Prozesse
Rentner aus Mordlust getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Der 77-Jährige erwartete einen Besucher. Es kam ein Mörder, der ein leichtes Opfer gesucht haben soll. Jetzt steht der 25-Jährige vor Gericht.

Mittwoch, 13.06.2018, 10:52 Uhr

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener

Kleve (dpa/lnw) - Weil er von Mordlust getrieben einen Rentner mit Schlägen und Messerstichen getötet haben soll, steht seit heute ein 25-Jähriger in Kleve vor Gericht. Um seine Mordfantasien umzusetzen, soll er sich den 77-Jährigen als leichtes Opfer ausgesucht haben. Laut Anklage hatte er den Mann übers Internet kennengelernt und auch zum Sex getroffen. Ohne jeglichen Streit habe er bei einem Besuch den Rentner mit Faust- und Handkantenschlägen, Messerstichen und einem Schlag mit dem Feuerlöscher gegen den Kopf getötet.

Zum Auftakt des Prozesses machte der Angeklagte keine Angaben zu den Vorwürfen, auch zu seinem Lebenslauf äußerte er sich nicht.

Nach damaliger Schilderung der Ermittler müssen sich dramatische wie grausame Szenen abgespielt haben. Der mutmaßliche Mörder habe das Haus nach Geld durchsucht und 350 Euro gefunden. Danach soll er das Haus unter Wasser gesetzt haben, um alle Spuren zu beseitigen. Er sei dann schließlich mit dem Taxi nach Hause gefahren. Nach seiner Festnahme hatte der Mann laut früheren Angaben gestanden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5815860?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Tragödie trifft auch uns
Kommentar: Brückeneinsturz in Genua: Tragödie trifft auch uns
Nachrichten-Ticker