Di., 18.10.2016

Kunst Diözesan-Museum erwirbt Kunstwerke der Sammlung Thomée

Das Bistum-Museum und der Dom in Paderborn.

Das Bistum-Museum und der Dom in Paderborn. Foto: Caroline Seidel

Paderborn (dpa/lnw) - Mit 14 bedeutsamen Sakralkunstwerken aus dem Spätmittelalter hat das Diözesan-Museum Paderborn seine Sammlung erweitert. Den Erwerb hochkarätiger Gemälde und Statuen aus der namhaften Sammlung Thomée bezeichnete der Museumsdirektor in einer Mitteilung am Dienstag als «echte Sensation».

Von dpa

Es handele sich um 14 Arbeiten, die zu den Höhepunkten der Thomée-Kollektion gehörten, wie etwa die Statuen der thronenden Heiligen Anna, Dorothea und Elisabeth. Der Münsteraner Bildhauer Johann Brabender fertigte die drei weiblichen Sitzfiguren Mitte des 16. Jahrhunderts aus Baumberger Sandstein.

Herausragend sei zudem ein Tafelbild, das den Marientod im Kreis der Apostel darstellt und was einmal zu einem Altar der Liesborner Abteikirche in Warendorf gezählt haben dürfte.

Die Sammlung des preußischen Landrats Fritz Thomée war zu Beginn des 20. Jahrhunderts aufgebaut worden und überlebte den Zweiten Weltkrieg eingemauert im Anwesen der Familie. Die Neuerwerbungen werden ab dem 8. November in einer Ausstellung in Paderborn vorgestellt.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4378017?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F