Fr., 27.05.2016

Theater Mülheimer Dramatikerpreis für Wolfram Höll

Der Autor Wolfram Höll posiert.

Der Autor Wolfram Höll posiert. Foto: Horst Ossinger

Mülheim/Ruhr (dpa) - Der renommierte Mülheimer Dramatikerpreis geht in diesem Jahr an den in der Schweiz lebenden Autor Wolfram Höll. Eine fünfköpfige Jury wählte den gebürtigen Leipziger in der Nacht zum Freitag in einer öffentlichen Debatte für sein Stück «Drei sind wir». Es handelt von einem Elternpaar, das ein Kind mit einer seltenen Behinderung bekommt und dessen Tod erwartet. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert und gilt als eine der begehrtesten Theaterauszeichnungen Deutschlands. Höll hatte die Auszeichnung auch im Jahr 2014 gewonnen.

Von dpa

Sieben Stücke, die in der Spielzeit 2015/16 uraufgeführt wurden, waren bei den 41. Mülheimer Theatertagen nominiert worden.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4034874?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F