So., 12.02.2017

Freiwillige Feuerwehr Rosendahl weiht neues Fahrzeug ein / Anschaffungskosten von 100 000 Euro Gut gerüstet für den Einsatz

Freiwillige Feuerwehr Rosendahl weiht neues Fahrzeug ein / Anschaffungskosten von 100 000 Euro : Gut gerüstet für den Einsatz

Freuen sich über den neuen Einsatzleitwagen der Freiwilligen Feuerwehr Rosendahl: (v.l.) Pfarrer Lothar Sander, Kreisbrandmeister Christoph Nolte, Pastor Dirk Holtmann, Bernd Voß (Gemeinde Rosendahl), Bürgermeister Christoph Gottheil, Wolfgang Croner (Gemeinde Rosendahl), Berthold Becker (Löschzugführer Osterwick und stellvertretender Wehrführer Rosendahl), Rosendahler Wehrführer Herbert Wolter und Frank Wessendorf (Feuerwehr). Foto: Manuela Reher

Rosendahl. Ein bisschen wie noch einmal Bescherung ist für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rosendahl der Moment, als Bürgermeister Christoph Gottheil dem Osterwicker Löschzugführer Berthold Becker den Schlüssel für den nagelneuen Einsatzleitwagen (ELW 1) in die Hand drückt.

Von Manuela Reher

Nach 30 Jahren gibt es erstmals wieder bei der Feuerwehr Rosendahl einen ELW 1. Das Fahrzeug ist in Osterwick stationiert. Deshalb sind auch alle Kameraden der gesamten Wehr und der benachbarten Wehren, die als Gäste erschienen sind, im Feuerwehrgerätehaus am Elsen zusammengekommen.

Einen besonderen Dank richten Bürgermeister Christoph Gottheil und Wehrführer Herbert Wolter an die Arbeitsgruppe, die dazu beigetragen haben, das 100 000 Euro teure Fahrzeug, einen Crafter von Volkswagen, individuell nach den Bedürfnissen für die Rosendahler Feuerwehr auszustatten. Die Kameraden Frank Wessendorf und Jonas Wilger hätten sich in besonderer Weise dafür eingesetzt.

Das Fahrzeug verfügt über insgesamt sechs Sitzplätze, davon zwei vollwertige PC-/Funk-Arbeitsplätze. Die Navigationssystem-Einsatzdaten werden von der Leitstelle direkt auf das Gerät geschickt. Es sind zwei fest eingebaute Digitalfunkgeräte und zwei zwei fest eingebaute Analogfunkgeräte vorhanden. Außerdem gibt es ein Analogfunkgerät als Rückfallreserve. Einsatzpläne, Kartenmaterial und Hydrantenpläne gibt es digital und in Papierform. In einem Multifunktionsgerät sind Fax, Drucker und Kopierer vereint. Außerdem gibt es einen LTE-Router für schnelles Internet, eine Gefahrgutdatenbank und eine Lageführung, von Software unterstützt.

Lothar Sander, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde, lobt das neue Gefährt als Einsatzleitwagen mit „Super-Kommunikations-Ausstattung“. Eine zentrale Schnittstelle zwischen Kreisleitstelle und Einsatzleitwagen sei sehr wichtig, damit die Feuerwehr gute Arbeit leisten könne. Sander macht deutlich: „Die Feuerwehr ist ein Segen zum Leben – ein Segen für Rosendahl.“ Er wünscht den Rosendahler Feuerwehrkameraden, dass, wenn sie mit dem neuen Gefährt ausrücken, auch gesund wieder einrücken.

Bürgermeister Christoph Gottheil betont nochmal, dass die Anschaffung dieses neuen Einsatzleitwagens von langer Hand geplant gewesen sei. „Der Brandschutzbedarfsplan stand Pate“, sagt er. Besonders stellt er heraus, dass auch der Förderverein der Feuerwehr mit 4500 Euro einen nicht unerheblichen Anteil zur Finanzierung des Fahrzeugs beigetragen habe. Er freue sich sehr darüber, dass die Fahrzeugpflege bei allen drei Löschzügen der Feuerwehr Rosendahl „hoch im Kurs“ stehe.

Auch Kreisbrandmeister Christoph Nolte lobt die Kameraden in Osterwick: „Gute Handwerker brauchen gutes Handwerkszeug, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.“ Die Gemeinde Rosendahl habe darin sehr gut investiert.

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4624588?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F