Do., 01.12.2016

Fußball Schalke will Serie in Leipzig ausbauen

Schalke fährt mit Respekt, aber ohne Angst zum Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig. Für Angreifer Huntelaar ist das Fußball-Jahr nach seinem Innenbandanriss beendet. Auch Stürmer Di Santo fällt weiterhin aus.

Von dpa

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Der FC Schalke 04 geht ohne neue Personalsorgen in das Spitzenspiel bei Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig, muss aber noch länger auf die Stürmer Klaas-Jan Huntelaar und Franco Di Santo verzichten. Dafür sollen die zuletzt angeschlagenen Naldo und Max Meyer bis Samstag (18.30 Uhr/Sky) rechtzeitig fit werden. «Beide werden wieder mittrainieren», sagte Schalkes Trainer Markus Weinzierl am Donnerstag.

Für dieses Jahr abschreiben muss Weinzierl jedoch Top-Angreifer Huntelaar, der wegen eines Innenbandanrisses im Knie bereits seit einigen Wochen fehlt. Nach einer weiteren MRT-Untersuchung bestätigte der Revierclub am Donnerstag, dass sich der Heilungsverlauf beim 33 Jahre alten Niederländer verzögert, weil der Riss «an einer ungünstigen Stelle» liege. Kein Thema für das Topspiel in Leipzig ist auch Di Santo (Bauchmuskelzerrung). «Das ist eine langwierige und undurchsichtige Geschichte», erklärte Weinzierl.

Dass der Gegner aus Sachsen noch ungeschlagen ist und die Tabelle nach zwölf Spieltagen mit drei Punkten anführt, ist auch für Weinzierl eine kleine Überraschung. «Ich habe erwartet, dass sie eine gute Rolle spielen, aber nicht unbedingt, dass sie Erster sind», sagte Schalkes Coach. Sportdirektor Ralf Rangnick sei der «Kopf des Ganzen» und es sei sein Verdienst, dass «sie in den letzten Jahren diesen Weg gegangen sind», sagte Weinzierl.

Schalke will gleichwohl die eigene Erfolgsserie von zwölf Pflichtspielen ohne Niederlage ausbauen. «Wir sind selbstbewusst genug, um dort hinzufahren und zu gewinnen oder zumindest unentschieden zu spielen», sagte Weinzierl.

Leipzig und der Tabellen-Achte Schalke sind die beiden besten Teams der vergangenen sieben Liga-Spieltage. Die Sachsen holten die Maximal-Punktzahl von 21, die Königsblauen sammelten 17 Zähler (fünf Siege, zwei Unentschieden) und kassierten nur drei Gegentore.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4471207?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F