Mi., 07.02.2018

Offene Ganztagsschule in Holtwick platzt aus den Nähten / Investition von 75 000 Euro nötig Mit Container Raumnot lindern

Offene Ganztagsschule in Holtwick platzt aus den Nähten / Investition von 75 000 Euro nötig: Mit Container Raumnot lindern

Ein Container wie dieser könnte die Raumnot der Offenen Ganztagsschule in Holtwick lindern. Foto: az

Holtwick. Die offene Ganztagsschule (OGS) der Nikolausschule in Holtwick braucht mehr Platz. Im Laufe der vergangenen zehn Jahre ist die Teilnehmerzahl sowohl bei der Gruppe der OGS-Kinder als auch bei der Betreuung „8 bis 1“ kontinuierlich gestiegen, wie der Träger, die Kolpingsfamilie Holtwick, mitteilt. Aktuell hat die OGS 57 Teilnehmer. Weitere 22 Kinder sind im Betreuungsangebot „8 bis 1“ angemeldet.

Von Manuela Reher

Personell sei die OGS gut aufgestellt, doch die Räume konnten in der Zwischenzeit nicht mitwachsen. Der Schul- und Bildungsausschuss befasst sich daher in seiner Sitzung am Mittwoch (7. 2.) mit einer Lösung. Die Gemeindeverwaltung schlägt vor, bereits zum neuen Schuljahr 2018/19 einen Container aufzustellen. Dafür müssten 70 000 Euro im Haushalt 2018 veranschlagt werden. Für die Inneneinrichtung würden zusätzlich 5000 Euro fällig.

Die OGS an der Grundschule in Holtwick ist zum Schuljahr 2006/ 07 eingerichtet worden. Sie war seinerzeit für eine Anzahl von etwa 30 bis 35 Kindern geplant. Hierin waren bereits die Kinder berücksichtigt, die das Betreuungsangebot „8 bis 1“ annehmen. Dabei handelt es sich um Kinder, die nach dem Schulunterricht betreut werden, spätestens um 13 Uhr nach Hause gehen und zuvor kein Mittagessen erhalten. Die räumliche und personelle Situation war auf diesen Betreuungsumfang ausgerichtet.

Im Jahr 2008 wurden zu den Osterferien die neuen Räumlichkeiten im Anbau für die OGS hergerichtet und bezogen. Auch dort wurde eine Teilnehmerzahl von etwa 30 Kindern angenommen. Diese Anzahl wurde auch im Bereich des Essraumes vorausgesetzt, der mit 30 Sitzplätzen bestückt wurde.

Wie OGS-Leiterin Monika Witte mitteilte, verfügt der Träger aktuell über drei unterschiedlich große Räume, die für die OGS-Nutzung eingerichtet sind. Das Raumangebot sei mittlerweile völlig unzureichend.

Obwohl die Schulleitung dem Träger genehmigt hat, Klassenräume am Nachmittag zu nutzen, fehlt immer noch Platz für die betreuten Kinder.

Für die reine Hausaufgabenbetreuung würden sich die Klassenräume durchaus eignen. Für alle weiteren Nachmittagsangebote jedoch würden geeignete Räume fehlen. An freies Spiel und auch Lese- oder Gruppenspiel-Aktionen sei aktuell angesichts fehlender Räume kaum noch zu denken. Gleichzeitig sei durch die hohe Anzahl der Kinder nicht mehr ausreichend Platz für die Tornister und Jacken im Flur vorhanden.

Monika Witte hat in Abstimmung mit den pädagogischen Betreuungskräften sowie der Schulleitung vorgeschlagen, dass ein weiterer Raum in einer Größenordnung von wenigstens 50 bis 60 Quadratmetern geschaffen werden solle.

Die öffentliche Sitzung des Schul- und Bildungsausschusses ist am Mittwoch (7. 2.) um 19 Uhr im Rathaus in Osterwick, Hauptstraße 30.

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5493058?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F