Landtag
Keine Schweigeminute für Opfer sexualisierter Gewalt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die AfD-Opposition ist im nordrhein-westfälischen Landtag mit einem Antrag auf eine Schweigeminute für Opfer sexualisierter Gewalt gescheitert. Sowohl die Regierungsfraktionen von CDU und FDP als auch SPD und Grüne stimmten am Donnerstag in Düsseldorf dagegen. Im Namen aller vier Fraktionen warf die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD Sarah Philipp der AfD vor, das Leid der Opfer und Angehörigen für politische Zwecke zu instrumentalisieren. AfD-Fraktionschef Markus Wagner hatte zuvor argumentiert, angesichts zunehmender Fälle sexualisierter Gewalt vor allem gegen Frauen und Kinder, wie zuletzt in Viersen, müsse der Landtag ein Zeichen der Solidarität mit den Ermordeten und Geschändeten setzen.

Donnerstag, 14.06.2018, 11:02 Uhr

Sarah Philipp, parlamentarische Geschäftsführerin der SPD.
Sarah Philipp, parlamentarische Geschäftsführerin der SPD. Foto: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5818538?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Taxis blockieren „Kiss & Ride“
Ein eingeschränktes Haltverbot gilt neuerdings auf diesem Seitenstreifen in der „kleinen“ Bahnhofstraße. Hier sollen nur noch Autos stehen, die Bahn-Reisende absetzen oder abholen. Stattdessen wird die Spur vor allem abends von Taxis als Wartebereich genutzt.
Nachrichten-Ticker