Do., 17.05.2018

Rosendahl Höhenflug mit neuer Bestleistung

Rosendahl: Höhenflug mit neuer Bestleistung

Der Siegessprung von Annika Schulze Kalthoff über 1,62 Meter bei den Münsterlandmeisterschaften in Ahlen. Foto: az

Rosendahl (pb). Gleich fünf Titel heimste ein sehr erfolgreiches Trio der LG Rosendahl bei den Münsterlandmeisterschaften in Ahlen ein. Eine Leichtathletin zeigte sich dabei in überragender Verfassung: „Das war grandios“, jubelte LG-Trainer Ingo Röschenkemper nach dem Hochsprungwettkampf von Annika Schulze Kalthoff in der weiblichen Jugend W 14. Seine Hochstimmung verwunderte nicht, denn je höher die Latte gelegt wurde, desto besser sprang seine junge Athletin. Mit der großartigen Leistung von 1,62 Metern gewann die junge Osterwickerin mit persönlicher Bestleistung am Ende vor ihren Dauerkonkurrentinnen Maja Elsing (SuS Stadtlohn) und Ida Schwering (LG Brillux Münster). Und es war bei ihrer Lattenüberquerung noch viel Platz, so dass von Annika in dieser Saison noch so einiges erwartet werden kann.

Von Peter Brüggemann

Noch frohgestimmt von ihrer erfolgreichen Titelverteidigung führte Annika im Speerwurf bis zum fünften Versuch mit 28,83 Metern, ehe sie von Nele Dieker (LG Coesfeld) noch übertroffen wurde und sich mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben musste.

Dreimal durfte Jana Riermann auf die Siegertreppe im Sportpark Nord steigen. Die 16-jährige Darfelderin und Titelverteidigerin siegte im Kugelstoßen in ihrer Altersklasse U 18 mit für ihr Leistungsvermögen bescheidene 12,53 Metern als auch im Wettkampf der U 20 mit der schwereren Vier-Kilo-Kugel hochüberlegen. Hierbei stieß Jana das runde Eisen auf 11,30 Meter. Silber gab es im Diskus-Wettkampf, den sie mit der guten Weite von 35,96 Metern beendete.

Einen rabenschwarzen Start erwischte Erik Bäumer (M 12) bei seinen ersten Münsterlandmeisterschaften. Beim Ballwurf wollte nichts klappen, und er verpasste den Endkampf der letzten Acht. Völlig niedergeschlagen musste ihn sein Vater erst aufbauen, damit er überhaupt noch wieder an den Start ging. Offensichtlich verlief die psychische Betreuung sehr gut, denn der Filius gewann danach alles, was es zu gewinnen gab – und das jeweils mit einem neuen Rosendahler Rekord. So war Erik trotz starken Gegenwindes sowohl im 75-Meter-Vorlauf in 10,84 Sekunden (Rekord) als auch insbesondere im Endlauf trotz heftigen Gegenwindes mit seiner Zeit von 11,11 Sekunden nicht zu schlagen.

Dann ging es direkt zum Weitsprung, wo der junge Holtwicker der Konkurrenz ebenfalls keine Chance ließ. Er schaffte mit 4,43 Metern einen weiteren Rosendahler Rekord und gewann souverän seinen zweiten Münsterland-Titel.

Google-Anzeigen
Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5747072?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F