Mi., 11.05.2016

Bürgerstiftung will weitere Projekte anpacken / Annegret Lülf-Reinersmann bleibt Vorsitzende Immer offen für Ideen

Bürgerstiftung will weitere Projekte anpacken / Annegret Lülf-Reinersmann bleibt Vorsitzende : Immer offen für Ideen

Das bewährte Team arbeitet weiter für die Bürgerstiftung Rosendahl: (ab 2. von links) Bernhard Kiene, die Vorsitzende Annegret Lülf-Reinersmann, stellv. Vorsitzender Marcus Eickelpasch, Dorothea Roters, Sylivia Probst und Marion Eising mit der Stiftungsratsvorsitzenden Karin Schotte (links). Foto: Frank Wittenberg

Rosendahl. Angestoßen wurden schon einige Sachen, aber selbstverständlich sind die Verantwortlichen jederzeit offen für neue Anregungen. „Wir unterstützen im Rahmen unserer Möglichkeiten und Ziele gerne“, betonte Annegret Lülf-Reinersmann. „Dafür benötigen wir gute Ideen aus der Bevölkerung.“ Bürger für Bürger, das steht hinter der Arbeit der noch jungen Bürgerstiftung Rosendahl, die mit dem bewährten Vorstand in die Zukunft geht.

Von Frank Wittenberg

Manche Projekte sind bereits abgeschlossen, andere laufen, weitere sind in Planung. „Es gibt auf jeden Fall viel Arbeit“, blickte die Vorsitzende der Bürgerstiftung in einer gemeinsamen Sitzung mit dem Stiftungsrat auf sieben Vorstandsrunden und insgesamt neun Treffen in den vergangenen Monaten zurück. Die Finanzierung von drei Stolpersteinen in Osterwick nannte sie ebenso als Beispiel wie die Unterstützung für den Kauf eines neuen Zeltes für die Jugendfeuerwehr Rosendahl. Als weitere Maßnahmen führte Finanzleiter Bernhard Kiene zum Beispiel die Finanzierung von Dolmetschern für Flüchtlinge in jedem Ortsteil an, ebenso drei Abos der Allgemeinen Zeitung für das Altenheim. „Wir möchten auch weiter das ehrenamtliche bürgerschaftliche Engagement in Rosendahl unterstützen“, betonte Annegret Lülf-Reinersmann.

Das sei verständlicherweise angesichts der zurzeit sehr niedrigen Sätze nur schwer aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals zu bestreiten. Umso wichtiger seien nach wie vor Spenden, die direkt für die Unterstützung von Projekten eingesetzt werden können. „Zudem hilft uns unsere Adventskalender-Aktion sehr weiter“, freute sich die Vorsitzende über eine gute Bilanz aus den beiden bisherigen Auflagen. Auch 2016 soll es wieder einen Adventskalender geben. Zudem, ergänzte Bernhard Kiene, laufe die aufwändige Aufbereitung einer alten Telefonzelle, die dann als Bücherhäuschen im öffentlichen Raum aufgestellt werden soll. Nach wie vor stehe die Idee im Raum, die drei Ortsteile mit einem „emotionalen Band“ zu verbinden – ob mit Blumen oder in einer anderen Form, da zeigen sich die Verantwortlichen für Ideen offen.

Keine Veränderungen gab es bei den satzungsgemäß anstehenden Wahlen: Der Stiftungsrat bestätigte Annegret Lülf-Reinersmann ebenso einstimmig in ihrem Amt wie Sylvia Probst und Dorothea Roters. Der Posten des siebten Vorstandsmitgliedes, der seit dem Tod von Clara Everding im vergangenen August vakant ist, bleibt noch offen, soll aber möglichst bald neu besetzt werden. | www.buergerstiftung-rosendahl.de

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3998715?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F