Fr., 29.01.2016

Bunte Veranstaltungen: Spielerinnen der kfd Höven nehmen den Alltag auf die Schippe Humorvoll und frech

Bunte Veranstaltungen: Spielerinnen der kfd Höven nehmen den Alltag auf die Schippe : Humorvoll und frech

Freches Mundwerk: Puppe Tilly begeisterte im Zusammenspiel mit Heidi Werk. Fotos: Frank Wittenberg Foto: az

Höven. Tilly weiß Bescheid. Zum Beispiel über die wichtigste Informationsquelle ihrer Oma. „Früher Fensterbrett, heute Internet“, berichtete die Handpuppe, die von Heidi Werk zum „Leben“ erweckt wurde und die für reihenweise Lacher sorgte – und das gleich im Dreierpack: In drei bunten Veranstaltungen begeisterte die kfd Höven das Publikum mit einem ebenso kurzweiligen und unterhaltsamen Programm.

Von Allgemeine Zeitung

Und dabei überzeugte nicht nur die freche Tilly, die das Alltagsleben von Oma und Opa schonungslos aufs Korn nahm. Warum Oma im dunklen Kino auf dem Boden ihr Kaugummi sucht und nicht einfach ein neues nimmt? „Weil die Zähne noch dranhängen . . .“ Eben die Zähne, die so wie Sterne seien: „Nachts kommen sie raus!“

Heidi Werk war nur eine von insgesamt 14 Akteurinnen, die auf der Bühne mit Sketchen und Einlagen für beste Unterhaltung sorgten. Hinzu kam das Team hinter der Bühne mit Paula Pieper, Ulla Pieper, Angela Janning, Marita Sälker und Gertrud Uhling sowie Kirstin Hullermann (Maske), Mathilde Waltering (Souffleuse), Clemens Walterin (Musik) und Spielleiterin Hedwig Scharlau, die auch die Stücke ausgesucht hat. „Anfang Januar sind wir schon mit den Proben angefangen“, erklärte Margret Büning.

Heraus kam ein vielseitiges Programm. Dabei ging es unter anderem um die opulente „Schweinshaxe“, deren Reste sich Elli (Irmgard Büscher) im vornehmen Restaurant einpacken lassen wollte. Angeblich für den Hund, tatsächlich aber, um sie daheim zu verzehren – sehr zum Leidwesen von Gatte Willi (Margret Büning), der sich dafür schämte. Mit der Gutmütigkeit des Obers (Jutta Honrath) hatte Elli allerdings nicht gerechnet: Der packte kurzerhand für den Hund noch jede Menge angenagter Knochen dazu . . . Über ihren mit allen Wassern gewaschenen Mann klagte Frau Bill (Ingrid Deiger) gegenüber Frau Müller (Martina Rensing): Der hatte es doch gegen ihre Erwartung geschafft, etwas zu kaufen, das seit vielen Jahren nicht teurer geworden ist – zehn Briefmarken zu zehn Groschen.

In weiteren Sketchen wie „Oh, diese Schwiegermütter“, „Der Reißverschluss“ oder „Mann ohne Ohren“ begeisterten auch Gertrud Flenker, Mechthild Finke, Gaby Hörsting, Andrea Hollstegge, Ulla Werschmöller, Monika Sälker, Annette Wessendorf und Nina Waltering, die erstmals zu den Spielerinnen gehörte, das Publikum. Zum krönenden Abschluss wurde geheiratet: Unter dem Motto „Mottohochzeiten“ entführten die kfd-Akteurinnen das Publikum unter anderem in den Wilden Westen („Ich will ‘nen Cowboy als Mann“), auf hohe See („Fahr’ mich in die Ferne“) und ins Mittelalter („Verdammt, ich lieb’ dich“).

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3769376?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F