankenkassen und Kommunen in Nordrhein-Westfalen teuer zu stehen. Auf Anfrage des NRW-Gesundheitsministeriums meldeten sie über 400 Ermittlungsfälle. Einige Kassen berichteten von einem hohen Anteil von Verdachtsfällen gegen «russische Pflegedienste» in NRW - so werden Pflegedienste bezeichnet, deren Leitungskräfte aus Staaten der früheren Sowjetunion stammen. Das geht aus einem Bericht von NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) an den Sozialausschuss des Düsseldorfer Landtags hervor. Das Gremium will sich an diesem Mittwoch mit dem Thema befassen. Die Ministerin warnte davor, bestimmte Nationalitäten unter Generalverdacht zu stellen.

Von dpa
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4028391?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F