Fr., 20.09.2013

Martin Münster aus Holtwick gilt mit sechs Jahren als jüngster Kunstflug-Showpilot in Europa Erstklässler mit erstklassigem Gefühl

Holtwick. Auslöser war eine leere Batterie. Die legte das Spielzeug-Flugzeug des damals Fünfjährigen lahm. „Probier‘ mal dieses“, lächelte Opa Fritz – und drückte dem kleinen Martin ein „echtes“ Modellflugzeug mit 1,20 Metern Spannweite in die Hand. Martin Münster blieb locker, flog das Gerät beinahe wie ein Profi. Der Start in ein Hobby, das den nun Sechsjährigen zum jüngsten Kunstflug-Showpiloten in Europa gemacht hat.

Von Frank Wittenberg

Wenn seine Altersgenossen kicken oder auf dem Trampolin herumhüpfen, ist Martin auf den großen Flugtagen in Deutschland und den Niederlanden unterwegs. Mit Abstand als Jüngster, immer bestaunt von den erfahrenen Piloten. „Normalerweise kommt das Händchen für den Kunstflug mit 12 oder 13 Jahren“, lächelt Vater Siegfried Münster. „Martin macht das so gerade und exakt, das ist sehr erstaunlich.“

Und wenn der frischgebackene Erstklässler vom Modellfliegen spricht, dann geht es längst nicht nur darum, die Maschinen unfallfrei zu starten und zu landen. „Kunststücke mache ich am liebsten“, lacht Martin Münster. „Rollen oder ganz tief fliegen, das macht Spaß.“ Ob Messerflug oder Rückenlage, alles gehört zum Programm. Mit Leichtigkeit.

Mehr dazu in der Samstagsausgabe der Allgemeinen Zeitung

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1924892?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F1803713%2F2009927%2F