Anzeige

Fr., 22.01.2016

Zweite Rosendahler Pilgerfahrt führt im Oktober in die ewige Stadt / Anmeldungen bis 31. Januar möglich Rom bestaunen und Gemeinde erleben

Zweite Rosendahler Pilgerfahrt führt im Oktober in die ewige Stadt / Anmeldungen bis 31. Januar möglich : Rom bestaunen und Gemeinde erleben

Der Petersplatz in Rom: Was Pastor Dirk Holtmann als Stich in seiner Wohnung hängen hat, können alle Rosendahler im Rahmen der Pilgerfahrt im Original bestaunen. Foto: Frank Wittenberg

Rosendahl (fw). Auf Trier folgt Rom – und dieses Ziel ist ganz bewusst für die zweite Rosendahler Pilgerreise ausgewählt worden. „Im außerordentlichen Heiligen Jahr, das Papst Franziskus verkündet hat, sind die Heiligen Pforten geöffnet“, erklärt Pastor Dirk Holtmann. Sie zu durchschreiten, sei im ohnehin beeindruckenden Rom noch einmal ein außergewöhnliches Erlebnis. Alle Rosendahler sind eingeladen, vom 5. bis 14. Oktober mit auf diese Reise zu gehen.

Von Frank Wittenberg

Die Gemeindefusion auch nach außen leben, das ist eines der Ziele dieser Pilgerreise. „Natürlich soll nach wie vor Kirche vor Ort gelebt werden, aber wir wollen auch zum Ausdruck bringen, dass wir zusammengehören“, sagt Pastor Holtmann, der die geistliche Leitung der Fahrt übernehmen wird. Mit dem Besuch in Trier sei dieses Gefühl bereits gewachsen, nun soll es weiter gestärkt werden.

Und das in einer Stadt, von der Holtmann nur schwärmen kann. Denn Rom sei einer der wichtigsten Orte des christlichen Glaubens, dazu kulturell ein Höhepunkt der römischen und christlichen Geschichte – „aber auch das Lebensgefühl, das die Italiener uns schenken, gehört für mich dazu.“ Und nicht nur Rom stehe auf dem Programm, sondern unter anderem auch Loreto, einer der wichtigsten Wallfahrtsorte der katholischen Welt. „Dort bin ich noch nie gewesen“, freut sich der Pastor unter anderem auf die Santa Casa, der Überlieferung nach das Heilige Haus von Nazareth, in dem Maria aufwuchs und die Verkündigung des Herrn empfing.

Angetreten wird die Pilgerreise übrigens nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Bus. Das beschere zwar eine längere Anreise, weiß Holtmann, bringe aber auch große Vorteile mit sich. „Es führt die Gruppe schon auf der Fahrt zusammen“, erklärt er. „Außerdem ist es toll, vor Ort einen Bus zu haben, um die einzelnen Ziele zu erreichen.“ Auf dem Programm stehen nach der Anreise mit Zwischenübernachtung in Flüeli-Ranft in der Schweiz unter anderem eine Stadtrundfahrt in Rom, eine Führung „Antikes Rom“, Besuche im Petersdom und im Stadtteil Trastevere. Zudem werden Heilige Messen an besonderen Stellen gefeiert, unter anderem in der eigentlichen Papstkirche San Giovanni in Laterano, in Sankt Paul vor den Mauern und natürlich im Petersdom.

Bislang liegen für die Pilgerfahrt, auf deren Rückreise eine Übernachtung in Rosenheim eingelegt wird, rund 70 Anmeldungen vor. „Wenn wir über 80 Teilnehmer haben, setzen wir einen zweiten Bus ein“, kündigt Pastor Holtmann an. Anmeldungen sind noch bis Sonntag (31. 1.) in den drei Pfarrbüros in Rosendahl möglich.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3755971?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F