Fußball
Schalke muss in München Abwehr umbauen

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Der FC Schalke 04 muss im Bundesligaspiel beim FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr) seine Abwehr umbauen. Für den Gelb-Rot-gesperrten Innenverteidiger Matija Nastasic dürfte Benjamin Stambouli rechts in die Dreierkette rücken und Thilo Kehrer auf der linken Seite verteidigen. «Wir sind mit Benjamin Stambouli sehr zufrieden. Das wäre eine Option. Zuletzt haben nur Nuancen für andere entschieden», sagte Trainer Domenico Tedesco am Freitag.

Freitag, 09.02.2018, 12:32 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.02.2018, 12:18 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.02.2018, 12:32 Uhr
Schalkes Trainer Domenico Tedesco.
Schalkes Trainer Domenico Tedesco. Foto: Sebastian Gollnow

Der Fußball-Lehrer deutete an, dass Leon Goretzka trotz der besonderen Umstände in der Partie bei seinem künftigen Arbeitgeber in der Startelf stehen könnte. Der 23 Jahre alte Nationalspieler absolvierte beim 1:0-Pokalsieg gegen den VfL Wolfsburg am Mittwoch sein erstes Spiel in diesem Jahr über 90 Minuten. «Leon kommt immer besser in Fahrt», betonte Tedesco. «Er freut sich auf das Spiel, aber nicht, weil er im Sommer bei Bayern München spielt. Er brennt, er weiß, dass er im Fokus steht. Große Aufgaben pushen ihn.»

Die Königsblauen warten seit 14 Bundesligaspielen auf einen Sieg gegen den FC Bayern. Der letzte Erfolg gelang am 4. Dezember 2010 (2:0) in Gelsenkirchen. In München siegte der Revierclub in der Liga zuletzt vor fast neun Jahren (1:0 am 25. April 2009). Trotz der wenig ermutigenden Bilanz sieht sich Schalke beim souveränen Tabellenführer nicht chancenlos. «Wir fahren definitiv nach München, um drei Punkte zu holen. Ansonsten könnten wir in Gelsenkirchen im Bett liegen bleiben», sagte Tedesco.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5502675?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker