Fr., 27.05.2016

Teams lieferten sich bei Holtwicker Dorfmeisterschaften im Fußball spannende Spiele Wanderpokal geht erneut an „DoZis“

Teams lieferten sich bei Holtwicker Dorfmeisterschaften im Fußball spannende Spiele : Wanderpokal geht erneut an „DoZis“

Paul Roling (2.v.l.) wird für 25-jähriges Engagement als Schiedsrichter von Nils Thentie (l.), André Büscher (2.v.r.) und Thomas Fedder (r.) geehrt. Foto: az

Holtwick. Laut waren die Jubelrufe und der Applaus auf dem Schwarz-Weiß-Sportgelände, als nach dem spannenden Finale der Dorfmeisterschaften 2016 die Nachbarschaft DoZis als Gewinner gefeiert wurde und sich über die Ehre freute, zum wiederholten Male den leuchtenden Wanderpokal in den Händen halten zu dürfen.

Von Tom-D. Rademacher

„Ein absolut faires Spiel“, blickte Schiedsrichter Heinrich Mehrs auf das mit 2:0 für die DoZis gewonnene Finale zurück, in dem sich der Finalgegner aus der Nachbarschaft Eichengrund geschlagen geben musste.

In den letzten 20 alles entscheidenden Minuten des Tages erwiesen sich Stefan Gerding und Lennart Barenbrügge als Torjäger und verhalfen den DoZis zum Sieg, der in der jüngsten Vergangenheit des Turniers bereits sechs Mal auf dem Pokal verewigt worden war. Beim Elfmeterschießen um Platz drei hatte eindeutig die Nachbarschaft Riege die Nase vorn und besiegte den Vorjahres-Gewinner Hegerort mit 1:3. In den 29 Spielen, in denen sich die elf angetretenen Holtwicker Nachbarschaften sowie die Gäste aus Höven maßen, blieb die Spannung dauerhaft ganz oben. „Besonders die Mannschaft Eichengrund war ein Überraschungsteam. Ein relativ junges Team, das in der Vorrunde so ziemlich alles gewonnen hat. Sehr ehrgeizig haben sich in diesem Jahr auch der Hegerort und die Riege gezeigt, die offensichtlich heiß hinter dem Pokal her waren“, schmunzelte André Büscher von der Spielleitung des Turnieres.

Nach zwei 4:0-Siegen gegen die Nachbarschaften Schlee und Haus Holtwick, einer 1:2-Niederlage gegen den Eichengrund und einem ausgeglichenen 0:0 gegen den Eihook in der Vorrunde setzten sich die DoZis im Halbfinale gegen die Riege mit 3:0 durch und trafen im Grand Finale noch einmal auf den Vorrunden-Gegner Eichengrund, den sie diesmal erfolgreich bezwangen.

Beim Penalty-Schießen gingen dann die Betreuer der einzelnen Mannschaften ins Rennen und kämpften um Bier-Wertmarken: Hier gewann Chris Klöpper (Steenhorst). „Das war eine sehr lustige und unterhaltende Einlage, die auch beim Publikum super ankam“, freute sich Büscher.

Thomas Fedder, Vorsitzender von Schwarz-Weiß, resümierte: „Der ganze Sportverein ist rundherum zufrieden. Es war ein Familienfest für Groß und Klein, die Zuschauer waren super gelaunt, und auch das Wetter hat perfekt gepasst. Ohne die Ehrenamtlichen, die sich immer wunderbar engagieren, wäre ein solches Ereignis natürlich nicht auf die Beine zu stellen.“

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4038832?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F