Fr., 06.05.2016

Berthold Abbenhaus neue Majestät des Schützenvereins St. Marien Brock / Tobias Paschert Bierkönig Aus Verantwortung wird pure Freude

Berthold Abbenhaus neue Majestät des Schützenvereins St. Marien Brock / Tobias Paschert Bierkönig : Aus Verantwortung wird pure Freude

Der neue Königsthron des Schützenvereins St. Marien Brock Osterwick: (vorne von links) Ehrendame Mechthild Enseling, Ehrenherr Tono Enseling, Königin Gisela Paschert, König Berthold Abbenhaus, Ehrendame Sonja Kleining, Ehrenherr Markus Kleining, Bierkönigin Lena Soethe, Bierkönig Tobias Paschert. Foto: Frank Wittenberg

Osterwick (fw). Komisch war es schon, das gab er ehrlich zu. Als Majestät fortan die Verantwortung für ein gelungenes Fest zu tragen, da musste Berthold Abbenhaus nach dem Königsschuss zunächst schlucken. „Jetzt ist es aber einfach nur noch Freude“, lachte er vor der abendlichen Sause: Auch wenn er am Morgen noch nicht mit der Kette des Schützenvereins St. Marien Brock geliebäugelt hatte, König Berthold packte an und hatte seinen Spaß.

Von Frank Wittenberg

Phasenweise etwas zäh gestaltete sich das gut besuchte Vogelschießen, bis sich Berthold Abbenhaus und Gilbert Völker ein Herz fassten. „Tradition verpflichtet eben“, zuckte die spätere Majestät mit den Schultern – schließlich ist er nicht nur der Neffe der Goldkönigin Ottilie Abbenhaus, sondern auch seit elf Jahren als Fahnenoffizier tätig. Mit dem 135. Schuss fegte er die Reste von der Stange und ernannte Gisela Paschert zur Königin. Als Ehrendamen fungieren Mechthild Enseling und Sonja Kleining, als Ehrenherren Tono Enseling und Markus Kleining.

Und wenn schon die Patentante neue Königin ist, wollte sich auch Tobias Paschert nicht lumpen lassen: Er kürte sich mit dem 38. Schuss zum neuen Bierkönig und wollte das auch gleich als Zeichen im Abstiegskampf verstanden wissen: „Wir können das packen“, grinste der Kapitän der Westfalia-Fußballer, dem Lena Soethe als Bierkönigin zur Seite steht.

Auch sonst zeigten sich der Vorsitzende Egon Paschert und Schriftführer Urban Wirtz bestens zufrieden mit dem Verlauf des Festes. „Besser hätte die Beteiligung gar nicht sein können“, blickte Paschert auf den ersten Festabend mit Messe und Tanz zurück. Und auch das Wetter hatte perfekt mitgespielt, merkte Wirtz an: „Das würden wir gerne für jedes Jahr unterschreiben.“ Mit zahlreichen Ehrengästen stieg dann der Königsball – und mit einem König Berthold, der wieder ganz locker war: „Mit diesem Vorstand im Rücken kann dir gar nichts passieren.“

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3985560?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F