Mo., 23.05.2016

Erfolgreiches Heimturnier für Darfelder Reiter / Beim M-Springen gingen 19 von 90 Bewerbern ins Stechen „Konkurrenz war riesig“

Erfolgreiches Heimturnier für Darfelder Reiter / Beim M-Springen gingen 19 von 90 Bewerbern ins Stechen : „Konkurrenz war riesig“

Die Darfelder Reiterin Anna-Lena Hackenberg gab mit ihrem Pferd Checker das Beste auf dem heimischen Turnier. Foto: az

Darfeld. Mit gebannten Blicken verfolgten die Zuschauer die spannenden Wettkämpfe des Darfelder Dressur- und Springturniers, die auf dem Darfelder Sportgelände ausgetragen wurden.

Von Tom-D. Rademacher

In der anspruchsvollsten Disziplin, dem M-Springen, gingen aus den rund 90 anfänglichen Bewerbern 19 Reiter ins Stechen: Die erste Abteilung gewann Daniel Engbers aus Südlohn-Oeding mit Pferd Charlotte, in der zweiten Abteilung setzte sich Julius Reinacher aus Osterwick mit Ma Petite erfolgreich gegen die Kontrahenten durch.

„So viele Teilnehmer wie in diesem Jahr hatten wir bislang noch nie“, freute sich der Vorsitzende des Reitvereins Darfeld, Herbert Lobbe, über die rege Teilnahme am aufregenden Wettkampf.

„Bei den vergangenen Turnieren sind jeweils im Schnitt immer rund 25 bis 30 Teilnehmer angetreten. In diesem Jahr sind es sogar rund 90, was wir unserem guten Verhältnis zu anderen Turnieren und auch Vereinen zu verdanken haben. Die Konkurrenz war dadurch aber auch riesig“, lächelte er. Ohne die großzügigen Sponsoren und die zahlreichen Helfer, die wunderbar unterstützten, sei ein solches Turnier allerdings nicht stemmbar, blickte Herbert Lobbe erleichtert auf die tatkräftige Hilfe beim Turnier.

Spannende Programmpunkte des dreitägigen Sportevents: „Am ersten Tag hatten die vier- bis sechsjährigen Springpferde ihre Auftritte, am dritten Tag ging es dann morgens für die dreijährigen Pferde auf der Reitpferdeprüfung zum ersten Mal auf ein Turnier. Außerdem haben sich 28 kleine Reiter an den Führzügeln gemessen“, resümierte Svenja Lobbe vom Reitverein besondere Höhepunkte des Reitturniers.

„Es sind super viele Leute gekommen – sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer. Der Einflussbereich des Turniers reicht bis Münster, wir durften sogar einen Reiter aus Schweden begrüßen“, erzählte sie.

Die Ergebnisse für die Reiter des Darfelder Reitvereins:

Beim Stafetten-Springen in der Klasse A** konnte sich Friederike Stauvermann behaupten und gewann 30 Liter Bier. Sie gewann in der Springprüfung Klasse A** mit Pferd Cadisha außerdem den ersten Platz. Der dritte Platz ging dabei an Lea Schulze Averdiek mit Pferd Cannon.

Bei der Dressurreiterprüfung in der Klasse L sicherte sich Claudia Wilde mit Pferd Fionn die Spitze des Treppchens und in der Klasse A* noch einmal den siebten Platz.

Beim Dressurwettbewerb ergatterte Romy Gröwer mit Pferd Sondrino den dritten Platz auf dem Podest.

Die Stilspringprüfung in der Klasse A* dominierte Lea Schulze Averdiek und gewann Platz eins. In der Klasse L sicherte sich Svenja Lobbe mit Daddy Cool Platz vier.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4028819?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F