Fr., 02.12.2016

Kriminalität Betrunkener stoppt mit Butterwurf Notarzt-Einsatz

Ein Rettungswagen.

Ein Rettungswagen. Foto: Carsten Rehder

Bochum (dpa/lnw) - Ein Betrunkener hat in der Nacht zum Freitag in Bochum mit Butter und Beschimpfungen einen dringenden Notarzteinsatz gestoppt. Der Mann, bei dem 2,8 Promille Alkohol im Blut gemessen wurde, hatte sich von dem Martinshorn gestört gefühlt. Spontan entriss der 46-Jährige seiner ebenfalls betrunkenen Begleiterin zwei Päckchen Butter, wie die Polizei berichtete. Unter wüsten Beschimpfungen lief er auf die Straße und bewarf den Wagen, in dem ein Fahrer und eine Notärztin saßen. Die Feuerwehr musste Ersatz zum Einsatzort schicken. Noch rechtzeitig konnte dort ein Bewusstloser durch Rettungssanitäter wiederbelebt werden. Weil der Bewusstlose gerettet wurde, erwartet den Randalierer nur eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Von dpa
Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4472835?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F