Prozesse
Tod eines 104-Jährigen: Urteil im Prozess gegen Pflegerinnen

Ein schwer kranker 104-Jähriger stirbt an einer Überdosis Schmerzmittel. Nun soll das Urteil im Prozess gegen seine Pflegerinnen gesprochen werden.

Mittwoch, 14.02.2018, 02:02 Uhr

ARCHIV - Das Wappen von NRW und der Schriftzug «Landgericht Düsseldorf».
ARCHIV - Das Wappen von NRW und der Schriftzug «Landgericht Düsseldorf». Foto: Marius Becker

Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Strafprozess um den Tod eines 104-Jährigen durch eine Überdosis Schmerzmittel soll heute das Urteil verkündet werden. Zunächst sind am Düsseldorfer Landgericht die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung geplant. Angeklagt sind zwei Altenpflegerinnen, die dem Hochbetagten versehentlich die 100-fache Dosis seines Schmerzmittels gespritzt hatten. Weil die Pflegerinnen keinen Notarzt gerufen haben sollen, als sie ihren Fehler bemerkten, hatte die Staatsanwaltschaft dies sogar als Mord durch Unterlassen gewertet. Das Gericht hatte den Vorwurf aber noch vor Prozessbeginn in versuchten Totschlag abgemildert.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5522663?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Stadt schaltet die ersten Pumpen ab
 Große Pumpanlagen führen dem Aasee Wasser zu. So soll der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht werden. Zu niedriger Sauerstoffgehalt hatte in der vergangenen Woche dazu geführt. dass 20 Tonnen Fisch verendet sind.
Nachrichten-Ticker