Mi., 25.05.2016

Prozesse Schmerzensgeldklage nach Katzenbiss erfolglos

Dortmund (dpa/lnw) - Eine Katzenhalterin aus Dortmund hat das städtische Tierheim erfolglos auf 60 000 Euro Schmerzensgeld verklagt. Das Landgericht wies die Forderung am Mittwoch zurück. Die Frau gibt an, im Januar 2014 von einem Kater, den sie gerade erst aus dem Tierheim geholt hatte, in den Unterarm gebissen worden zu sein. Im Anschluss war es zu einer Blutvergiftung und schweren Komplikationen gekommen. Die Dortmunderin ist sicher, dass die Mitarbeiter des Tierheims ihr damals bewusst verschwiegen hatten, dass der Kater zuvor schon mehrmals durch aggressives Verhalten aufgefallen war. Beweisen konnte sie das vor Gericht jedoch nicht.

Von dpa
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4032571?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F