Mo., 18.01.2016

Frauenfußball: VfL Billerbeck schlägt GW Nottuln 2:1 im Finale der Hallenkreismeisterschaft Titelverteidiger hat leichtes Spiel

Frauenfußball: VfL Billerbeck schlägt GW Nottuln 2:1 im Finale der Hallenkreismeisterschaft : Titelverteidiger hat leichtes Spiel

Auf Torejagd: Maren Schulte (links), Offensivspielerin aus Billerbeck. Fotos: Marian Thüns Foto: az

Kreis Coesfeld. Am Ende war es der erwartete Erfolg der klaren Favoritinnen: Die Westfalenliga-Fußballerinnen des VfL Billerbeck sicherten sich in Seppenrade den Titel bei den diesjährigen Kreishallenmeisterschaften der Frauen des Kreises Ahaus/Coesfeld.

Von Marian Tüns

Bei dem zweitägigen Turniermarathon, der von Fortuna Seppenrade in der Halle der städtischen Realschule Lüdinghausen ausgerichtet wurde, leisteten sich die Billlerbeckerinnen nicht eine einzige Niederlage – verdienter konnten sie ihren Titel nicht verteidigen.

Insgesamt gingen bei den Hallentitelkämpfen, bei denen auch Reserveteams mitmachen durften, 19 Mannschaften von 14 verschiedenen Vereinen an den Start. „Leider haben insgesamt 13 Mannschaften nicht gemeldet. Ich hoffe, dass das keinen Negativtrend für die Zukunft darstellt“, machte Staffelleiter Werner Zimmer keinen Hehl aus seiner Enttäuschung – und das ausgerechnet in seinem letzten Jahr als Staffelleiter. Nach jahrzehntelanger Arbeit wird sich Zimmer am Saisonende in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden.

Während der Vorrundenspiele am Samstag und frühen Sonntagnachmittag galt es, die sechs Mannschaften zu ermitteln, die sich für die Zwischen- und Endrunde am Sonntagabend qualifizierten. Dies gelang Gastgeber Fortuna Seppenrade nicht. Die Damen von Trainer Thomas Langen verloren alle vier Vorrundenspiele gegen SuS Legden (1:2), GW Hausdülmen II (1:2), ASV Schöppingen (0:2) und DJK Billerbeck (0:3).

Aus den beiden Zwischenrundengruppen mit je drei Mannschaften qualifizierten sich die Gruppensieger sowie die Gruppenzweiten für das Halbfinale. Hier trafen die späteren Turniersiegerinnen aus Billerbeck auf Union Wessum. Der Bezirksligist stellte beim klaren 5:1-Erfolg keine allzu große Herausforderung dar.

Wirklich gefordert wurden die Billerbeckerinnen erst im Finale. Hier trafen sie auf dem andesligisten Grün-Weiß Nottuln, der dem Titelträger in der Zwischenrunde beim 1:1-Unentschieden den einzigen Punkt abgeknöpft hatte.

Auch im Finale erwiesen sich die Grün-Weißen als ebenbürtiger Gegner. Nottuln ging früh mit 1:0 in Führung. Mit einem Doppelschlag innerhalb kürzester Zeit drehten die Billerbeckerinnen das Spiel und nahmen anschließend den Siegerpokal aus den Händen von Werner Zimmer entgegen.

Im kleinen Finale sicherte sich Union Wessum durch einen klaren 6:0-Erfolg gegen Kreisligist Vorwärts Epe Rang Drei.

„Durch das Unentschieden in der Zwischenrunde waren wir im Finale besonders motiviert. Wir wollten keinen Zweifel daran lassen, dass wir die beste Mannschaft auf Kreisebene sind. Letztlich haben wir den Titel souverän und verdient verteidigt“, war Billerbecks Trainer Florian Heuermann hochzufrieden mit der Vorstellung seiner Schützlinge.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen
Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3746266?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F